Fußball-Verbandsliga Mitte

Heiß, heißer, Derby in Dorndorf!

„Es geht bei uns zunächst einmal darum, nicht wieder direkt gleich auf einem Abstiegsplatz zu stehen“, gibt Pressesprecher Joachim Lahnstein die Parole für seinen FC Dorndorf aus. Allerdings ist der Gegner nicht irgendwer, sondern mit dem TuS Dietkirchen kommt der letztjährige Tabellenvierte in den Dornburger Ortsteil. Aber die Dorndorfer müssen ihre Qualitäten nicht unter den Scheffel stellen. Das letzte Testspiel hat die Mannschaft von Trainer Marc Schilling mit 2:1 beim Gruppenligisten RSV Weyer bestanden. In der Offensive hat Mohammad Katzerooni beim FC mit Kelvin Lima den Brasilianer von den Eisbachtaler Sportfreunden an seiner Seite. Das taktische Konzept, mit dem die Schilling-Elf die Reckenforstler knacken will: frühes Anlaufen und laufintensives Spiel. Aber die Schwarz-Weißen wissen: „Das dürfte gegen die gut eingespielte Mannschaft des TuS eine Hammer-Aufgabe werden“, weiß Joachim Lahnstein. Vor allem bei den zu erwartenden Hitzegraden – und auf Kunstrasen. Beim Brooklyn-Store-Turnier    war den Dorndorfern ein Sieg gegen das Team von Trainer Thorsten Wörsdörfer gelungen. Beim FC wird Max Kunz fehlen, Yannik Blättel ist wieder an Bord. „Die Dorndorfer haben sich das Derby gegen uns zum Saisonauftakt gewünscht, weil die wissen, dass wir unser erstes Spiel traditionsgemäß verlieren“, stapelt Dietkirchens Trainer Thorsten Wörsdörfer tief. Mit der Vorbereitung ist der TuS-Coach aufgrund der vielen Verletzten und Urlaubern nicht zufrieden. „Das ist ein Unding“, macht er seinem Unmut Luft. Dennoch will wieder mit seiner jungen Mannschaft – Durchschnittsalter 21,5 Jahre – einiges bewegen. „Fehlende Finanzkraft gleichen wir mit guter Jugendarbeit wieder aus“, gibt er süffisant zum Besten. Und am Sonntag? „Wir sind so heiß wie das Wetter.“ Na, das kann was werden. Fehlen werden Marco Müller und Kevin Kratz. Das Problem mit den vielen Urlaubern kennt auch der FC Waldbrunn, der zum Start zum Aufsteiger nach Wörsdorf reist. Im Team der Trainer Christian Mehr und Steffen Moritz fehlt beruflich Masahiro Oshima, hinter dem Einsatz von Kapitän Cornelius Doll und der Offensiv-Allzweckwaffe Mustafa Metovic stehen noch Fragezeichen. „Nichtsdestotrotz werden wir mit einer schlagfertigen Truppe auflaufen“, so Pressesprecher Georg Dietl. „Das erste Spiel bei einem Aufsteiger zu spielen, ist bekanntlich nicht die schönste Aufgabe, aber trotzdem wollen wir nicht mit leeren Händen nach Hause fahren. Freitag: FSV Fernwald – SG Kinzenbach    19.00 Samstag: FV 09 Breidenbach - SF/BG Marburg    15.00 Sonntag: TSG Wörsdorf - FC Waldbrunn    15.00 FC Dorndorf - TUS Dietkirchen    15.00 TSV Bicken - FC Gießen 2    16.00

„Es geht bei uns zunächst einmal darum, nicht wieder direkt gleich auf einem Abstiegsplatz zu stehen“, gibt Pressesprecher Joachim Lahnstein die Parole für seinen FC Dorndorf aus. Allerdings ist der Gegner nicht irgendwer, sondern mit dem TuS Dietkirchen kommt der letztjährige Tabellenvierte in den Dornburger Ortsteil. Aber die Dorndorfer müssen ihre Qualitäten nicht unter den Scheffel stellen. Das letzte Testspiel hat die Mannschaft von Trainer Marc Schilling mit 2:1 beim Gruppenligisten RSV Weyer bestanden.

In der Offensive hat Mohammad Katzerooni beim FC mit Kelvin Lima den Brasilianer von den Eisbachtaler Sportfreunden an seiner Seite. Das taktische Konzept, mit dem die Schilling-Elf die Reckenforstler knacken will: frühes Anlaufen und laufintensives Spiel. Aber die Schwarz-Weißen wissen: „Das dürfte gegen die gut eingespielte Mannschaft des TuS eine Hammer-Aufgabe werden“, weiß Joachim Lahnstein. Vor allem bei den zu erwartenden Hitzegraden – und auf Kunstrasen. Beim Brooklyn-Store-Turnier    war den Dorndorfern ein Sieg gegen das Team von Trainer Thorsten Wörsdörfer gelungen. Beim FC wird Max Kunz fehlen, Yannik Blättel ist wieder an Bord.

„Die Dorndorfer haben sich das Derby gegen uns zum Saisonauftakt gewünscht, weil die wissen, dass wir unser erstes Spiel traditionsgemäß verlieren“, stapelt Dietkirchens Trainer Thorsten Wörsdörfer tief. Mit der Vorbereitung ist der TuS-Coach aufgrund der vielen Verletzten und Urlaubern nicht zufrieden. „Das ist ein Unding“, macht er seinem Unmut Luft. Dennoch will wieder mit seiner jungen Mannschaft – Durchschnittsalter 21,5 Jahre – einiges bewegen. „Fehlende Finanzkraft gleichen wir mit guter Jugendarbeit wieder aus“, gibt er süffisant zum Besten. Und am Sonntag? „Wir sind so heiß wie das Wetter.“ Na, das kann was werden. Fehlen werden Marco Müller und Kevin Kratz.

Das Problem mit den vielen Urlaubern kennt auch der FC Waldbrunn, der zum Start zum Aufsteiger nach Wörsdorf reist. Im Team der Trainer Christian Mehr und Steffen Moritz fehlt beruflich Masahiro Oshima, hinter dem Einsatz von Kapitän Cornelius Doll und der Offensiv-Allzweckwaffe Mustafa Metovic stehen noch Fragezeichen. „Nichtsdestotrotz werden wir mit einer schlagfertigen Truppe auflaufen“, so Pressesprecher Georg Dietl. „Das erste Spiel bei einem Aufsteiger zu spielen, ist bekanntlich nicht die schönste Aufgabe, aber trotzdem wollen wir nicht mit leeren Händen nach Hause fahren.

Freitag:

FSV Fernwald – SG Kinzenbach    19.00

Samstag:

FV 09 Breidenbach - SF/BG Marburg    15.00

Sonntag:

TSG Wörsdorf - FC Waldbrunn    15.00

FC Dorndorf - TUS Dietkirchen    15.00

TSV Bicken - FC Gießen 2    16.00

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare