Zufrieden mit der Jahresbilanz: Nicole Künstling (links) und Büchereileiterin Nadine Schmidt in den neuen Audiosesseln der Weilburger Kreis- und Stadtbücherei.
+
Zufrieden mit der Jahresbilanz: Nicole Künstling (links) und Büchereileiterin Nadine Schmidt in den neuen Audiosesseln der Weilburger Kreis- und Stadtbücherei.

Die Bibliothek in Weilburg ist wieder geöffnet

Selbst Corona kann den Rekord nicht verhindern

Ein Plus von 12,5 Prozent bei den Ausleihzahlen

Das vergangene Corona-Jahr war für die Kreis- und Stadtbücherei von einem durchaus positiven Verlauf geprägt. Trotz einer Schließung von insgesamt rund zehn Wochen sind die Ausleihzahlen erfreulicherweise gestiegen: 12,5 Prozent (ein Plus von 8100) mehr im Vergleich zum Vorjahr bei den physischen Medien (Bücher, CDs, DVDs, Spiele) und ein Plus von 15 Prozent (2400 mehr) bei der Onleihe. In absoluten Zahlen waren das insgesamt 72 494 Ausleihen bei den physischen Medien und 15 528 bei der Onleihe, zusammen mehr als 88 000. "Darauf können wir schon ein wenig stolz sein", freuen sich Büchereileiterin Nadine Schmidt und Referatsleiterin Pia Stöckl. Andere hessische Büchereien mussten wegen Corona eine negative Entwicklung hinnehmen. Seit dem 1. März 2021 ist die Bibliothek wieder für die Leserinnen und Leser geöffnet. Darüber freuen sich auch Landrat Michael Köberle und der Weilburger Bürgermeister Dr. Johannes Hanisch.

Diese gute Bilanz kommt nicht von ungefähr und hat mehrere Gründe, da ist sich das Leitungsteam der Bücherei einig. Einmal hatte die neue Leiterin Nadine Schmidt zusammen mit ihrem engagierten Team während der Schließung beim ersten Lockdown im März 2020 die Bibliothek auf Vordermann gebracht. So wurde die gesamte Bücherei durchforstet, Karteileichen aus den Bücherregalen entfernt, um Platz für aktuelle Werke zu schaffen. "Wir haben die Krise als Chance genutzt", sagt die Büchereileiterin "und eine mannigfaltige Renovierung in den Wochen der Schließung umgesetzt."

Des Weiteren stehen Hörspiele besonders bei kleinen Kindern hoch im Kurs. Neu eingeführt wurden deshalb im vergangenen Jahr: die Tonies, Spielfiguren, die es in sich haben. Benjamin Blümchen, Bibi Blocksberg, die Maus, Bobo, die Olchies, der Drache Kokosnuss und viele weitere bekannte Figuren für die Toniebox gibt es seitdem auch zum Ausleihen. Jede Figur schaltet jeweils eine Hörspielgeschichte frei. Über 185 Stück davon warten in der Weilburger Mauerstraße auf neugierige Kinder. "Die sind ein Renner und deshalb auch schnell vergriffen", freut sich Nadine Schmidt.

Hörbücher auf

dem Vormarsch

Auch der Nonbook-Bereich, sprich CDs, DVDs, Spiele und Kamishibais (Erzähltheater mit großen Farbtafeln), wurde neugestaltet. Bei den Erwachsenen sind vor allem Hörbücher auf dem Vormarsch. Mit einem besonders erfreulichen Ergebnis endete die Teilnahme der Bücherei an einem Soforthilfeprogramm für Bibliotheken des Deutschen Bibliotheksverbandes im Sommer 2020. Mit dem gewährten Zuschuss wurden drei Audiosessel angeschafft, die zur Einrichtung eines Hörbuchbereiches beitragen werden, um die Akzeptanz der Bücherei weiter zu stärken. Leider kann diese neue Errungenschaft wegen der Pandemie derzeit noch nicht genutzt werden.

Ebenfalls neu im Angebot: Medienkisten für den Sachunterricht in Grundschulen, die mit Hilfe von Fördermitteln umgesetzt werden konnten. Diese sollen während der Corona-Pandemie zu einer Erleichterung der pädagogischen Arbeit in den Schulen beitragen.

Es hat sich gezeigt, dass die Bücherei durch die erweiterten Angebote neue Leserinnen und Leser, besonders Familien mit Kindern, gewinnen konnte. 150 Neuanmeldungen in 2020 zeugen davon. Da oft die ganze Familie von einem Leseausweis profitiert, dürfte die lesende Kundschaft deutlich größer sein, räumt Nadine Schmidt ein.

Im vergangenen Jahr standen besonders Kinder bis zum Alter von etwa zehn Jahren im Fokus (Hörspiele, DVDs, Tonies). Um auch ältere Kinder und Jugendliche stärker ansprechen zu können, möchte das Büchereiteam den digitalen Bereich noch attraktiver gestalten und die Angebotspalette zeitgemäß und zukunftsorientiert ergänzen. Neben der Erweiterung des Bestandes an digitalen Medien in Form von CDs und DVDs wird über die Einführung von Konsolenspielen als neues Medium nachgedacht, um dadurch das Ausleihangebot der Bücherei zu vervollständigen.

Weiter forciert werden soll auch der Erwerb von Hörbüchern und Tonies für den Medienbestand. Ebenfalls sollen verstärkt digitale Lernhilfen für den Heimunterricht (Homeschooling) bereitgestellt werden.

Nur mit Maske

kommen

Jetzt sind die Türen der Kreis- und Stadtbücherei Weilburg wieder geöffnet. Die geforderten Hygieneschutzmaßnahmen sind erfüllt und damit die gesetzlichen Vorgaben zum Schutz von Kunden sowie Mitarbeitern gewährleistet. Für Besucher besteht Maskenpflicht (medizinische Maske oder FFP2 bzw. KN95/N95). Mehr als zwölf Personen dürfen sich nicht gleichzeitig in den Räumen aufhalten, eine entsprechende Anzahl von Körben für die Bücher stehen zur Verfügung. Diese müssen genutzt werden. Das Verweilen in der Bücherei zum Schmökern, Zeitunglesen oder die Nutzung der Internetplätze wird nicht möglich sein. Die Verantwortlichen bedauern diese Einschränkungen, doch sie sind Bedingung für den Betrieb der Bibliothek. Die Leiterin der Bücherei, Nadine Schmidt, und ihr Team freuen sich darauf, den Ausleihbetrieb wieder aufnehmen zu können. Derzeit können Interessierte aus einem Bestand von 31 500 Printmedien und 4200 Medien aus dem Non-Book-Bereich auswählen. red

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare