1. Startseite
  2. Region
  3. Limburg-Weilburg
  4. Runkel

Runkel: Freudige Überraschung für zwei vielfältig Engagierte

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Peter Schäfer

Kommentare

Bernd Brahm (links) und Manfred Hastrich (Dritter von links) erhielten von Landrat Michael Köberle (Zweiter von links) den Landesehrenbrief. Auch Bürgermeister Michel Kremer gratulierte.
Bernd Brahm (links) und Manfred Hastrich (Dritter von links) erhielten von Landrat Michael Köberle (Zweiter von links) den Landesehrenbrief. Auch Bürgermeister Michel Kremer gratulierte. © Ralf Weber

Landesehrenbriefe für Bernd Brahm und Manfred Hastrich - Neuer Vorstand gewählt

Arfurt -Eine große Überraschung gab es während der Jahreshauptversammlung des Sportvereins Arfurt (SVA). Nicht nur Bürgermeister Michel Kremer (parteilos) war anwesend, sondern im Laufe der Sitzung tauchte plötzlich auch Landrat Michael Köberle (CDU) in Begleitung seines Kreis-Pressesprechers Jan Kieserg auf. Der Grund: Zwei verdienten SVA-Mitgliedern wurde der Ehrenbrief des Landes Hessen überreicht.

Doch zunächst zur Versammlung: "Noch immer hält uns Corona im Bann" - mit dieser Feststellung begrüßte der SVA-Vorsitzende Bernd Brahm die Versammlung. Der Spielbetrieb habe zwar wieder beginnen können, jedoch habe auch im vergangenen Jahr das geplante Fußballspiel einer Auswahlmannschaft gegen die Schalke-Traditionself abgesagt werden müssen, das als Höhepunkt des 75-jährigen Bestehens des Vereins schon für 2020 geplant war. Brahm hob die "hervorragende Zusammenarbeit im Vorstand" und die vielfältigen ehrenamtlichen Leistungen von SVA-Mitgliedern hervor.

Überwiegend positiv gestimmt waren die Berichte der einzelnen Abteilungsleiter: Spielausschussvorsitzender Markus Müller berichtete von einer harmonischen Zusammenarbeit im Seniorenfußball in der Spielgemeinschaft mit Aumenau und Villmar. Peter Hastrich überzeugte mit einem detaillierten Kassenbericht und berichtete über den Zumba-Betrieb. Julian Janz, einer der Jugendleiter der JSG Lahntal, stellte das Vorhaben eines Probetrainings vor, das zum Ziel hat, Nachwuchsfußballer zu gewinnen. Janz bedauerte, "dass das Engagement der Eltern leider zu wünschen übriglässt".

Mittlerweile über 70 Mitglieder verfügt die Alte-Herren-Abteilung. Deren Leiter Tobias Müseler zeigte sich über die Aktivitäten der Alten Herren begeistert. Auch sportlich war es gut gelaufen. Tennisabteilungsleiter Jörg Peise gratulierte der Damenmannschaft, die den Aufstieg in die A-Klasse geschafft hatte. Er dankte allen aktiven Mitgliedern, besonders Volker Steul, der für neue Begrenzungslinien auf den Plätzen gesorgt hatte. Auf Antrag der beiden langjährigen Kassenprüfer Peter Geis und Markus Saal wurde der Vorstand entlastet.

Weitgehend wieder gewählt wurden die Mitglieder des Vorstands: Bernd Brahm bleibt Vorsitzender. Ihm stehen weiter als stellvertretende Vorsitzende Tobias Neuhaus und Dominik Hastrich zur Seite. Schriftführer Alexander Falk trat nicht mehr zur Wahl an. Er verbleibt als Beisitzer im Vorstand. Neuer Schriftführer ist Justus Saal. Kassierer bleibt Peter Hastrich, der dem ehemaligen Kassierer Alfred Müller für dessen fortwährende Unterstützung dankte. Beisitzer bleiben beziehungsweise. sind neu hinzugekommen: Alexander Falk, Jannik Brühl, Ralf Weber, Andreas Krtsch und Maximilian Behr.

Ein Schwerpunkt der Versammlung des Sportvereins Arfurt waren Ehrungen für langjährige Mitglieder. 25 Jahre SVA-Mitglied sind: Ursula Stöckl, Christopher Krtsch, Manuela Janz, Lorine Behr, Felix Keil, Burkhard Janz, Marcel Ferger, Gudrun Köhler, Dorothea Krautwurst, Maximilian Peise, Judith Mogk, Moritz Steul, Wolfgang Müller und Lukas Weis, 40 Jahre: Günter Daniel, 50 Jahre: Benno Brühl, Christoph Krtsch, Edgar Neuhaus, Wolfram Blank, Jörg Mackauer, Peter Geis und Peter Schäfer. Seit sechs Jahrzehnten Vereinsmitglieder sind Ulrich Weber, Georg Matvijof, Dietmar Kramm und Heinz Zell. Und seit sagenhaften 70 Jahren ist Jürgen Hastrich Mitglied. Alle Geehrten erhielten eine Urkunde, eine Anstecknadel und eine Flasche Wein.

Auf Anregung von Kassierer Peter Hastrich wurden Bernd Brahm und Manfred Hastrich bei der SVA-Versammlung mit der hohen Auszeichnung "Landesehrenbrief" bedacht. Die vom hessischen Ministerpräsidenten Volker Bouffier unterschriebene Urkunde überreichte Landrat Michael Köberle. Bis zum Schluss war es Peter Hastrich gelungen, das geheim zu halten - und umso größer war die Überraschung für die beiden Geehrten, die deswegen auch sichtlich gerührt waren.

Immer zur Stelle

Im Vorstand des Sportvereins war Bernd Brahm von 2002 bis 2011 Beisitzer, von 2011 bis 2016 stellvertretender Vorsitzender und er ist seit 2016 Vorsitzender. Von 1981 bis vor kurzem war Brahm auch Arfurter Jagdvorsteher. Als Ortslandwirt fungierte Brahm vom 1. Januar 1998 bis 31. Dezember 2015. Bernd Brahm engagiert sich auch im kommunalpolitischen Bereich. So ist er seit März 2006 Mitglied der Stadtverordnetenversammlung. Sein Engagement erstreckt sich auch auf ehrenamtliche Tätigkeiten im kirchlichen Bereich: So war er viele Jahre Mitglied im Pfarrgemeinderat St. Lambertus Arfurt und ab 2004 im Verwaltungsrat von St. Lambertus Arfurt. Derzeit gehört er dem Verwaltungsrat von Heilig-Geist Goldener Grund/Lahn an. Und wenn in Arfurt mal "schweres Gerät" erforderlich ist, wie zum Beispiel beim Aufstellen des Kirmesbaumes, ist Brahm mit seinem landwirtschaftlichen Maschinenpark immer zur Stelle.

Manfred Hastrich war 2004 bis 2006 zweiter SVA-Vorsitzender und von 2006 bis 2016 ein Jahrzehnt der Vorsitzende des Sportverein Arfurt. In dieser Tätigkeit sind seine Verdienste vielfältig. So hat er maßgeblich den Umbau des Tennenplatzes zum Rasenplatz durch Rat und Tat vorangetrieben. Vorher war Hastrich zwei Jahre im Spielausschuss und acht Jahre im Jugendausschuss. Hastrich hatte immer wieder Akzente im Vereinsleben gesetzt. Er ist auch schon über viele Jahre hinweg kommunalpolitisch tätig. Seine "politischen Stationen": April 1989 bis 23. April 1993: Schriftführer im Ortsbeirat Arfurt, 23. April 1993 bis 2019: Ortsvorsteher in Arfurt, vom 21. August 1995 bis zur letzten Kommunalwahl: Stadtverordneter der Stadt Runkel (vom 25. Mai 2011 bis zu seinem Ausscheiden war Hastrich auch Vorsitzender des Bau- und Umweltausschusses der Stadtverordnetenversammlung Runkel). In der neuen Legislaturperiode ist Hastrich Mitglied des Magistrats der Stadt Runkel.

Auch interessant

Kommentare