+
TuS Heistenbach

Jahreshauptversammlung des TuS Heistenbach

TuS-Bilanz fällt durchwachsen aus

  • schließen

Mit den Senioren aufgestiegen und den Kreispokal gewonnen, im Jugendbereich schöne Erfolge, große Turniere aber auch Spielermangel, Frauengymnastik und Yoga eingestellt – der TuS Heistenbach zog in der Jahreshauptversammlung Bilanz.

Mit den Senioren aufgestiegen und den Kreispokal gewonnen, im Jugendbereich schöne Erfolge, große Turniere aber auch Spielermangel, Frauengymnastik und Yoga eingestellt – der TuS Heistenbach zog in der Jahreshauptversammlung Bilanz.

Die Zusammenfassung fiel ausführlicher aus, nicht ohne Grund. Im Jugendbereich spannt sich für den Sportverein der Bogen zwischen Ernüchterung und „erfolgversprechenden Perspektiven“. Obwohl die Heistenbacher in einer Spielgemeinschaft mit dem VfL Altendiez mit acht Mannschaften in den Wettbewerb zogen, blieb in der vergangenen Saison die Teilnahme an allen Altersklassen verwehrt – eine B-Jugend konnte nicht gestellt werden. Für die kommende Spielzeit sieht es sogar noch düsterer aus, wenn gleich „eine ausreichende Anzahl von Spielern für A- und B-Team fehlt“. Verhandlungen mit der JSG Birlenbach sollen hier Abhilfe schaffen.

Was für die aktiven Jugendlichen gilt, ist bei den Übungsleitern nicht anders. Mit sieben von 78 Kickern kam Heistenbach von A bis E nur auf „einen sehr geringen Anteil“, wie bei den Betreuern übrigens auch. Von insgesamt 14 Betreuern beteiligte sich vom TuS lediglich einer. Trotzdem konnten in der vergangenen Spielzeit ordentliche Erfolge eingefahren werden, und die Entwicklung stimmt hoffnungsvoll. Bei den Bambini, die an Spieltagen und Turnieren des Fußballkreises teilnehmen, sieht Jugendleiter Michael Thorn neben dem bisherigen Andrang weiter guten Zulauf mit der Folge, dass sich die Situation in der F-Jugend bereits gebessert hat. Außer in der E können für den Wettkampf sogar jeweils zwei Teams gemeldet werden. Von der D bis hinunter zu den Bambini bleibt es bei der Spielgemeinschaft mit Altendiez. Für den Jugendleiter insgesamt eine gute Perspektive, schließlich soll der Nachwuchs den Bestand der Seniorenmannschaft sicherstellen.

Ein erfolgreiches Jugendturnier, schönes Sommerfest, aber durch das abgesagte Lindentheater ein Einnahmeausfall für die Vereinskasse – der stellvertretende Vorsitzende Mirco Unkelbach musste mit den Erfolgen der Senioren-Fußballer auch an die Aufgabe von Frauengymnastik und Yoga erinnern und an die derzeit 333 Mitglieder appellieren: „Wir brauchen engagierte Helfer, um Aktivitäten und Aufgaben zu bewältigen!“

In den einzelnen Abteilungen ist die Situation unterschiedlich. Erwachsenenturnen musste im Vorjahr eingestellt werden, weil erst ab Mai eine Nachfolgerin für die ausgeschiedene Übungsleiterin zur Verfügung steht. Yoga gibt es gar nicht mehr, aber das Kore-Training war gut besucht. Zu den Turnstunden im Nachwuchsbereich kamen durchschnittlich 15 Kinder und Jugendliche, das Angebot für Kleinkinder wurde 2015 nicht wieder aufgenommen und soll erst in diesem Jahr wieder belebt werden. An Bodyfit für Jugendliche ab 14 Jahre nehmen neun Interessierte teil.

Die Alten Herren erzielten in ihren elf Spielen 24 Tore (und mussten 15 hinnehmen) und erreichten bei fünf Siegen eine erfolgreiche Bilanz. Fürs nächste Jahr wurden 16 Begegnungen vereinbart. Noch neue Mitglieder verträgt die Abteilung Jedermänner mit ihrem Angebot aus Badminton und Tischtennis, wie es Ortsbürgermeister Peter Solbach formulierte.

Nach 50 Jahren Mitgliedschaft wurden Hannelore Helfrich und Melitta Lotz zu Ehrenmitgliedern ernannt. Seit 40 Jahren gehören dem TuS Heistenbach Klaus Niederauer, Dirk Brötz, Claudia Weber, Lutz Knülle und Uwe Störtzbach an. 25 Jahre sind Uwe Geißler, Dietmar Diehl, Tanja Wey, Michael Weber, Elke Weber und Peter Solbach dabei.

(hbw)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare