In Hanau haben 24 Menschen eine illegale Corona-Party gefeiert. (
+
In Hanau haben 24 Menschen eine illegale Corona-Party gefeiert. (Symbolbild).

Blaulicht

Wilde Corona-Party: 24 Menschen feiern Geburtstag - Wohnung ist polizeibekannt

  • Christian Weihrauch
    vonChristian Weihrauch
    schließen

In einer Wohnung in Hanau löst die Polizei zum zweiten Mal innerhalb kürzester Zeit eine wilde Corona-Party auf.

Hanau - In einer Wohnung in Hanau* haben Menschen zum zweiten Mal in wenigen Wochen eine wilde Corona-Party gefeiert. In der Innenstadt zelebrierten 24 Menschen eine Geburtstagsparty an der Langstraße, ohne dabei auf die Corona*-Regeln zu achten. Nach Beschwerden über den andauernden Lärm schritt die Polizei wegen Ruhestörung ein und löste die Feier am Mittwoch (14.04.2021) gegen 23.45 Uhr auf.

Die Gäste im Alter zwischen 21 und 49 Jahren kamen dabei nicht nur aus der Region um Hanau und Offenbach, sondern auch aus Mannheim und anderen Kommunen in Deutschland. Anders als bei zahlreichen anderen Corona-Partys, gab es keine wilden Fluchtversuche oder Ausreden, die Feiernden kooperierten laut Polizei.

Hanau: Wilde Corona-Party in Wohnung - 24 Gäste feiern in Geburtstag rein

Welche Strafe auf die Gäste zukommt, konnten die Ermittler nicht nennen. „Das entscheiden die Stadt Hanau beziehungsweise der Main-Kinzig-Kreis“, erklärte ein Polizeisprecher auf Anfrage. Bei der letzten wilden Corona-Party in der gleichen Wohnung musste jeder Gast 200 Euro zahlen.

Den Ermittlern fiel besonders die Einrichtung der Wohnung auf. „Sie sieht nicht so aus, als würden dort jemand wohnen“, berichtet ein Polizeisprecher. Vielmehr vermittelte sie den Eindruck einer umgebauten Party-Location. Ob diese nun dauerhaft dichtgemacht wird, können die Ermittler nicht sagen.

Es war das zweite Mal innerhalb kürzester Zeit, dass mehr als 20 Menschen in der Wohnung zu einer wilden Corona-Party in Hanau zusammenkamen. Am 24. Januar schritt die Polizei bereits ein und löste eine Corona-Party in Hanau* auf - Prostitution und Glücksspiel inklusive. Damals feierten 35 Gäste ausgelassen ohne Masken und Abstand. (Christian Weihrauch) *op-online.de und fuldaerzeitung.de sind ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion