Ortsvorsteher Bernd Polomski begrüßt, dass es "Bei den Bäumen" in Dehrn schon bald wieder ein Neubaugebiet geben soll.
+
Ortsvorsteher Bernd Polomski begrüßt, dass es "Bei den Bäumen" in Dehrn schon bald wieder ein Neubaugebiet geben soll.

Wohnungsbau

50 neue Bauplätze in Runkel geplant

  • Rolf Goeckel
    vonRolf Goeckel
    schließen

Private Investoren wollen das Neubaugebiet "Bei den Bäumen" in Dehrn erschließen.

Runkel -Ein neues Baugebiet für Dehrn steht seit vielen Jahren ganz oben auf der Agenda der örtlichen Politik. Nachdem vor einigen Jahren die ehemalige Industriebrache "Regina Lüngen" erschlossen und inzwischen weitgehend bebaut worden ist, sind Bauplätze in dem größten Runkeler Stadtteil Mangelware - bei gleichzeitig hoher Nachfrage. Doch jetzt gibt es Hoffnung für Bauwillige: Der aus Dehrn stammende Limburger Investor Marcel Kremer und sein Partner Klaus Rohletter (Albert Weil AG) wollen ein Neubaugebiet mit rund 50 neuen Bauplätzen schaffen.

Entstehe soll das Baugebiet "Bei den Bäumen" im Norden von Dehrn, zwischen dem Ortsrand und der Umgehungsstraße. Das Areal ist im Runkeler Flächennutzungsplan bereits als städtebauliches Entwicklungsgebiet ausgewiesen, das nun zum Teil in ein Baugebiet umgewandelt werden soll. Seit mehr als einem Jahrzehnt war das Gebiet immer wieder einmal als mögliche Siedlungsfläche im Gespräch, gescheitert sei dies an der "inhomogenen Eigentümerstruktur", wie Investor Kremer im Gespräch mit dieser Zeitung erläutert. Diese Hürde hätten er und sein Partner nun aber beseitigt. "Wir haben uns die Grundstücke gesichert", sagt Marcel Kremer.

Zielgruppe sind

junge Familien

Die Baugrundstücke sollen jeweils zwischen 500 und 600 Quadratmeter groß sein; Zielgruppe seien junge Familien. Die Preise, versicherte Kremer, sollen "erschwinglich" sein, ohne dass er zum jetzigen Zeitpunkt eine Größenordnung nennen konnte. Denn dazu sei das Vorhaben in einem viel zu frühen Stadium. Zunächst gelte es, eine wichtige Hürde zu nehmen: In ihrer nächsten Sitzung am Mittwoch, 20. Mai, 19.30 Uhr, in der Stadthalle Runkel will die Stadtverordnetenversammlung Runkel über einen "Aufstellungsbeschluss" für den Bebauungsplan "Bei den Bäumen" beraten. Das Thema soll zunächst in den Bau- und Umweltausschuss verwiesen werden. Auch über die Beteiligung der Träger öffentlicher Belange will das Parlament beraten.

Das gesamte Projekt, vom Baulandkauf über die Planung bis hin zur Erschließung des Geländes soll in der alleinigen Verantwortung der Investoren liegen. "Wir übernehmen das gesamte Risiko", versichert Marcel Kremer. "Die Stadt macht nichts." In einem sogenannte "städtebaulichen Vertrag" zwischen den Investoren und der Stadt Runkel sollen sämtliche Modalitäten des Vorhabens geregelt werden.

Investor Kremer geht von einer hohen Nachfrage nach Bauplätzen aus, zumal es sich bei dem Gelände "Bei den Bäumen" um eine, wie er sagt, "tolle Ecke" handelt, "die ich seit meiner Kindheit kenne". Die Umgehungsstraße werde aus seiner Sicht keinen Störfaktor darstellen, weil sie durch einen sogenannten "Gestaltungswall" von dem künftigen Baugebiet optisch wie lärmtechnisch abgeriegelt sei. Die Grundstücke befänden sich in einer schönen Südlage, die überörtliche Verkehrsanbindung von Dehrn sei aufgrund der nicht weit entfernt verlaufenden B 49 ideal. Kremer erklärt weiter, dass zunächst nur Interessenten aus dem Stadtteil Dehrn beim Verkauf von Baugrundstücken zum Zuge kommen sollen. "Und wenn alles gut läuft, kann schon 2021 dort gebaut werden."

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare