Prozess

Löschwasserversorgung: Streit um Empore geht weiter

Was hat die unzureichende Löschwasserversorgung mit der Errichtung einer Feuertreppe zu tun? Das fragt Christoph Simon, Gemeindevertreter aus Waldbrunn sowie Mitglied des Blasorchesters der Freiwilligen Feuerwehr. Er versteht den Zusammenhang nicht, und erst recht nicht, weshalb seine Musikgruppe wegen einer fehlenden Treppe jetzt nicht mehr den gewohnten Probenraum zum Üben nutzen darf.

Gemeindevertreter und Blasmusiker Christoph Simon (SPD) ist sauer. Nach seiner Wahrnehmung hat Kreisbrandinspektor Georg Hauch den Bau einer Fluchttreppe an der Mehrzweckhalle Ellar verhindert. Simon vermutet, das „mehr als angespannte Verhältnis“ zwischen Kreisbrandinspektor und Gemeinde sei dessen Motivation.

Das hatte er denn auch in einem Leserbrief an diese Zeitung formuliert. Der Kreisbrandinspektor habe „das Fehlen des Brandschutzkonzeptes bemängelt. Hauptsächlich geht es hierbei um die unzureichende Löschwasserversorgung im gesamten Bereich der sogenannten Ellarer Brückenvorstadt“, schreibt Simon. Auf Nachfrage relativiert er seine Aussage allerdings. Es sei nicht so, dass Georg Hauch den Bau der Feuertreppe direkt abgelehnt habe. Er habe jedoch mit seiner Einschätzung der Baubehörde eine eindeutige Entscheidungshilfe geliefert, auf die die Gemeinde ihrerseits reagieren musste.

Denn die ist „für die ordnungsgemäßen Zustände in ihren Gebäuden eigenverantwortlich“, stellt Jan Kieserg, Sprecher des Kreises, klar. Der Gemeindevorstand habe dem Blasorchester daraufhin verboten, die Empore als Übungsraum zu benutzen. Dieses Verbot ist Kieserg zufolge im Übrigen nicht neu.

Dass zu wenig Löschwasser vorhanden ist, sei allerdings auch nicht neu, hält Christoph Simon dagegen. Das sei „schon lange bekannt“. Die Rohre seien zu schmal und setzten sich zu schnell zu. Grund hierfür sei, dass die Wasserleitungen noch immer nicht saniert worden seien, was im Zuge einer Straßensanierung hätte erfolgen können. Nur ist es dazu bislang auch nicht gekommen. Auch darauf warte man seit Jahren, sagt Simon. abv

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare