1. Startseite
  2. Region
  3. Limburg-Weilburg
  4. Selters

Münster: Besucherrekord beim Seepogo-Festival

Erstellt:

Kommentare

Die "Clowns" aus Australien begeistern mit eindringlichen Punk-Liedern.
Die "Clowns" aus Australien begeistern mit eindringlichen Punk-Liedern. © Tobias Ketter

Internationale und regionale Bands sorgen für ausgelassene Stimmung am Lago Alfredo

Münster -Krachende und imposante Schlagzeug-Soli, spektakuläre Gitarren-Riffs sowie stimmungsvoller Gesang. Am vergangenen Wochenende lockte das Seepogo-Festival bereits zum neunten Mal viele Rock-Fans in das Naherholungsgebiet Lage Alfredo in Münster. Die Veranstalter vom Kulturverein des Dorfes durften sich über einen Besucherrekord freuen. Bereits am Freitag während der sogenannten Warm-Up-Party waren 350 Leute zu Gast. Am Festival-Samstag kamen dann sogar mehr als 600 Menschen von nah und fern. International anerkannte Gruppen und regionale Bands sorgten für ein rauschendes Fest.

Dem Kulturverein war es gelungen, die Band "Dog Eat Dog" als Headliner für das Festival zu verpflichten. Mit einem Mix aus Hardcore, Punk und Hip Hop gelang es den Musikern aus den USA, die Festival-Bühne zum Beben zu bringen. "Jaya The Cat" aus den Niederlanden begeisterte zuvor mit Punkrock-, Ska- und Reggae-Elemente. Besonders laut wurde es während dem Auftritt der "Clowns" aus Australien. Das Quartett präsentierte kompromisslose und eindringliche Punk-Lieder. Beim diesjährigen Festival durften natürlich auch die regionalen Bands nicht fehlen. Unter anderem heizten "Fatzke" aus Weilburg und die Jungs von "4 Zimmer Küche Bad", die bereits während der Warm-Up-Party auftraten, dem Publikum mächtig ein. Das imposante Wachstum des Seepogo-Festivals wird besonders durch die Anzahl der Bands deutlich. Am vergangenen Wochenende waren insgesamt 14 Gruppen mit dabei. Nie zuvor war das Line-Up so umfangreich und vielseitig.

Alexander Falk, Sprecher des Kulturvereins, zog ein positives Fazit. "Wir sind sehr zufrieden. Alles läuft reibungslos", sagte er. Besonders stolz sei der Verein darüber, dass man einige "Größen der Szene" für das Festival am Lago Alfredo verpflichten konnte. "Für jeden ist etwas dabei", so der Sprecher weiter. Falk dankte den zahlreichen vereinsinternen und externen ehrenamtlichen Helfern. Es habe keine Probleme beim aufwendigen Aufbau gegeben und die Bewirtung während der Festivaltage sei vorbildlich.

Gäste loben die Atmosphäre

Auch die Gäste waren rundum zufrieden. "Die Atmosphäre hier in der Natur ist fantastisch", sagte Sandra Krämer aus Münster, die jedes Jahr das Festival besucht. "Eigentlich höre ich meist andere Musik-Richtungen, aber ich lasse mich gerne von den Bands positiv überraschen." Sie komme hauptsächlich auf das Festival, um Münster und den Kulturverein zu unterstützen. Krämers Freund Martin Höchstötter ist hingegen ein echter Rockmusik-Fan. "Ich bin zum ersten Mal hier und absolut begeistert", sagte er. Es sei toll, dass eine solche Veranstaltung direkt vor der eigenen Haustür stattfinde.

"Die Stimmung ist super, die Getränke-Preise sind fair und alles ist gut organisiert", schwärmte Christian Schäfer. Der Wolfenhäuser fieberte besonders den Auftritten von "Dog Eat Dog", den "Clowns" und der Gruppe "Elfmorgen" entgegen. "Das ist einfach genau meine Musik", sagte er. Seepogo sei mittlerweile ein fester Bestandteil des Festivalsommers.

Liviana Vetter aus Niederselters ist hingegen eigentlich keine typische Festival-Besucherin, aber zu der Veranstaltung nach Münster geht sie sehr gerne. "Es handelt sich um ein gemütliches und familiäres Rock-Fest", sagte die 35-Jährige. Die Lage im hinteren Teil des Naherholungsgebietes sei nahezu optimal. "Bis vor einigen Jahren wurde das Event noch nahe der Grillhütte veranstaltet. Der Umzug auf die darunterliegende Wiese hat sich wirklich gelohnt. Hier ist es noch viel schöner", berichtete Vetter. Nils Aumüller aus Villmar ist ein Seepogo-Stammgast. "Solche kleinen und lokalen Festivals machen mir mindestens genauso viel Spaß wie die großen Rock-Veranstaltungen", sagte er. Gute Musik in der Natur genießen zu dürfen, sei wirklich wunderbar. "Ich freue mich schon jetzt auf das Seepogo-Festival im Jahr 2023", teilte Aumüller mit. tobias ketter

Für Christian Schäfer (hintere Reihe links) und seine Freunde ist Seepogo ein fester Bestandteil des Festivalsommers.
Für Christian Schäfer (hintere Reihe links) und seine Freunde ist Seepogo ein fester Bestandteil des Festivalsommers. © Tobias Ketter
Insgesamt waren knapp 1000 Rock-Fans an den beiden Festival-Tagen in Münster zu Gast.
Insgesamt waren knapp 1000 Rock-Fans an den beiden Festival-Tagen in Münster zu Gast. © Tobias Ketter
Der Gitarrist von "Jaya The Cat" heizt dem Publikum im Naherholungsgebiet mächtig ein.
Der Gitarrist von "Jaya The Cat" heizt dem Publikum im Naherholungsgebiet mächtig ein. © Tobias Ketter

Auch interessant

Kommentare