Zuhörer dicht an dicht im Renaissancehof - ein Bild wie dieses wird es bei den Weilburger Schlosskonzerten in diesem Jahr aller Voraussicht nach nicht geben. Aber die Veranstalter hoffen, doch noch etwas mehr Karten verkaufen zu können.
+
Zuhörer dicht an dicht im Renaissancehof - ein Bild wie dieses wird es bei den Weilburger Schlosskonzerten in diesem Jahr aller Voraussicht nach nicht geben. Aber die Veranstalter hoffen, doch noch etwas mehr Karten verkaufen zu können.

Lockerungen erhofft

Großer Ansturm auf wenige Plätze

Weilburger Schlosskonzerte schon bald ausverkauft? Nur 20 Prozent buchbar und Hoffnung auf Schnelltests

Weilburg -Im Januar stellten die Macher der Weilburger Schlosskonzerte das neue Programmheft vor und richteten gleichzeitig den Appell an alle Musikfreunde, wegen des begrenzten Platzangebots mit der Kartenbestellung nicht zu lange zu warten.

"Es geht doch noch schneller als erwartet", sagt der Intendant der Weilburger Schlosskonzerte, Stephan Schreckenberger jetzt und erklärt weiter: "Es war klar, dass, wenn wir lediglich 20 Prozent unserer Plätze verkaufen können, wir sehr schnell an unsere Grenzen stoßen werden."

Aber die Verantwortlichen hoffen auf Lockerungen bei den Coronaregeln. Kommen diese, werden zusätzliche Plätze in den Verkauf kommen. "Wir können nur auf Verständnis hoffen", sagt Miriam Kunz verbunden mit der Bitte an alle Musikbegeisterten, möglichst nicht auf einen bestimmten Tag und eine bestimmte Platzkategorie zu bestehen. "Je flexibler unsere Kunden sind, desto eher lassen sich alle Wünsche erfüllen", fügt sie hinzu.

Es ist eine schwierige Situation für das Festival. Der Kartenvorverkauf ist kompliziert, die Ticketsysteme können nicht für die Regeln programmiert werden. Man könnte fast sagen, dass die komplette Abwicklung neu erfunden werden musste. Das erfordert extrem aufwendiges Arbeiten und führt dadurch leider zu ganz erheblichen Verzögerungen. Noch liegen über 500 unbearbeitete Bestellungen vor, und es werden leider auch nicht alle Wünsche erfüllt werden können.

"Wir sind erst bei den Bestellungen von Ende Januar", sagt Astrid Fried aus dem Kartenbüro. "Manche Kunden sind verärgert, wenn sie schon früh Karten bestellt haben und noch nichts von uns gehört haben, oder wir ihre Wünsche schon nicht mehr erfüllen können. Aber was sollen wir machen? Wir bearbeiten die Bestellungen streng nach Eingang und können nur auf Lockerungen hoffen, damit wir wieder mehr Plätze zur Verfügung haben".

Hilfe kommt vielleicht durch die Möglichkeit von Schnelltests. "Wir wünschen uns nichts sehnlicher, als alle Wünsche unserer Kunden erfüllen zu können", sagt Intendant Schreckenberger. "Wir legen Wartelisten an, und werden die Musikfreunde sofort informieren, wenn wir neue Platzmöglichkeiten haben. Und wir hoffen natürlich auf Kaiserwetter, damit wir unsere Schönwetterkarten zur Verfügung haben. Vielleicht bringen Schnelltests die Möglichkeit, den Hygieneabstand zu reduzieren. Wir würden so gerne verlässlich planen, aber wir sind gezwungen ,auf Sicht zu fahren'."

Noch Karten für die "Vier Jahreszeiten"

Die gute Nachricht ist, dass es für viele, wenn auch nicht für alle Konzerte doch noch sehr gute Plätze gibt. Beispielsweise für das Nachmittagskonzert mit Martin Stadtfeld und dem MDR Kammerorchester (Samstag, 24. Juli, 16 Uhr) , und - eigentlich erstaunlicherweise - für Vivaldis "Vier Jahreszeiten" in Limburg. Da der Dom in diesem Sommer aufgrund der Renovierung eingerüstet sein wird, kann das Konzert nicht auf der Domplatte stattfinden.

"Die vier Jahreszeiten" von Antonio Vivaldi und Astor Piazzollas "Vier Jahreszeiten" mit den Dresdner Kapellsolisten und Susanne Branny, Violine, erklingen am Samstag, 19. Juni, um 20 Uhr - in der Stadthalle. "Die Limburger Musikliebhaber kaufen ihre Karten meistens erst später, aber auch sie sollten nicht zu lange warten" rät Schreckenberger. Fast die Hälfte aller Konzerte sind beim aktuellen Platzkontingent ausverkauft.

"Wir stehen in engem Kontakt mit vielen Veranstaltern aus ganz Deutschland und natürlich auch mit dem Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst. In einem Punkt sind sich zum Glück alle einig. Kulturelle Veranstaltungen müssen so schnell es irgend geht wieder möglich sein. Dafür arbeiten wir, und wir werden das schaffen", ist sich Stephan Schreckenberger sicher.

Hier gibt es Karten für die Schlosskonzerte

Zurzeit sind Bestellungen nur über die Homepage der Weilburger Schlosskonzerte, per Mail, Fax oder Post möglich, damit die Eingangsreihenfolge gewährleistet bleibt.

Kontakt: Weilburger Schlosskonzerte, Postfach 1339, 35 773 Weilburg, oder unter www.weilburger-schlosskonzerte.de. Für andere Anfragen ist das Büro von Montag bis Freitag von 9 bis 13 Uhr unter (0 64 71)94 42 18 erreichbar. Für alle Kartenwünsche, die sich nicht gleich umsetzen lassen, wird es Wartelisten geben, auf die die Kunden völlig unverbindlich gesetzt werden. Bei einem größeren Platzangebot nach Lockerungen werden auch die Wartelisten nach Eingang bearbeitet. red

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare