Die Feuerwehren bekämpften den Brand auch von einer Drehleiter aus.
+
Die Feuerwehren bekämpften den Brand auch von einer Drehleiter aus.

Großeinsatz der Feuerwehr

Runkel: Haus nach Brand unbewohnbar

Mehrere Hunderttausend Euro Schaden im Stadtteil Arfurt. Die Ursache ist noch offen.

Runkel -Ein Einfamilienhaus im Arfurter Neubaugebiet ist nach einem Brand vorerst unbewohnbar, der Dachstuhl komplett zerstört. Zeugen hatten das Feuer in der Nacht zum Mittwoch in der Straße "Am Kapellchen" gegen 2.30 Uhr bemerkt und die Rettungskräfte verständigt. Den Feuerwehren aus Villmar und Runkel, Arfurt, Dehrn, , Schadeck, Steeden, Ennerich, Falkenbach und Seelbach gelang es schließlich die Flammen, die auf das gesamte Wohnhaus übergegriffen hatten, zu löschen. Insgesamt seien 96 Kräfte im Einsatz gewesen, berichtet Runkels Stadtbrandinspektor Andreas Schuld.

Der Bewohner befand sich zu diesem Zeitpunkt glücklicherweise nicht in dem Gebäude. "Wir haben alles abgesucht", sagt Schuld. Auch ein im Haus vermuteter Hund sei nicht angetroffen worden. Der Mann habe, nachdem er zu seinem brennenden Haus kam, vom ebenfalls anwesenden Rettungsdienst betreut werden müssen. Der entstandene Sachschaden, an dem nach dem Feuer zurzeit unbewohnbaren Haus, wird von der Polizei auf mehrere Hunderttausend Euro geschätzt.

Wie es zu dem Brand kam, steht derzeit noch nicht fest. Die Brandermittler der Limburger Kriminalpolizei haben die Ermittlungen aufgenommen. Mögliche Zeugen oder Hinweisgeber werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei in Limburg unter (0 6 431) 9 14 00 in Verbindung zu setzen. red

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare