Hünfeldener Verein ?Einst und Jetzt?

Winterzauber ohne Anfang und Ende

„Wir besetzen mittlerweile viele Themenbereiche rund um die Geschichte des Fleckens Kirberg“, eröffnete Vorsitzender Andreas Walther die Mitgliederversammlung des Hünfeldener Vereins „Einst und Jetzt“.

„Wir besetzen mittlerweile viele Themenbereiche rund um die Geschichte des Fleckens Kirberg“, eröffnete Vorsitzender Andreas Walther die Mitgliederversammlung des Hünfeldener Vereins „Einst und Jetzt“. Auch um die Geschichte Hünfeldens bemühen sich die Mitglieder, beispielsweise bei der Sonderausstellung „Hünfelden im Ersten Weltkrieg – eine Spurensuche“, die einen der Höhepunkte im vergangenen Jahr bildete.

Ein weiterer besonderer Moment war im letzten Jahr die Einweihung des Außengeländes hinter dem Alten Rathaus in Kirberg, das nun viel Fläche für weitere Ausstellungen und Kinderaktionen bietet. Damit verbunden war die Einweihung des Bronzemodells vom alten Ortskern Kirbergs, das vor der evangelischen Pfarrkirche aufgestellt ist und aus Spenden finanziert wurde.

„Wir schätzen, dass wir an den fünfzehn Öffnungsterminen insgesamt rund 1200 Besucher im Historischen Museum hatten“, zählte Andreas Walther auf. Er hob an besonderen Terminen den Tag des offenen Denkmals zum Thema „Farbe“ heraus. Auch aus den weiteren Arbeitskreisen des 131 Mitglieder starken Vereins konnte viel berichtet werden. Für Kinder und Jugendliche werden regelmäßig Aktionen angeboten, besonderer Beliebtheit erfreuen sich dabei das Ostereierfärben mit Naturfarben und das Kerzenziehen, wie Sandra Walther berichtete. „Das Gemeindearchiv ist geordnet, wir können jetzt alles finden“, erklärte Hans-Gottfried Knapp, der zusammen mit drei weiteren Ehrenamtlichen rund 500 Stunden im letzten Jahr damit zugebracht hat, alte Unterlagen aus den Hünfeldener Ortsteilen zu sichten und zu sortieren. Das nächste Ziel sei nun, die Dokumente in ein Archiv-Verwaltungsprogramm zu überführen.

Wassergasse einbeziehen

Zwei größere Veranstaltungen hatte der Verein ebenfalls ausgerichtet, der „Hessisch-Nassauische Abend“ und „Kirberg bei Nacht und Nebel“ mit nächtlichen Fleckenführungen. Als jüngster Arbeitskreis des Vereins konnte auch der „Hünfeldener Winterzauber“ Positives vermelden. Erst im letzten Jahr hatte „Einst und Jetzt“ die Verantwortung für diese Großveranstaltung übernommen. Das Organisations-Team habe hier sehr gute Arbeit geleistet und gemeinsam mit der Gemeinde Hünfelden wurde ein Sicherheitskonzept umgesetzt. „Wir planen dieses Jahr, den Markt räumlich etwas zu verlagern und die Wassergasse einzubeziehen, so dass es rundherum geht, ohne Anfang und Ende“, erläuterte Sandra Walther.

Dass der Vorstand insgesamt eine sehr gute Arbeit leistet, wurde bei der anstehenden Wahl deutlich: Die Wiederwahl war schnell erledigt. Einzig der bisherige Schriftführer Peter Pelzer schied auf eigenen Wunsch aus, zu seinem Nachfolger wurde Arndt Preußer gewählt. Für 2015 sind viele weitere Veranstaltungen geplant. So soll es beispielsweise im Mai eine Rundfahrt zu den Hügelgräbern im Wald geben und im August „geht’s ans Eingemachte“ für Kinder und Jugendliche, die unter anderem Marmelade kochen und Butter machen können.

(nnp)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare