Veranstaltungsreihe

Weilburger Schlosskonzerte unter neuer Leitung

Die Verantwortlichen der Weilburger Schlosskonzerte beginnen mit neuer Führung die Saison. Das Duo Stephan Schreckenberger und Michael Wissig kündigte ein vielseitiges Programm mit Klassik, Jazz und Pop an. Höhepunkt: Eine Aufführung der „Carmina Burana“.

Der Intendant der Weilburger Schlosskonzerte, Stephan Schreckenberger, führt ab sofort auch als Vorsitzender die Geschicke des Vereins. Das haben die Mitglieder in der Jahreshauptversammlung beschlossen. Der bisherige Vorsitzende, Dr. Alexander Hofmann, stand für den Posten im Vorstand nicht mehr zur Verfügung.

Ebenso nicht wieder zur Wahl angetreten war der bisherige stellvertretende Vorsitzende Bruno Götz. Zu dessen Nachfolger wurde Michael Wissig gewählt. Neuer Schatzmeister ist Friedhelm Dietz. Zum Vorstand gehören außerdem fünf Beisitzer. In diese Funktion wiedergewählt wurden Elke Wissig, Daniela Graupner und Ruth Hartmann. Neue Beisitzer sind Werner Nölting und Holger Redling. Als Geschäftsführerin bleibt Miriam Kunz in der Verantwortung.

„Der Verein wollte niemanden von außen neu als Ersten Vorsitzenden“, sagte Intendant Schreckenberger in einem Pressetermin nach der Jahreshauptversammlung. „Es sollte jemand sein, der mit den Aufgaben vertraut ist.“ Schreckenberger sprach von einem guten Jahr 2017. Das habe vor allem am guten Wetter gelegen. Fast alle Wochenenden seien regenfrei gewesen, so dass die meisten im Renaissancehof geplanten Konzerte auch draußen stattfinden konnten.

Hervorragende Künstler seien in der Saison 2017 aufgetreten. Schreckenberger erwähnte Julia Fischer mit ihrem Premium-Konzert. Aber auch weitere tolle Geigerinnen seien dabei gewesen, außerdem mit dem Sting-Gitarristen Dominic Miller ein Weltklassemusiker aus dem Pop. „Einen solchen Musiker so dicht zu erleben war schon ein besonderes Erlebnis“, sagte der Intendant. Mit einem Konzert auf der Limburger Domplatte hätten die Weilburger Schlosskonzerte auch einen neuen, sehr schönen Spielort ins Programm aufgenommen.

Für die Saison 2018 kündigte Stephan Schreckenberger wieder ein vielseitiges Programm mit renommierten Künstlern an. Mit dabei seien außer klassischen Musikern unter anderen die Barrelhouse Jazzband, der Kabarettist Konrad Beikircher und das Landes-Jugend-Jazzorchester.

In Limburg werde es in diesem Jahr zwei Konzerte geben. Ein Höhepunkt dürfte die Aufführung der „Carmina Burana“ sein. Erstmalig gibt es einen Abend „Weilburg singt“ mit unterschiedlichen Chören aus Weilburg.

Neu wird auch die Möglichkeit sein, mit dem Intendanten oder Vorstandsmitgliedern zu plaudern. Auch die Kooperation mit der Anne-Sophie-Mutter-Stiftung erwähnte Schreckenberger. Dort würden junge Musiker gefördert. „Die Besten, die dieses Land zu bieten hat“, sagte er. Mit der Gründung einer Treuhandstiftung wolle der Verein die Schlosskonzerte auf sichere Füße stellen. „Damit es die Schlosskonzerte auch noch in vielen Jahren gibt, wollen wir für deren Sicherheit und Fortbestand arbeiten“, sagte Schreckenberger. Die Defizite wegen der schlechten Witterung 2015 und 2016 habe man ausgleichen können. Positiv sei auch, dass durch die Konzerte in Limburg neue Sponsoren hinzugekommen seien.

„Wir schauen weiter nach interessanten Aufführungsorten, auch außerhalb Weilburgs“, sagte Schreckenberger auf Nachfrage. Allerdings sei dies viel Aufwand und logistisch eine Herausforderung. Zur Frage nach einer Kooperation beim Festival „Gegen den Strom“ mit dem Landrat des Rhein-Lahn-Kreises als Botschafter sagte Schreckenberger: „Da stehen wir noch ganz am Anfang. Wir wollen spannend bleiben, die Schlosskonzerte aber trotzdem auch verändern.“ Vom neuen Vorstand wünsche er sich verstärkte Teamarbeit.

Weitere Informationen

Rund 50 Veranstaltungen haben die Schlosskonzerte in der Saison 2018 im Angebot. Nähere Infos unter sowie Telefon:  (0 64 71) 94 42 10.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare