1. Startseite
  2. Region
  3. Limburg-Weilburg
  4. Weilburg

Weilburg: Die Zukunft der Stadt gemeinsam gestalten

Erstellt:

Kommentare

Holger Scheve und Alexandra Neuhoff (beide mit Präsentkorb) wurden von Sabine Gorenflo (von links), Farnam Karazma, Olaf Horne, Eike Dillenberger und Wolfgang Eck aus ihren Ämtern bei der Wirtschafts-Werbung verabschiedet.
Holger Scheve und Alexandra Neuhoff (beide mit Präsentkorb) wurden von Sabine Gorenflo (von links), Farnam Karazma, Olaf Horne, Eike Dillenberger und Wolfgang Eck aus ihren Ämtern bei der Wirtschafts-Werbung verabschiedet. © Margit Bach

Wirtschafts-Werbung feiert ihr 70-jähriges Bestehen - "In der Corona-Krise erfolgreich Unterstützung geleistet"

Weilburg -Das alte Arthaus auf dem Weilburger Marktplatz bot am Sonntag den passenden Rahmen für die Jahreshauptversammlung der Wirtschafts-Werbung Weilburg (WWW), verbunden mit einem anschließenden kleinen Jahrestreffen anlässlich "70 Jahre WWW".

Während die Versammlung innerhalb des Cafés-Bistros stattfand, wurde der Empfang anschließend in den Außenbereich verlegt. Hier warteten dann auch auf die Teilnehmer feine kleine Speisen - vom Chef Michael Abel persönlich zubereitet.

Der Mitgliederbestand ist inzwischen auf 149 angewachsen. Aufgrund der Pandemie konnten etliche Veranstaltung im Jahr 2021 nur virtuell stattfinden: so die Hochzeitsmesse, der Frühlingsmarkt und auch das Weinfest. Die beiden letzten Aktionen fanden in enger Zusammenarbeit mit der Stadt Weilburg statt.

Ende Juli hatte eine Mitgliederversammlung stattgefunden, bei der sich Friedhelm Ketter nach 26 Jahren Vorstandsarbeit verabschiedete und Olaf Horne in seinem Amt als zweiter Vorsitzender bestätigt wurde.

Im September wurde das "Heimat Schoppen" durchgeführt, was auf eine große Resonanz bei den Kunden stieß. Eine Weihnachtsbaumschmückaktion in kleinem Rahmen wurde im November vorgenommen, im Dezember wurden die Kunden mit dem Weihnachtsgewinnspiel und der Nikolausstiefelaktion erfreut. Die beliebten WWW-Gutscheine wurden für rund 48 000 Euro verkauft, was einen Einbruch von rund 50 Prozent bedeutet.

Ortsvorsteher bemängelt Leerstand

In der jetzigen Versammlung stand ein weiterer Teil des Vorstands zur Wahl: Der Vorsitzende Wolfgang Eck wurde in seinem Amt bestätigt, ebenso der Rechnungsführer für Gutscheine, Farnam Karazma, und der Beisitzer für den KfZ-Bereich, Sergej Wasiljew. Verabschiedet wurde der Rechnungsführer Finanzen, Holger Scheve, zu seinem Nachfolger wurde Karl Heinz Schäfer ernannt.

Verabschiedet wurde auch Alexandra Neuhoff, die nach elf Jahren leitende Mitarbeit in der WWW-Geschäftstelle aufhört. Wolfgang Eck überreichte ihr einen Präsentkorb und betonte, dass sie sehr vermisst werden wird. Ortsvorsteher, Buchhändler und früherer WWW-Vorsitzender Joachim Kinedt hatte "einiges auf dem Herzen", wie er es ankündigte: So bemängelte er das teilweise ungepflegte Erscheinungsbild in der Innenstadt und Leerstände, die mit Folie abgeklebt seien und nicht schön aussehen würden. "Der Einzelhandel präsentiert sich immer schwächer", sagte Kinedt. Das müsse sich unbedingt wieder ändern. Denn nach Weilburg kämen pro Jahr rund 400 000 Tagestouristen.

Beim anschließenden Empfang auf dem Marktplatz mit Mitgliedern und geladenen Gästen, darunter auch der ehemalige WWW-Vorsitzende Egon Medenbach, sprach Bürgermeister Dr. Johannes Hanisch (CDU) ein Grußwort: "Gemeinsam geht es besser", sagte er und hob die enge Verbindung zwischen der Stadt und der WWW hervor. Er gratulierte zum 70-jährigen Bestehen und machte die Wichtigkeit des Verbunds deutlich. "Wir hatten aufgrund der Pandemie alle große Probleme", fuhr er fort und dankte der WWW und allen Mitgliedern mit den Worten: "Sie haben das gut gemeistert".

Die Pandemie hätte zu großen Problemen für alle geführt und die Stadt sei immer als Partner an Bord gewesen. "Ohne die Stadt ist die WWW nichts, und umgekehrt genauso", sagte das Stadtoberhaupt und fügte an: "Wir wollen gemeinschaftlich auch die Zukunft gestalten". An einige Menschen in der Stadt gerichtet sagte er: "Weilburg ist manchmal besser als der Ruf, den Weilburger oft über ihre eigene Stadt verbreiten."

Der Zweite Vorsitzende Olaf Horne nutzte auch die Gelegenheit zu einer Ansprache und schilderte, dass er selbst mittlerweile über 25 Jahre Mitglied der WWW sei und spannende Entwicklungen habe miterleben dürfen: Beispiele seien das Foodtruck-Festival, der Weilburger Kindertag, der Kulinarische Marktplatz sowie das große Thema Digitalisierung. Und dann sei man plötzlich Herausforderungen ausgesetzt, womit man im Traum nicht gerechnet habe. Pandemie, Lockdown, Krisenmanagement: Hier habe die WWW durch Maßnahmen wie beispielsweise Lieferdienste und Onlineverkauf von Gutscheinen sowie Infos über Hilfsprogramme erfolgreich unterstützen können. Dies habe deutlich gezeigt, dass die WWW ein Zusammenschluss auch für die Zukunft sei. Er freue sich auf die weitere Zusammenarbeit mit allen, denen die Weilburger Wirtschaft am Herzen liege.

"Danke" sagen

Und er wolle gerne auch "Danke" sagen: Danke der Stadt Weilburg für die gute Zusammenarbeit und Unterstützung der Projekte. Danke den Weilburger Stadtwerken für eine der schönsten Weihnachtsbeleuchtungen in der Region. Danke an die Eigentümer von Immobilien sowie an Investoren, die sich für eine attraktive Stadt einsetzen würden. Und schließlich galt der Dank auch allen Helfern und Unterstützern - auch aus dem Vorstand - die mit viel Engagement die Projekte der WWW begleiten würden.

Auch interessant

Kommentare