Alle helfen mit im Hauser Weg: Bauamtsleiter Dominik Kaiser, Erster Beigeordneter Peter Jeuck, Bürgermeister Peter Blum, Rolf Christmann vom Ingenieurbüro, Ortsvorsteher Ralf Blattmann sowie Dominik Steffen und Kevin Willfahrth von der Baufirma Triesch .
+
Alle helfen mit im Hauser Weg: Bauamtsleiter Dominik Kaiser, Erster Beigeordneter Peter Jeuck, Bürgermeister Peter Blum, Rolf Christmann vom Ingenieurbüro, Ortsvorsteher Ralf Blattmann sowie Dominik Steffen und Kevin Willfahrth von der Baufirma Triesch .

Endlich Baubeginn

Lahr: Der Hauser Weg wird grundhaft saniert

  • vonKlaus-Dieter Häring
    schließen

Maßnahme kostet 1,1 Millionen Euro - Anwohner fürchten, dass die Straße zur Rennstrecke wird

Lahr -Was lange währt, wird endlich gut. Das jedenfalls ist die Hoffnung von Verwaltung, Gemeindegremien und Anliegern des Hauses Wegs im Waldbrunner Ortsteil Lahr. Wenn in den kommenden 36 Wochen alles klappt, dann wird aus der Buckelpiste zwischen Lahr und Fussingen eine angemessene Straße. Die Gesamtkosten für die Maßnahme werden mit rund 1,1 Millionen Euro veranschlagt.

Corona verzögert Baubeginn

Beschwerden der Anwohner über den katastrophalen Zustand der Straße gibt es seit Jahren. Erste Ideen wurden seitens der Gemeinde im Jahr 2014 aufgenommen. Mit den Vorbereitungen zur Einführung der wiederkehrenden Straßenbeiträgen verzögerte sich die Realisierung des Vorhabens indes bis ins Jahr 2019. Für eine weitere Verzögerung "von acht Wochen bis zur Auftragsvergabe" sei die Corona-Pandemie verantwortlich, sagt Bürgermeister Peter Blum (parteilos).

Gestern sind nun die grundhafte Erneuerung des Hauser Weges mit dem symbolischen Spatenstich eingeleitet worden. Für geplante 36 Wochen ist der Hauser Weg komplett gesperrt. Das Millionenprojekt, mit seinen Gesamtkosten in Höhe von rund 1,1 Millionen Euro teilt sich auf in Maßnahmen im Bereich Kanalisation, Wasserleitung und Straßenbau. So werden für den Kanalbau etwa 350 000 Euro benötigt in denen 33 000 Euro für Hausanschlüsse enthalten sind. Auf einer Länge von 365 Meter werden für die 42 Hausanschlüsse die Leitungen bis zur Grundstücksgrenze erneuert. Für die Wasserleitung werden 210 000 Euro für eine Länge von 360 Meter berechnet. Hier wird die Wasserleitung bei 26 Anwohnern bis zum Wasserzähler durchgeführt. Der höchste Betrag fällt auf den Straßenbau mit etwa 480 000Euro.

In den Berechnungen enthalten sind die Ausführung wie Pflaster, Rundbordsteine, Hochbordsteine, notwendige Straßenquerungen, die behindertengerecht ausgeführt werden. Ein weiter Betrag in Höhe von 20 000 Euro kommt für den Speed-Pipe-Rohrverband auf die Gemeinde zu. Diese Leitungen werden für den Glasfaserausbau benötigt. Zusätzlich haben der Energieversorger Syna und die Deutsche Telekom signalisiert, im Bedarfsfall ebenfalls Sanierungen ihrer Anlagen vorzunehmen.

Dennoch gab es bei dem symbolischen Baubeginn auch kritische Stimmen von Anwohnern. Sie sind besorgt. Wenn die Straße instandgesetzt ist, "dann wird das eine Rennstrecke", formulierte ein Anlieger. Die Skeptiker versuchte Bürgermeister Blum indes zu beruhigen: Es werden zwei Verschwenkungen in den Straßenverlauf des Hauser Weges eingebaut.

Nach dem Hauser Weg soll es weitergehen. Dann stehen als nächste Maßnahmen die Kirchstraße in Ellar und auch der Fussinger Weg an, sagt der Bürgermeister. Klaus-Dieter Häring

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare