+
Die Open-Air-Konzertreihe „Pop am Fluss“ zog seit der Wiederaufnahme 2013 jedes Jahr viele tausend Menschen nach Weilburg, hier im Bild das Konzert von Mark Forster im Juli 2017. Archivfoto

Aus "Pop am Fluss" wird "Party am Fluss"

Ballermann-Mucke an der Lahn soll junges Publikum nach Weilburg locken

  • schließen

Die Veranstaltungsreihe "Pop am Fluss" wird es in der gewohnten Form in diesem Jahr nicht mehr geben. Stattdessen heißt es an zwei Tagen im August "Party am Fluss" an der Weilburger Lahnschleife.

Nach zuletzt mauen Besucherzahlen ist jetzt klar: Mit der Großveranstaltung „Pop am Fluss“ in der gewohnten Form ist 2019 Schluss. Die Konzertreihe auf dem Festplatz an der Hainallee, die zuletzt von einer Koblenzer Veranstaltungsfirma organisiert wurde, wird in diesem Jahr abgelöst durch ein neues Format: „Party am Fluss“ am zweiten Augustwochenende soll vor allem das jüngere Publikum ansprechen, sagt der Villmarer Michael Krzyzniewski. Er war einer der organisatorischen Säulen von „Pop am Fluss“ und des Weilburger Hessentages und springt nun mit neuen Partnern in die Bresche. Für Samstag, 10. August, ist es ihm gelungen, gleich sieben Partystars für Weilburg zu verpflichten. Am selben Wochenende werde ein weiteres Konzert stattfinden, so Krzyzniewski, das die Jugend der Region sicherlich genauso begeistern werde wie vergangenen Sommer Max Giesinger und Gregor Meyle.

„Der Deal ist perfekt“ 

Der aus Eschhofen stammende Ikke Hüftgold ist eine berühmte Party-Größe.

Wer auftreten wird, daraus macht Krzyzniewski noch ein Geheimnis. „Der Deal ist aber perfekt“, betont er. Klar ist bereits, dass der heimische Partystar Ikke Hüftgold aus dem Limburger Stadtteil Eschhofen am 10. August sein erstes großes Open Air nach seinem Durchbruch in seinem Heimatkreis spielen wird. Hüftgold trat vergangenes Jahr unter anderem bei der Olé-Eventreihe auf, die ganze Stadien wie die Arena auf Schalke füllte. In der eigenen Heimat hatte sich Hüftgold zuletzt bewusst rar gemacht, um seine Privatsphäre zu schützen. Doch nun hat er sich doch bereiterklärt, in Weilburg an den Start zu gehen. Mit allen Partykrachern, die er so zu bieten hat: „Dicke Titten, Kartoffelsalat“, „Yaya Kolo“, „Der Mickie Krause Song“, „Freibier“ und einiges mehr. Da er weitere Partystars aus seinem Umfeld mitbringt, dürfte das in Weilburg mit mehreren tausend Zuschauern kommenden Sommer die größte Mallorca-Party werden, die der heimische Landkreis je erlebt hat. Nach der zu Jahresbeginn ausverkauften Mallorca-Party in der Merenberger Sporthalle ist es jedenfalls Krzyzniewskis Ziel, für die kommenden Jahre eine Partyreihe mit zwei Veranstaltungen im Jahr in der Region zu etablieren.

Almklausi landete vergangenen Sommer seinen ersten großen Partyhit.

Werden Ikke und seine Kollegen mehr Fans als 2018 Roland Kaiser (rund 3200 verkaufte Karten) an die Hainallee locken? Wer den Ehrgeiz des Limburger Musikproduzenten Matthias Distel alias Ikke Hüftgold kennt, weiß: Ihm ist alles zuzutrauen. In ganz Deutschland hat er die letzten Jahre mit seiner Agentur Mallorca-Events auf die Beine gestellt und damit überall vierstellige Besucherzahlen erreicht. Er schrieb seinem Kumpel Lorenz Büffel auch den Hit, der ihm die erste Goldene Schallplatte und gut bezahlte Buchungen einbrachte. Büffel wird auch in Weilburg seine Songs „Johnny Däpp“ und „Beate, die Harte“ mitbringen.

Stimmungsmusiker

Mit Almklausi kommt ein Stimmungsmusiker, der vor nicht allzu langer Zeit vor kleinem Publikum in der Limburger Rockarena spielte. 2018 landete er dann mit „Mama Lauda“ einen echten Sommer-Hit. An der Hainallee wird er weitere Partyknaller wie seine Coverversionen von „Schwarze Natascha“ und „Pure Lust am Leben“ spielen. Letztere hat mit Friedel Geratsch („Geier Sturzflug“) aus Laubuseschbach ein Künstler aus der Region geschrieben.

Der neue weibliche Stern am Partyhimmel ist Isi Glück. Als Isabel Gülck wurde sie 2012 Miss Germany. Dann startete sie als Partysängerin durch. In Weilburg dürfen sich ihre Fans auf „Das Leben ist ne Party“ und „Wir sind die Kinder von Malle“ freuen. Ebenfalls am Start ist Ingo ohne Flamingo, der immer im Entenkostüm auftritt. Er will bei „Party am Fluss“ mit Hits wie „Saufen! Morgens, Mittags, Abends“ die Massen begeistern“. Honk hat Songs wie „Hallo Helmut“ und „So geil auf Malle“ im Gepäck. Als weiterer Act am Start ist die Kreisligalegende. Er wird nicht nur die Fußballfans mit Krachern wie der Hymne auf den Kölner Stürmer „Modeste“ in Stimmung bringen. Dabei sind zudem die DJs Eisbär und Felix Moese, der auch FFH-Moderator ist und durch das Programm der ersten „Party am Fluss“ führen wird.

Vorverkauf im Internet

Karten für 19,99 Euro sowie 89,99 Euro für das VIP-Ticket mit Verpflegung sind bereits online erhältlich.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare