Mallorca, Mord und Mädchen

Die Theatergemeinde geht mit fünf Stücken in die Spielzeit 2018/2019

Wenn einem der Erfolg recht gibt: Die Theatergemeinde Weilburg bringt in dieser Saison gleich fünf Stücke auf die Bühne. Die erste Preiskategorie ist bereits ausverkauft.

In der vergangenen Saison präsentierte sich die Theatergemeinde Weilburg nach fünfjähriger Pause mit vier Stücken. Diese war sehr erfolgreich, so dass es jetzt mit fünf Aufführungen weitergeht. Im Winterhalbjahr bringt der Verein renommierte Tourneebühnen auf die Bühne der Weilburger Stadthalle. Die Vorstellungen fangen jeweils um 20 Uhr in der Stadthalle Alte Reitschule, Langgasse 25, an.

  Mittwoch, 14. November: Die Saison beginnt mit dem Kriminalstück „Ein Mord wird angekündigt“ von Agatha Christie. Zwei entzückende, schrullige alte Tanten erfahren durch eine Annonce in der Zeitung, dass in ihrem Haus ein Mord stattfinden soll. Die neugierige Anteilnahme der Nachbarn nimmt mehr und mehr voyeuristische Züge an. Gott sei Dank nimmt sich Miss Marple des Falles an; aber auch sie kann nicht verhindern, dass nach einem Stromausfall die Leiche eines Mannes im Wohnzimmer liegt. Und dann wird auch noch Tante Dora vergiftet. Was soll Miss Marple davon halten? Aber dann entdeckt sie etwas Merkwürdiges …

  Donnerstag, 6. Dezember: An Nikolaus folgt die turbulente Komödie „Ausgerechnet Mallorca“ mit Judith Hildebrandt, Oliver Clemens, Erika Skrotzki, Rhon Diels und Thomas Rohmer. Endlich beginnt die schönste Zeit des Jahres: Urlaub! Und schon kommt die erste Enttäuschung: Das heruntergekommene Hotel hat überhaupt keine Ähnlichkeit mit den Katalogbildern. So geht es auch den Protagonisten Klaus-Rüdiger, Martin und Doris, die zwei Dinge vereint: Die Sehnsucht nach Urlaub und der Name Maier. Und so kommt es, dass sich alle drei ein und dasselbe Zimmer teilen.

  Mittwoch, 30. Januar: Den Auftakt 2019 macht die Komödie „Eine ganz heiße Nummer“ mit Hannah Baus, Nicole Belstler-Boettcher, Sabine Schmidt-Kirchner, Franziska Traub, Gregor Eckert, Armin Sengenberger und anderen. Kein Job. Kein Geld. Aber eine geniale Idee. Als der einzige Lebensmittelladen eines kleinen Dörfchens mitten in der Provinz dichtmacht, stehen die drei Angestellten ohne Einkommen da. Rettung verspricht die Schnapsidee, eine Telefonsex-Hotline zu gründen. Also greifen die drei Mädels beherzt zum Hörer.

  Mittwoch, 6. Februar: Es folgt „Der Name der Rose“ von Umberto Eco“. Wer kennt ihn nicht, den Film mit Sean Connery, der nicht weit von hier im Kloster Eberbach gedreht wurde. Das Berliner Kriminaltheater bringt dieses historische Kriminalstück auf die Theaterbühne. In einer oberitalienischen Benediktinerabtei sterben unter mysteriösen Umständen fünf Klosterbrüder. Der Abt bittet den für seinen Scharfsinn bekannten William von Baskerville, die Todesfälle aufzuklären.

  Freitag, 8. März: Die Saison endet mit dem Psychothriller „Das Mädchen am Ende der Straße“ mit Susanna Wellenbrink, Simone Ritscher, Bernhard Bozian, Sergius Buckmeier und Thomas Rohmer. Die junge Rynn Jacobs bewohnt mit ihrem Vater, einem preisgekrönten Dichter, das abgelegene Haus eines Küstenortes in Nordamerika. Tagsüber schreibt der Vater in seinem Arbeitszimmer, abends geht er sehr früh zu Bett. Niemand bekommt ihn zu Gesicht. Welche Geheimnisse birgt das Haus am Ende der Straße?

Karten gibt es eine halbe Stunde vor Aufführungsbeginn an der Abendkasse oder im Vorverkauf bei der Tourist-Information im Bergbau- und Stadtmuseum Weilburg, Schlossplatz 1. Die Preisgruppe I ist bereits ausverkauft. Tickets gibt es noch für 10,50 bis 19,50 Euro. Abonnements für alle fünf Stücke oder auch als Wahlabonnement mit drei von fünf Stücken sind bei der Theatergemeinde Weilburg per E-Mail an theater@weilburg.de oder unter Telefon:  (0 64 71) 3 14-36 erhältlich.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare