+
Die Aumenauer Lahnbrücke braucht eine grundlegende Sanierung. Daher ist sie nun fünf Monate lang gesperrt.

Verkehr

Lahnbrücke in Aumenau ist nun fünf Monate dicht

Lediglich zu Fuß kommt man im Ortsteil von Villmar noch über den Fluss. Ein Parkplatz für Pendler wurde eingerichtet.

Aumenau -Wer mit dem Auto nach Aumenau oder von dort Richtung Villmar, Langhecke oder Weinbach will, muss für die kommenden fünf Monate teilweise große Umwege in Kauf nehmen. Denn der Landkreis Limburg-Weilburg lässt seit Dienstag die Lahnbrücke sanieren, so dass man mit dem Wagen vorerst nicht mehr von der Bahnhofsseite in den Ort kommt und aus dem Ort nur noch in Richtung Seelbach heraus.

Fabian Buchhofer vom Villmarer Gemeindebauamt teilte aber mit, dass Fußgänger, Radler und auch motorisierte Zweiradfahrer zumindest schiebend weiterhin über die Brücke gelangen könnten. Für Pendler habe der Marktflecken Villmar auf der Aumenauer Seite einen Park & Ride-Parkplatz eingerichtet. Dort könnten die Betroffenen parken und zu Fuß über die Brücke zum Aumenauer Bahnhof gelangen.

"Die Bauarbeiten werden für einige Aumenauer trotzdem mit größeren Umständen verbunden sein", sagte Buchhofer. Darunter seien Landwirte, die Flächen auf der anderen Lahnseite zu bewirtschaften hätten. Buchhofer sagte, dass der Schwerverkehr die Umleitung über Runkel nehmen müsse. Denn die Grävenecker Brücke sei für Schwerverkehr im aktuellen baulichen Zustand nicht passierbar,

Sanierung kostet

780 000 Euro

Die Sanierung der Lahnbrücke koste rund 780 000 Euro, sagte Jan Kieserg, Sprecher des Landkreises auf Nachfrage. "Es handelt sich hierbei um eine Maßnahme im Rahmen des Kommunalinvestitionsprogramms (KIP) des Landes Hessen." Das Land unterstütze damit dringend erforderliche Investitionsmaßnahmen der Kommunen. Die Förderung erfolge, wie der Kreis-Sprecher erläuterte, in Form von Darlehen. Von diesen tilge das Land 80 Prozent, die Kommunen, in diesem Falle der Landkreis Limburg-Weilburg, 20 Prozent.

Wie Kieserg berichtete, war es der Plan, unmittelbar nach Beendigung der Sanierungsarbeiten an der L 3323, Elkerhäuser Straße, am Ortsausgang von Aumenau in Richtung Weilburg, mit den Arbeiten an der Brücke zu beginnen. Die letzte Sanierung der mittlerweile über 90 Jahre alten Brücke sei im Jahr 1994 erfolgt und liege somit bereits 26 Jahre zurück. "Aufgrund der inzwischen wieder vorhandenen Schäden an der Brücke sind umfangreiche Sanierungsarbeiten erforderlich", sagte Kieserg.

Geplant sind die Instandsetzung und Teilerneuerung schadhafter Stahlträger und Buckelbleche, die Erneuerung der Korrosionsschutzbeschichtung auf Stahlbauteilen und der Geländerverankerung, die Instandsetzung der Gehwege und Schrammbordbleche einschließlich der Schutzbeschichtung sowie der Austausch der Fahrbahnübergangskonstruktionen, Abläufe und Lager. Des weiteren sind die Erneuerung der Abdichtung und der Asphaltbeläge inklusive bituminöser Fugen, der Teilabbruch sowie der Ersatzneubau der Betonfahrbahnplatte im Widerlagerbereich sowie der Kammer- und Flügelwände, die Instandsetzung schadhafter Bereiche der Unterbauten sowie von Rohraufhängungen und Versorgungsleitungen vorgesehen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare