Die Freude war riesig, als im Kindergarten von Toloha die kleinen Gastgeschenke überreicht wurden.
+
Die Freude war riesig, als im Kindergarten von Toloha die kleinen Gastgeschenke überreicht wurden.

Mobiliar für den Kindergarten

Dehrn: Hilfe in Tansania trägt reichlich Früchte

Mitglieder des Partnerschaftsvereins unternahmen Projektreise nach Afrika

Dehrn/Toloha -Mit vielen Eindrücken sind die Teilnehmer der Projektreise nach Toloha in Tansania zurückgekehrt. Dies berichtete der Vorsitzende des Dehrner Vereins "Toloha Partnership Deutschland" nicht ohne Erleichterung. Denn kurzfristige Reiseplan-Änderungen der Fluggesellschaft und die vielen Bestimmungen und Kontrollen aufgrund der Corona-Situation hätten bei aller Notwendigkeit die An- und Abreisen diesmal sehr beschwerlich gemacht, sagte Schäfer. Projektpartner Daniel Makoko (USA) verweilt unterdessen zu privaten Besuchen noch bis zum 11. August im Land.

Die Vereinsmitglieder Walter Kayser und Alexander Agapenko hielten sich im Juli knapp zwei Wochen in Tansania auf, wobei sie einen "richtigen" Arbeitseinsatz absolviert haben: Der vom Verein im Jahr 2019 nach Toloha verschiffte Container wurde entladen und das Mobiliar an den Kindergarten und an mehrere Schulen verteilt. Anschließend wurde unter Anleitung heimischer Kräfte der Container komplett zu zwei Wohn- und Schlafräumen sowie einem Lagerraum ausgebaut.

Dazu wurden zwei Fenster und zwei Türen eingebaut, das Innere des Containers komplett mit Holz verkleidet und Stromanschlüsse und Beleuchtung verlegt. Der Container erhielt einen frischen, blau-weißen Außenanstrich und steht nun direkt neben dem Gästehaus des Vereins als weitere Unterbringungsmöglichkeit für Besucher in Toloha zur Verfügung. Denn diese werden in den nächsten Jahren in größerer Zahl erwartet.

Klaus Schäfer folgte dem ersten Team und kehrte vor einer Woche zurück. Zwei Tage wurden gemeinsam mit Daniel Makoko, dem aus den USA angereisten Vorsitzenden der US-Partnerorganisation, für das "Team Building" in der Kleinstadt Moshi genutzt, wobei ein Tagesausflug zum Arusha Nationalpark den Abschluss bildete. Auch der Mkomazi Nationalpark war zuvor von den Teilnehmern besucht worden.

Grundwasser in 30 Meter Tiefe

Von den laufenden Projekten des Vereins in Toloha gibt es laut Schäfer viel Gutes zu berichten: Die Bohrarbeiten für die Trinkwasser-Versorgung des Maasai-Dorfes Mbaro sind abgeschlossen. Der Grundwasserspiegel wurde in 130 Metern Tiefe erreicht und die Gesamttiefe auf 180 Meter gebohrt. Das Bohrloch ist versiegelt, und derzeit ist der Bau des Pumpenhauses und der Einbau der Tiefpumpe in Arbeit.

Aus finanziellen Gründen hat sich der Verein zunächst für einen Dieselgenerator zur Stromversorgung entschieden. Die Tiefpumpe ist aber so ausgelegt, dass sie später auch mit Solarstrom betrieben werden kann. Für diese Lösung sind weitere Mittel notwendig, für die der Verein auf zusätzliche Spenden aus der Bevölkerung angewiesen ist.

Die Umzäunung des Kindergartens in Toloha ist ebenfalls abgeschlossen, und der Zugang zum Gelände wurde mit einem Tor versehen. Somit haben die Kinder endlich einen gesicherten Bereich, der nicht mehr durch herumstreunendes Vieh und Vandalismus gefährdet ist. In der Außenanlage sollen noch ein Spielplatz und ein Garten entstehen, so Schäfer. Für die Kinder sucht der Verein nach Möglichkeiten, ein tägliches Mittagessen bereitzustellen. Die Kindergärtnerin soll in Zukunft durch ein regelmäßiges kleines Gehalt unterstützt werden, da die freiwilligen Zahlungen der Dorfgemeinschaft für sie nicht zum Leben reichen. Das Kindergarten-Gebäude soll noch einmal komplett neu gestrichen und an verschiedenen Stellen saniert werden.

Während ihres Aufenthaltes hatten die Vereinsmitglieder Gelegenheit, mit lokalen Amtsträgern und Politikern zu sprechen, so dem District Executive Director, dem District Commissioner des Distriktes Mwanga und dem Parlamentsmitglied Joseph Tadayo. Sie kamen zum Teil persönlich nach Toloha und wurden zu den verschiedenen Projekten geführt. Alle sicherten dem Verein ihre Hochachtung und Unterstützung für die Arbeit zu. Außerdem trafen sich die Dehrner mit Mitgliedern des Wasser-Benutzerkomitees und des Ältestenrates, um das gemeinsame Vorgehen abzustimmen. Schließlich durfte auch ein Abschlusstreffen mit den Mitgliedern der lokalen Partnerorganisation "Toloha Development Partnership" nicht fehlen, bei dem die weitere Zusammenarbeit festgelegt wurde.

Der Verein teilte außerdem mit, dass nach den Verschiebungen aufgrund der Corona-Situation im Winter 2020 und Frühjahr 2021 nun für den Herbst eine ordentliche Mitgliederversammlung geplant ist, sofern die Bedingungen es dann zulassen. Auf dieser Mitgliederversammlung muss der Vorstand komplett neu gewählt werden. Schon jetzt wird um Wahlvorschläge und ein zahlreiches Erscheinen gebeten. Der genaue Termin wird vom Vereinsvorstand nach den Sommerferien bekanntgegeben.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare