Die Mädchen und Jungen der Kinderkrippe "Brunnenzwerge" genießen den Tag auf dem neu gestalteten Spielplatz "Am Mittelberg". Bürgermeister Bernd Hartmann (Dritter von rechts), Clemens Ott (links), Ortsvorsteher Michael Clauss (Vierter von links), Michael Gros (Zweiter von rechts) und die Angestellten des Bauhofs begrüßen die Heranwachsenden.
+
Die Mädchen und Jungen der Kinderkrippe "Brunnenzwerge" genießen den Tag auf dem neu gestalteten Spielplatz "Am Mittelberg". Bürgermeister Bernd Hartmann (Dritter von rechts), Clemens Ott (links), Ortsvorsteher Michael Clauss (Vierter von links), Michael Gros (Zweiter von rechts) und die Angestellten des Bauhofs begrüßen die Heranwachsenden.

Gemeinde Selters investiert knapp 40 000 Euro

Viele neue Spielgeräte für die Kinder

  • vonTobias Ketter
    schließen

Spielplatz "Am Mittelberg" wiedereröffnet

Gute Nachrichten für die Kinder aus Niederselters. Ab sofort können sie wieder auf dem Spielplatz "Am Mittelberg" nach Herzenslust toben. Nachdem in den vergangenen Monaten die in die Jahre gekommenen Spielgeräte ersetzt wurden, eröffnete Clemens Ott, Vorsitzender des Kinder- und Jugendbeirates der Gemeinde Selters, den neu gestalteten Spielplatz.

Die Mädchen und Jungen der Niederselterser Kinderkrippe "Brunnenzwerge" waren die Ersten, die das neue Klettergerüst, die Wippe und eine Doppelschaukel ausprobierten. Die Heranwachsenden genossen bei strahlendem Sonnenschein die willkommene Abwechslung sichtlich.

Alle Spielplätze werden überarbeitet

"Die Gemeinde hatte sich bereits vor einigen Jahren das Ziel gesetzt, die Spielplätze der Kommune zu überarbeiten", sagte Bürgermeister Bernd Hartmann (parteilos). Zunächst habe es unter anderem Veränderungen auf dem Spielplatz an der Mehrzweckhalle in Münster und im Eisenbacher Mehrgenerationenpark gegeben. Mit der Sanierung der Anlage "Am Mittelberg" sei nun auch der Startschuss im Ortsteil Niederselters gefallen.

Auf dem neugestalteten Spielplatz nahe des Radweges, der von Limburg nach Bad Camberg führt, können nun eine Wippe, ein Kinderspielhaus mit Kletterfunktion, ein Sandbagger, eine Doppelschaukel, ein Rutschenturm mit Kletterteil, zwei kleine Federwippen, eine drehbare Ruhebank, eine Chill-Out-Plattform sowie eine überdachte Sitzfläche genutzt werden.

Insgesamt wurden rund 39 100 Euro für die Sanierung investiert. 19 500 Euro entfielen dabei auf die Materialkosten und 17 000 Euro gab die Kommune für die neuen Spielgeräte aus. Die Planungskosten beliefen sich auf 2600 Euro.

In Abstimmung mit den Bürgern

Der Planungsauftrag für den Spielplatz wurde vor der Bauphase an das Planungsbüro Sabine Kraus mit Sitz in Limburg vergeben. "Wir haben bei der Entwicklung des Konzeptes mit den Bürgerinnen und Bürgern zusammengearbeitet", teilte Mitarbeiter Oliver Kunz mit. Unter anderem seien konstruktive Gespräche mit dem Kinder- und Jugendbeirat, dem Ortsbeirat, dem Gemeindevorstand und den Ausschüssen der Kommune geführt worden.

Die Bauarbeiten, die im vergangenen halben Jahr durchgeführt wurden, übernahm der Bauhof der Gemeinde Selters. "Wegen des verregneten Frühjahrs zogen sich die Tätigkeiten etwas in die Länge", berichteten die Verantwortlichen.

Bernd Hartmann sowie Ortsvorsteher Michael Clauss dankten den Angestellten des Bauhofes für die geleistete Arbeit. Auch Clemens Ott freute sich sehr darüber, dass nun "Am Mittelberg" wieder etwas für die Kinder geboten wird. Vor der Sanierungen seien einige Spielgeräte wirklich baufällig gewesen, sagte er. "Die Neugestaltung der Anlage ist aber erst der Anfang." In den kommenden Monaten werde die Gemeinde weitere Projekte für die Mädchen und Jungen der Ortsteile in die Tat umsetzen.

Derzeit laufe bereits die Neugestaltung des Spielplatzes am Niederselterser Christophorusring, sagte Michael Gros, Sachbearbeiter im Bauamt. Rund 50 Prozent der Arbeiten seien dort bereits abgeschlossen. "Auf dem Spielplatz am Christophorusring entsteht unter anderem ein Bolzplatz und eine überdachte Sitzecke", berichtete Gros.

Wann die Arbeiten beendet werden, hänge mit der Witterung in den kommenden Wochen zusammen. "Ich gehe aber davon aus, dass wir im Laufe des Sommers fertig werden", so der Mitarbeiter der Bauamtes. tobias ketter

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare