Bei dem Absturz eines Ultraleichtflugzeugs ist am Samstagnachmittag unweit des Flugplatzes Montabaur ein 61-jähriger Pilot gestorben und ein sechsjähriges Kind schwer verletzt worden.
+
Bei dem Absturz eines Ultraleichtflugzeugs ist am Samstagnachmittag unweit des Flugplatzes Montabaur ein 61-jähriger Pilot gestorben und ein sechsjähriges Kind schwer verletzt worden.

Unfall

Flugzeugabsturz: Pilot stirbt, Kind schwer verletzt

Bei einem Flugzeugabsturz bei Montabaur im Westerwald kommt der Pilot des Flugzeugs ums Leben. Sein sechsjähriges Kind wird schwer verletzt in eine Klinik gebracht.

Westerwaldkreis – Ein dramatisches Ende fand am Samstagnachmittag ein Absturz eines Ultraleichtflugzeugs im Westerwald: Der 61-jährige Pilot starb, während ein sechsjähriger Junge, der ebenfalls in der Maschine saß, schwer verletzt wurde.

Gegen 15.50 Uhr war die Maschine des Typs Breezer B400-6 auf dem Flugplatz Montabaur, der am Rande der Kreisstadt liegt, gestartet. Aus bisher unbekannter Ursache kam das Ultraleichtflugzeug unmittelbar nach dem Start von seinem Flugkurs ab und stürzte südlich, rund 250 Meter Luftlinie von der Startbahn entfernt, in ein kleines Waldstück zwischen Montabaur und dem benachbarten Holler.

Tödlicher Flugzeugabsturz bei Montabaur im Westerwald: Ermittlungen laufen noch

Die Maschine fing unmittelbar nach dem Aufprall sofort Feuer. Das alarmierte Großaufgebot von Feuerwehr, DRK, Notarzt, Polizei und Co. konnte zwar das Kind schwer verletzt retten und per Rettungshubschrauber in eine Klinik fliegen, für den Piloten, bei dem es sich um einen erfahrenen Fluglehrer gehandelt haben soll, kam allerdings jede Hilfe zu spät. Der 61-Jährige starb noch in den Flammen im Flugzeugwrack.

Warum es zu dem tödlichen Absturz des Ultraleichtflugzeugs kam, ist noch unklar. Die Bundesstelle für Flugunfalluntersuchung (BFU) in Braunschweig hat noch am Samstagnachmittag die Ermittlungen an der Unglücksstelle übernommen.

"Vor Ort werden zunächst die Fakten ermittelt, wozu unter anderem die Untersuchung des Wracks die Befragung von Zeugen zählt", erklärte BFU-Sprecher Jens Friedemann am Wochenende. Auch die Montbaurer Polizei wollte sich, mit Verweis auf die laufenden Ermittlungen der Bundesstelle für Flugunfalluntersuchung, nicht weiter zu dem Absturz äußern. (sfe)

Auf der B8 kam es vor wenigen Tagen ebenfalls zu einem tragischen Unfall, bei dem ein 63 Jahre alter Mann in Brechen nahe Limburg tödlich verunglückte. Die genaue Unfallursache war der Polizei zunächst nicht bekannt.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion