NPS_MPSDiez245_311020
+
Noah, Luis, Abdul (vorne von links) und den anderen hat ihre erste Eisstunde ganz viel Spaß gemacht.

Kostenloses Training in der Eishalle

Selters: Cooler Unterricht auf Kufen

  • vonRobin Klöppel
    schließen

Mittelpunktschule Goldener Grund kooperiert mit der Eishockeygemeinschaft (EG) Limburg-Diez.

Selters -Die Mittelpunktschule Goldener Grund hat mit der Eishockeygemeinschaft (EG) Limburg-Diez eine Kooperation gestartet. Ab sofort können Schüler der vierten Jahrgangsstufe, falls Corona den Schulsportbetrieb in der Diezer Eissporthalle nicht vorübergehend ab kommende Woche ganz stoppt, zunächst einmal bis März kostenlos Schlittschuh- und später Spieltraining absolvieren.

Nicht wenige heimische Sportvereine beklagen sich über Nachwuchsmangel. Wenn man mit manchen Vereinsverantwortlichen spricht, warum sie nicht offensiv mehr durch Kindergarten- und Schulkooperationen dagegen tun, hört man neben mangelnder Zeit der Clubvertreter vielfach: "Die Einrichtungen haben kein Interesse".

Mitmachtraining

für zu Hause

Dass es mit dem nötigen Engagement von Sportlehrern auf der einen und Sporttrainern der Vereine auf der anderen Seite aber auch ganz anders gehen kann, zeigt das Beispiel der Mittelpunktschule Goldener Grund. Sie ist für Kooperationen mit Sportvereinen und -verbänden jederzeit offen und hat nicht umsonst schon zum zweiten Mal das Zertifikat "Bewegung und Wahrnehmung" aus dem Programm "Schule und Gesundheit" vom Staatlichen Schulamt bekommen. Selbst in Zeiten des ersten Corona-Lockdowns waren die Schüler in Bewegung mit einem Mitmachtraining der Lehrkräfte für die Grundschulkinder zu Hause, sowie einem gemeinsam mit dem Schulelternbeirat ins Leben gerufenen Wettbewerb. Dieser hatte die Klassen eins bis zehn zum Sammeln von täglichen Bewegungszeiten aufgerufen und der Einsatz wurde mit großzügigen Gewinnen vom Elternbeirat gewürdigt.

Neu im Sportprogramm sind eine Zusammenarbeit mit einem nahen Fitnessstudio und eben die Kooperation mit der Eishockeygemeinschaft Diez-Limburg. Die Klasse 4b durfte diese Woche das erste Mal in der Diezer Eissporthalle aufs Eis. Trotz der langen Busfahrt von Selters nach Diez zeigten sich die Schüler nach der ersten Einheit begeistert, freuen sich schon auf die kommenden Stunden Eislauftraining.

Ob die erste auch vorerst die letzte Stunde gewesen ist, kann der Sportliche Leiter der EG Diez-Limburg, Arno Lörsch, aber erst Anfang kommender Woche sagen. Das politische Verbot für den November gilt nur für den Amateur- und Freizeit-, nicht für den Schulsport. Die Frage ist aber, ob der Betreiber der Eishalle ohne Publikumsbetrieb im November die Eisfläche erhält.

Wie Lörsch berichtete, tut sein Verein viel dafür, Kinder zunächst einmal für das Eislaufen zu begeistern. "Wenn später dann auch der eine oder andere Lust bekommt, im Verein Eishockey spielen zu wollen, ist er natürlich gerne willkommen", so der Sportliche Leiter. Vielleicht schaffte es ja eines der Selterser Kinder irgendwann mal bei den "Rockets" ins Oberliga-Team, auch wenn es vom Jugendsport bis in eine solche hohe Spielklasse ein weiter Weg ist.

Mit dem Bus

zum Training

Zunächst gehe es aber, wie Lörsch sagt, bei dem Projekt erst einmal darum, die Kinder für die Freizeitbeschäftigung Eislaufen zu begeistern, die eine tolle Sache sei, um sportlich mit der Familie und Freunden seine Freizeit zu verbringen. Wen die Leidenschaft fürs Eis wirklich packt, der könnte in Diez auch später einmal Eiskunstlauf trainieren. Die EG Diez-Limburg wollte, wie der Sportliche Leiter berichtete, die heimischen Schulen mit einem "Kids Day" im der letzten Saison auf ihr Nachwuchsarbeit im Eishockey aufmerksam machen.

Unter den teilnehmenden Schulen war damals auch die Selterser Mittelpunktschule. Man kam ins Gespräch. Und so ist die Schule die erste, mit der der Verein nun eine offizielle Kooperation gestartet hat. Einmal die Woche werden die Kinder der Klasse 4b und ihr Lehrer Enrico Groß mit dem Bus zum Training in der Eissporthalle gebracht.

Beim ersten Mal ging es erst einmal nur um die Eingewöhnung, denn ein Teil der Kinder stand nie vorher auf dem Eis. Doch viele hatten vorher schon Inline-Erfahrung und den Dreh auf dem Eis schnell raus. Zum Abschluss der Schulstunde durften die Kinder sich dann zu Discomusik frei auf dem Eis bewegen. "Ich konnte schon auf Rollschuhen laufen und darum war es für mich einfach", sagt Abdul Albari. Die erste Stunde habe viel Spaß gemacht. Noah Bücher konnte vorher schon ein bisschen Eislaufen und ist schon ganz gespannt, wenn es die nächsten Wochen hoffentlich endlich mit Eishockey losgeht. Luis Weller war nach eigenen Angaben an diesem Tag erst zum dritten Mal Eislaufen und freut sich sehr auf das Projekt. Marie Dettmann berichtete, sie sei das erste Mal in der Eishalle. Aber wenn man es einfach mal versuche, komme man beim Eislaufen schnell rein. Ihr Wunsch wäre es, mit ein bisschen mehr Übung mit Eiskunstlauf zu starten.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare