Schon als Kind hat Michael Wagner gerne Geschichten geschrieben. Heute arbeitet er hauptberuflich als Psycholgischer Berater und Hypnosetherapeut.
+
Schon als Kind hat Michael Wagner gerne Geschichten geschrieben. Heute arbeitet er hauptberuflich als Psycholgischer Berater und Hypnosetherapeut.

Roman geschrieben

Waldbrunn: "Zwangsurlaub" vereint Fiktives und Biografisches

  • VonRobin Klöppel
    schließen

Der Psychologische Berater Michael Wagner veröffentlicht seinen ersten Roman - Buch entstand im Lockdown

Hausen -Der Psychologische Berater Michael Wagner aus Hausen hat die durch Corona entstandene freie Zeit genutzt und seinen ersten Unterhaltungsroman geschrieben. Rechtzeitig zur Reise- und Urlaubssaison ist das Taschenbuch "Zwangsurlaub" erschienen. Michael Wagners Roman spielt im fiktiven Westerwaldort "Thalbach". Das Urlaubsgefühl soll durch die Erlebnisse des Hauptdarstellers auf der Insel Fuerteventura geweckt werden.

Arbeitssüchtig stürzt sich Paul nach dem Unfalltod seines Vaters in den familieneigenen Betrieb und wird von seiner narzisstischen Freundin Sarah geschickt gegen die eigene Tante und den väterlichen Freund aufgehetzt. Mit Hilfe seines treuen Freundes Johannes erkennt Paul das wahre, manipulative Wesen von Sarah und muss feststellen, dass er Hilfe benötigt.

Kurzerhand wird Paul eine Auszeit ohne Handy verordnet, ein Zwangsurlaub auf Fuerteventura. Paul kommt anfänglich nur mühsam zur Ruhe und würde am liebsten sofort wieder abreisen. Durch Begegnungen und Erlebnisse erlangt er einen neuen Blick auf die Insel und das Leben. Wird Paul auf Fuerteventura seinen Frieden finden?

Ausstieg aus dem Management

Die fiktive Geschichte "Zwangsurlaub" hat durchaus biografische Züge. Denn der in Waldernbach aufgewachsene und seit acht Jahren in Hausen lebende Michael Wagner hat nach vielen stressigen Jahren auf der Führungsebene von Unternehmen der Lebensmittelbranche auch eine Auszeit benötigt und sich dann für eine berufliche Umorientierung entschieden: eine fundierte Ausbildung zum Psychologischen Berater und Hypnosetherapeuten.

2018 eröffnete er seine Praxis in Waldbrunn und entdeckte als Ausgleich zu diesem erfüllenden Beruf das Schreiben für sich. "Ich habe schon als Kind gerne Geschichten geschrieben, Jugendkrimis im Stil von TKKG", berichtet Wagner. Unglaublich gerne sei er damals in Phantasiewelten abgetaucht, doch das sei irgendwann völlig verschüttet gegangen. "Denn ich hatte dann über Jahre nur noch meine Arbeit im Kopf", berichtet der 49-Jährige.

Nachdem Wagner im vergangenen Jahr bereits den Lebensratgeber "Besinne dich" geschrieben hatte, nutzte er die Zeit des Lockdowns, in der er keine Klienten empfangen durfte, um seinen Roman zu beenden. Er hat bewusst einen fiktiven Ort, Thalbach gewählt, um niemanden aus der Gegend mit der Beschreibung seines Dörfchens auf den Fuß zu treten.

Die spanische Insel Fuerteventura sollte aber schon Fuerteventura bleiben, da Wagner diese Insel von zahlreichen Besuchen kennt und liebt. Detailliert kann er dort Orte beschreiben, an die sich sicherlich jeder Fuerteventura-Besucher beim Lesen gerne erinnert.

Auch wenn die Hauptfigur ein ernsthaftes Problem wie Burnout durch Überarbeitung und die toxische Beziehung zu seiner narzisstischen Freundin plagt, ist der Roman laut Wagner doch mit viel Humor geschrieben und seiner Meinung nach "der passende Unterhaltungsroman zur Urlaubszeit".

Michael Wagner hat sich beim Schreiben nicht selbst unter Druck gesetzt wie früher zu Managerzeiten. "Das ist ja für mich nur ein Hobby. Ich schreibe, wenn ich dazu Lust habe", sagt der Hausener. Sieben Monate hat er an dem Werk gearbeitet, mal an einem Tag zehn Stunden am Stück, dann auch wieder mal nur eine halbe Seite. "Immer dann, wenn ich in der richtigen Stimmung dazu war", sagt Wagner. Es kam auch schon mal vor, dass ihm nachts um zwei Uhr eine Idee kam und er sich dann sofort hingesetzt und sie notiert hat. "Am nächsten Morgen wäre der Zauber des gemalten Bildes sonst schon wieder verflogen gewesen", denkt der 49-Jährige.

Bei seinem Buch standen zuerst der Anfang und das Ende. Dann hat sich Wagner Gedanken gemacht, wie die Figuren in der Geschichte sein sollen. Er habe am Ende noch einmal einen Lektor drüber schauen lassen, so dass die Entwicklung der Figuren stimmig sei. Das Buch sei in der Gegenwart erzählt, damit der Leser mit Paul auf dem Balkon stehen und am Meer sitzen könne.

Einen großen Teil seiner Erstfassung hat Michael Wagner auch wieder verworfen. Davon blieben im Endprodukt nur noch 40 Prozent übrig. Nun findet der Autor, dass seine Geschichte rund sei. Er habe das Manuskript extra Freunden zum Gegenlesen gegeben und diese wären begeistert gewesen. "Ich sage nicht ,Nein', wenn ich mit meinem neuen Roman Mengen von Büchern verkaufen könnte, aber ich muss es nicht", betont Wagner. Ihm reiche es schon als Belohnung, wenn er von Lesern ein positives Feedback bekomme, wenn er anderen Menschen mit seinem Buch ein paar schöne Stunden schenken könne. Irgendwann will Michael Wagner sein eigenes Buch auch noch mal lesen - es wie ein ganz normaler Leser genießen.

Das 255-seitige und im Rediroma-Verlag erschienene Taschenbuch "Zwangsurlaub" ist über alle Buchhandlungen für 12,95 Euro oder als E-Book für 9,99 Euro erhältlich.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare