1. Startseite
  2. Region
  3. Limburg-Weilburg
  4. Villmar

Öko-Feldtage sorgen für Einschränkungen

Erstellt:

Kommentare

Erwarten viele Besucher: Der Gladbacherhof bei Aumenau mit seinen Kühen ist Ort der diesjährigen Öko-Feldtage.
Erwarten viele Besucher: Der Gladbacherhof bei Aumenau mit seinen Kühen ist Ort der diesjährigen Öko-Feldtage. © Marzena Seidel

Veranstalter rechnen mit 5000 bis 6000 Gästen pro Tag auf dem Galdbacher Hof in der Nähe des Villmarer Ortsteils.

Villmar -Die ökologische Landwirtschaft deutschlandweit steht nächste Woche in Aumenau im Mittelpunkt. Die Öko-Feldtage finden von Dienstag, 28., bis Donnerstag, 30. Juni, auf der Hessischen Staatsdomäne Gladbacherhof im Villmarer Ortsteil statt. Sie zeigen alles, was die ökologische Landwirtschaft zu bieten hat. Das Fachpublikum kann sich auf dem Versuchsgut der Universität Gießen umfassend über Neuheiten aus Landtechnik, Pflanzenbau, Tierhaltung und Forschung informieren. Pro Tag werden bis zu 5000 bis 6000 Besucherinnen und Besucher erwartet.

Schon jetzt während des Aufbaus, während der drei Veranstaltungstage und auch während des Abbaus bis zum 2. Juli ist mit einem sehr großen Verkehrsaufkommen rund um den Gladbacherhof zu rechnen. Die Veranstalterin, die FiBL Projekte GmbH, hat mit der Polizei und der Gemeindeverwaltung ein Sicherheitskonzept entwickelt.

An den drei Veranstaltungstagen gibt es zwei Parkplätze, von denen die Gäste mit einem Shuttleservice zu den beiden Eingängen des Geländes gebracht werden. Der Parkplatz West kann über die L 3063 von Westen (Villmar), Osten (Aumenau) und Norden (Weilburg) angefahren. Den Parkplatz Ost erreichen die Besucherinnen und Besucher von Süden über die K 468 (Vorderstraße/Selters-Münster).

Kreisstraße von Montag

bis Freitag gesperrt

Vom 27. Juni (12 Uhr) bis zum 1. Juli (15 Uhr) ist die K 468 zwischen dem Parkplatz Ost am südlichen Waldrand bis zur Einmündung in die L 3063 gesperrt. Die Umleitung des Verkehrs erfolgt über die L 3063 (Ortsdurchfahrt Langhecke) und L 3021 (Ortsdurchfahrt Wolfenhausen) beziehungsweise in entgegengesetzter Richtung und ist ausgeschildert. Für beide Parkplätze werden entlang der Anreiserouten in ausreichender Entfernung Beschilderungen eingerichtet.

Zudem können die Gäste auch mit der Bahn nach Aumenau anreisen. Lotsen regeln die Überquerung der L 3063 durch Fußgängerinnen und Fußgänger an der Einfahrt zum Gladbacherhof.

Forschung, Praxis und Politik treffen bei den Öko-Feldtagen aufeinander. Mit dabei sind unter anderem Bundeslandwirtschaftsminister Cem Özdemir und die Hessische Landwirtschaftsministerin Priska Hinz (beide Grüne), die die Veranstaltung auch eröffnen.

Das Programm der Öko-Feldtage zeigt auf 20 Hektar in einer Mischung aus Praxis und Forschung Neuentwicklungen im ökologischen Pflanzenbau und in der Tierhaltung. 25 Maschinen zum Hacken und zur Futterbergung sind im praktischen Einsatz zu sehen. 20 Innovationsbeispiele zeigen Prototypen und Neuentwicklungen. Ein Schwerpunktthema auf den Öko-Feldtagen 2022 ist das Klima. Neuste Erkenntnisse zu Herausforderungen wie Öko-Züchtungen, Carbon Farming und Tierwohl werden in Foren behandelt und diskutiert. Im Umfeld des neuen Forschungsstalls präsentieren sich Ausstellende rund um das Thema Tierhaltung sowie das Tier-Forum.

Schwerpunkte des 190 Hektar großen Gladbacherhofs sind die Erzeugung von Saatgut (Getreide) und die Milchproduktion. 110 Hektar werden als Ackerland und 75 als Dauergrünland bewirtschaftet. Das detaillierte Programm und alle Informationen rund um die Öko-Feldtage ist unter www.oeko-feldtage.de zu finden. red

Auch interessant

Kommentare