1. Startseite
  2. Region
  3. Limburg-Weilburg
  4. Runkel

Runkel: Straßen nach Bauarbeiten beschädigt hinterlassen

Erstellt:

Von: Robin Klöppel

Kommentare

Christian Fürstenfelder (von links), Frank Burggraf und Bernd Schäfer vom Ortsbeirat sind entsetzt. Die notdürftige Schließung des vielbefahrenen Ahlbacher Wegs mit Pflastersteinen sorgt bei den Fahrzeugen für nervige Klappergeräusche.
Christian Fürstenfelder (von links), Frank Burggraf und Bernd Schäfer vom Ortsbeirat sind entsetzt. Die notdürftige Schließung des vielbefahrenen Ahlbacher Wegs mit Pflastersteinen sorgt bei den Fahrzeugen für nervige Klappergeräusche. © Robin Klöppel

Rundgang mit dem Ortsbeirat - Kritik an der Deutschen Glasfaser

Dehrn -Die Euphorie war bei vielen Bürgern im Runkeler Stadtgebiet groß, als das Unternehmen Deutsche Glasfaser versprach, das komplette Stadtgebiet mit schnellen Glasfaseranschlüssen auszustatten. Doch mittlerweile sind die Bautrupps weg und haben viele bislang unbeseitigte Schäden hinterlassen, wie das Beispiel Dehrn zeigt.

Ortsvorsteher Bernd Schäfer (CDU) ist mit seinen Ortsbeiratskollegen mit dieser Zeitung durchs Dorf gefahren und hat gezeigt, dass beispielsweise der vielbefahrene Ahlbacher Weg nur so notdürftig wieder zugemacht wurde, dass das Klappergeräusch vorbeifahrender Fahrzeuge die Anwohner den ganzen Tag nervt. Auch viele Bürgersteige im Dorf sind laut Schäfer zu Stolperfallen geworden, die die Sicherheit der Fußgänger gefährden.

Ortsvorsteher Schäfer berichtet: "Im Frühjahr 2021 wurde in unserem Stadtteil Dehrn wie auch in den übrigen Stadtteilen der Stadt Runkel mit dem Ausbau des Glasfasernetzes begonnen. Leider legt sich mit dem Fortgang der Verlegearbeiten die anfängliche Euphorie recht schnell wieder." Neben Kommunikationsschwierigkeiten mit den von Subunternehmern eingesetzten Mitarbeitern hätten sich die Beschwerden über Beschädigungen an öffentlichem wie an Privateigentum gehäuft. Diese Beschädigungen seien die direkte Folge der Tiefbau- und Verlegarbeiten der von der Deutsche Glasfaser beauftragten Unternehmen.

Bernd Schäfer erzählt: "In einer vom Ortsbeirat Dehrn bei den Bürgern gestarteten Umfrage gab es über 70 schriftliche Rückmeldungen über Beschädigungen an öffentlichem Grund sowie an Privathäusern und Grundstücken. Zudem habe die Runkeler Stadtverwaltung über den Ortsbeirat die Empfehlung ausgesprochen, eventuell bestehende Kabelverträge mit der Stadt Runkel zum 31. Dezember 2021 zu kündigen. In diesen Fällen müssten laut Schäfer wegen der Nicht-Fertigstellung der Glasfaser-Anschlüsse zum Teil überhöhte Tarife für Folgeverträge gezahlt werden. Der Ortsvorsteher kritisiert: "Die Kündigungen erfolgten in der Annahme, dass die gebuchten Glasfaseranschlüsse bis zum 1. Januar 2022 fertiggestellt sein sollten". Doch leider gebe es seit Anfang 2021 fast keine Anzeichen mehr, dass ein wirkliches Interesse vonseiten der Deutsche Glasfaser bestehe, das Netz in Dehrn und der gesamten Stadt Runkel vertragstreu fertigzustellen. Schäfer: "Die Reparatur der Schäden an öffentlichen Einrichtungen und privaten Grundstücken und Immobilien lässt weiter auf sich warten."

Aktivierung der Kundenanschlüsse

Es komme durch die mangelhafte Verkehrssicherung an Straßen und Gehwegen immer wieder zu Unfällen von Fußgängern und Radfahrern. Pkw-Fahrer berichteten zudem über Behinderungen beim Überfahren der beschädigten Stellen in den Fahrbahnen und über Schädigungen an ihren Fahrzeugen, aufgrund der mangelhaften Reparatur der Straßenschäden.

Dominik Beyer, regionaler Pressesprecher der Deutschen Glasfaser, sagte auf die Kritik hin: "Die Arbeiten in den Straßen für das Glasfasernetz in Runkel sind fast vollständig abgeschlossen, die Wiederherstellungsmaßnahmen der Oberflächen werden zeitnah fortgesetzt." Diesen Monat würden, so Beyer, die Aktivierungen der Kundenanschlüsse in Runkel-Süd sowie in Runkel-Nord und Schadeck beginnen. Ab dem zweiten Quartal seien im nächsten Schritt die Kundenanschlüsse in Steeden, Hofen und Arfurt aktiviert. "Parallel planen wir die Aktivierungen in Dehrn, Eschenau, Wirbelau und Ennerich", so Beyer. Der Deutsche-Glasfaser-Sprecher verspricht: "Bei Schadensfällen in direktem Zusammenhang mit dem Ausbau des Glasfasernetzes kümmern wir uns um die reibungslose Schadensbehebung und -begleichung." Zur schnellen Abwicklung der Bauschäden stehe unter www.deutsche-glas faser.de/service/bauschaden-melden ein Formular zur Verfügung. Dominik Beyer: "Wir alle wünschen uns in diesen Zeiten etwas mehr Planbarkeit. Allerdings ist der Neubau eines Gasfasernetzes eine komplexe Infrastrukturmaßnahme, die viele Unabwägbarkeiten und Abhängigkeiten mit sich bringt. Wir arbeiten mit Hochdruck daran, alle Kunden in Runkel schnellstmöglich ans Netz zu bringen".

Auch interessant

Kommentare