npo_pflanzen_161020
+
Diese zuvor mit Fichten bestockte Waldfläche wurde geräumt und soll während der gemeinschaftlichen Aktion bepflanzt werden.

Vielfältiger Mischbestand geplant

Weilburg: Auf Kahlfläche soll wieder Wald wachsen

Große Pflanzaktion neben dem Forstamt ist am 7. November.

Weilburg – Das Forstamt Weilburg und der Kreisverband Limburg-Weilburg der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald (SDW) laden zu einer öffentlichen Pflanzaktion am Samstag 7. November, von 9 bis 14 Uhr ein. Ziel ist es, in der Nähe zum Forstlichen Bildungszentrum exemplarisch eine Waldschadensfläche klimarobust wiederzubewalden.

Die rund ein Hektar große Kahlfläche war bis zum Sommer dieses Jahres mit Fichten bestockt. Die anhaltende Dürre schwächte die Nadelbäume so sehr, dass ein starker Borkenkäferbefall folgte. Um den Befallsherd möglichst einzugrenzen, mussten die geschädigten Fichten geerntet werden. So entstand eine Blöße, die jetzt wieder bepflanzt werden soll.

Geplant sei ein vielfältiger Mischbestand, der den zukünftigen Herausforderungen in Zeiten des Klimawandels gewachsen sein werde, teilte Forstamtsleiter Werner Wernecke mit. Gepflanzt werden nach seinen Angaben Traubeneichen, Bergahorn, Spitzahorn und einige Eiben und Lärchen. An den Rändern sollen Wildapfel und Wildbirne die Artenvielfalt anreichern. Die bereits angekommene Naturverjüngung der Baumarten Hainbuche, Wildkirsche, Vogelbeere, Berg- und Spitzahorn sowie Buche wird in die Pflanzung integriert.

Corona-Auflagen werden eingehalten

Mitarbeiter des Forstamtes Weilburg sowie fachkundige Mitglieder der SDW stehen den Teilnehmern für Fachinformationen gerne zur Verfügung und werden auch bei der Pflanzarbeit hilfsbereit zur Stelle sein. Das Forstamt Weilburg und die SDW hoffen auf rege Teilnahme von Jung und Alt. Die Pflanzen und das Pflanzwerkzeug werden gestellt, die Teilnehmer benötigen witterungsangepasste Kleidung und festes Schuhwerk sowie Arbeitshandschuhe. Die Pflanzfläche befindet sich in unmittelbarer Nachbarschaft zum Forstamt Weilburg mit Forstlichem Bildungszentrum. Parkplätze stehen dort in ausreichender Zahl zur Verfügung.

Auch die Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln ist problemlos möglich: Weilburg verfügt über einen Bahnhof, in dessen unmittelbarer Nähe sich der Zentrale Omnibusbahnhof befindet - von dort können Teilnehmer bis zur Haltestelle "Waldhausen Forstschule" fahren.

Die Planungen berücksichtigen die Hygieneanforderungen vor dem Hintergrund der sich verschärfenden Corona-Pandemie und müssen daher mit einem Vorbehalt versehen werden. Bis zu 50 Personen sind gleichzeitig bei der Pflanzaktion zugelassen, die Anmeldung erfolgt über die Hessen-Forst-Homepage. Die Veranstaltung findet im Freien statt, das Einhalten von Abständen ist auf der Pflanzfläche leicht zu gewährleisten. Möglichkeiten zum Händewaschen sind vorhanden. Beim Eintreffen, dem Weg zur Pflanzfläche und beim Passieren des Infostandes sowie jeglicher Ansammlung herrscht Maskenpflicht. Der zuvor gereinigte und mit Desinfektionslösung behandelte Hohlspaten für die Pflanzung bleibt während der Aktion bei dem jeweiligen Benutzer und seinen Familienmitgliedern; eine Weitergabe an andere Teilnehmer erfolgt erst nach erneuter Reinigung und Behandlung mit Desinfektionslösung. oge

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare