Dehrner Partnerschaftsverein

Wasser für Toloha

Die Mitgliederzahl verdoppelt, ins Vereinsregister eingetragen und das erste Projekt fast zum Abschluss gebracht – der vor drei Monaten in Dehrn gegründete Verein „Toloha Partnership Deutschland“ ist auf einem guten Weg.

Das erste Projekt des im Dezember 2014 gegründeten Dehrner Vereins „Toloha Partnership“, die vollständige Erneuerung des Wasserversorgungssystems in dem Dorf in Tansania, steht kurz vor dem Abschluss. Dies berichtete Vereinsvorsitzender Klaus Schäfer.

Das schon seit mehr als zwei Jahren laufende Projekt sei noch im Wesentlichen durch die US-amerikanische Partnerorganisation „Toloha Partnership“ betreut und finanziert worden, wobei bereits Spendengelder aus Deutschland dem Projekt zugute gekommen seien, so Schäfer. Besonders erfreut sei er darüber, dass der Verein die Distriktverwaltung in Mwanga mit ins Boot holen konnte, die nun einen eigenen Anteil an der Finanzierung und den Bauarbeiten übernimmt. Von ihr wurden inzwischen zwölf öffentliche Wasserentnahmestellen im Dorf errichtet und gehen in Kürze in Betrieb.

„Toloha Partnership“ hatte für die acht Kilometer lange Zuleitung von Quellwasser aus den „North Pare“ Bergen gesorgt. Dieses Wasser wird nun in einem Hochtank zwischengespeichert, bevor es an die zwölf neuen Entnahmestellen verteilt wird. Darüber hinaus organisierte und finanzierte „Toloha Partnership“ die Ausbildung des dörflichen Wasserbenutzer-Komitees.

Die weiteren Planungen sehen – neben den abschließenden Arbeiten zur Wasserversorgung – die Einrichtung einer kleinen Krankenstation und die Verbesserung der Ausstattung der örtlichen Grundschule vor. Schäfer: „Wir sind auf der Suche nach Menschen, die uns bei der Unterstützung der Dorfgemeinschaft in Toloha, Tansania, helfen wollen. Wer mitmachen möchte, kann sich gerne bei uns melden.“

Im Juni oder Juli 2015 plant der Dehrner Verein eine Projektreise nach Tansania. Wer sich anschließen möchte, ist herzlich willkommen – oder wie es in der Landessprache Swahili heißt: „Karibuni sana Tansania“!

Auch organisatorisch hat der neue Verein erhebliche Fortschritte gemacht, wie Schäfer berichtet. Nach umfangreichen Prüfungen durch das Finanzamt habe der Verein nun die Anerkennung der Gemeinnützigkeit und die Befreiung von der Körperschaftssteuer erteilt bekommen. Auch die Aufnahme ins Vereinsregister beim Amtsgericht Limburg sei erfolgt, so dass „Toloha Partnerschip Deutschland“ nun als eingetragener, gemeinnütziger Verein firmiere und seine Arbeit offiziell habe aufnehmen können. Erfreulich habe sich auch die Zahl der Vereinsmitglieder entwickelt, die seit der Gründung schon nahezu verdoppelt werden konnte, so Schäfer.

Toloha Partnership Deutschland hat es sich zum Ziel gesetzt, in partnerschaftlicher Zusammenarbeit mit der Bevölkerung des Dorfes Toloha in Tansania die dortigen Lebens- und Arbeitsbedingungen drastisch zu verbessern und

Hilfe zur Selbsthilfe

zu leisten. Dadurch soll die Landflucht gebremst und für die Menschen eine würdige Lebensgrundlage vor Ort geschaffen und erhalten werden.

(nnp)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare