+
Zwei Männer sind am Dieinstag in Montabaur ums Leben gekommen.

Sturm "Niklas"

Sturm: Tragisches Unglück in Montabaur

Zwei Mitarbeiter der Straßenmeisterei starben gestern Nachmittag im Gelbachtal, als ein Baum auf ihr Dienstfahrzeug stürzte.

Zwei Mitarbeiter der Straßenmeisterei starben gestern Nachmittag im Gelbachtal, als ein Baum auf ihr Dienstfahrzeug stürzte.

Das Unglück ereignete sich nach Angaben der Polizei in Montabaur auf der Landesstraße zwischen Dies und Hübingen. Die Rettungskräfte konnten die beiden Männer, 21 und 23 Jahre alt, nur noch tot aus ihrem Fahrzeug bergen.

Zum Glück keine Personenschäden gab es bis zum gestrigen Abend im Landkreis Limburg-Weilburg. Allerdings kam es zu Stromausfällen, Straßensperrungen und Sachbeschädigungen durch umgestürzte Bäume. Der für gestern in Limburg vorgesehene Ostermarkt fiel dem Sturm zum Opfer, die Händler verzichteten bis auf zwei Ausnahmen, ihr Sortiment an Ständen anzubieten.

Am gestrigen Vormittag meldeten die Straßenmeistereien Brechen und Weilburg eine Vielzahl umgestürzter Bäume auf den Landesstraßen. Drei Straßen mussten komplett für den Verkehr gesperrt werden. Dies waren die Straßen Elz–Malmeneich, Bad Camberg–Schwickershausen und Runkel–Wirbelau.

Aus Dorchheim wurde am Dienstagmorgen ein umgestürzter Baum gemeldet, der auf einen Wagen gefallen sein sollte. Glück im Unglück hatte der Eigentümer des Grundstücks und des Autos, denn die 20 Jahre alte Blumenesche war, bevor sie auf den Wagen im Hof stürzen konnte, von einer Mauer und einer Hecke aufgehalten worden. Die Einsatzkräfte der Feuerwehr bargen den Baum. Es war kein Sachschaden entstanden.

Am Nachmittag wurde der Sturm stärker. Überwiegend umgestürzte Bäume, aber auch teilabgedeckte Dächer in Limburg und Langendernbach sorgten für weitere Einsätze; in Selters-Münster drohte ein Baum auf ein Haus zu stürzen. Schäden an Gebäuden gab es überwiegend im Bereich der Stadt Limburg, wie Kreisbrandinspektor Georg Hauch mitteilte. Einen Stromausfall gab es von 16.15 bis 18.15 Uhr in Teilbereichen von Merenberg, Barig-Selbenhausen, Löhnberg und Niedershausen durch eine beschädigte Hochspannungsleitung zu verzeichnen.

Mehrere Landstraßen waren am Dienstagvormittag im Kreisgebiet von umgestürzten Bäumen betroffen. Teilweise blieben die Straßen bis zum Abflauen des Sturmes gesperrt.

Auf der Leistenbachstraße zwischen Langhecke und Laubuseschbach waren Bäume umgestürzt. Die Straßenmeisterei wurde verständigt und beseitigte die Hindernisse ebenso wie die umgestürzten Bäume zwischen Seelbach und Aumenau. Die Kreisstraßen zwischen Blessenbach und Wolfenhausen, von Blessenbach nach Laubus-eschbach und zwischen Aulenhausen und Weinbach mussten laut Polizei gesperrt werden.

Die Runkeler Straße wurde wegen umgestürzter Bäume zwischen der Abfahrt Eschenau und Wirbelau gesperrt. Dort entfernten die Mitarbeiter des Forstes nicht nur die umgestürzten Bäume, sondern fällten noch einige andere Bäume, die noch umzustürzen drohten. Auch in der Gemarkung Bad Camberg wütete der Sturm, weshalb zwischen Schwickershausen und Hasselbach die Straße gesperrt werden musste. Die Feuerwehr war in der Bad Camberger Max-Planck-Straße im Einsatz, da ein Baum auf mehrere Fahrzeuge zu stürzen drohte.

Auf der Kreisstraße zwischen Eschhofen und Limburg waren einige Baustellenabsperrungen auf die Fahrbahn gestürzt. In die Robert-Koch-Straße rückte die Feuerwehr aus, weil eine Tanne gefährlich auf die Fahrbahn ragte.

Bereits am Montagabend war einer Autofahrerin in der Walderdorffstraße ein Baustellenschild gegen das Fahrzeug geweht worden. Die Motorhaube an dem Mercedes wurde beschädigt. jl  

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare