Die B43a in Hanau musste aufgrund eines Hubschraubereinsatzes voll gesperrt werden. (Symbolfoto)
+
Die B43a in Hanau musste aufgrund eines Hubschraubereinsatzes voll gesperrt werden. (Symbolfoto)

Zwischenzeitliche Vollsperrung 

Hubschrauber muss nach Horror-Unfall schwer verletzten Mann in Klinik fliegen

  • Tim Vincent Dicke
    vonTim Vincent Dicke
    schließen

Nach einem Unfall muss die B43a in Hanau voll gesperrt werden. Ein Hubschrauber landet auf der Straße und transportiert einen schwer verletzten Mann ab.

  • Unfall auf der B43a in Hanau
  • Zwei Schwerverletzte
  • Hubschrauber landet mitten auf der Straße
  • Straße zeitweise voll gesperrt

Update vom Montag, 16.12.2019, 17.39 Uhr: Die Polizei Südosthessen hat nach dem Unfall auf der Bundesstraße 43a nähere Informationen veröffentlicht. Demnach war gegen 13.10 Uhr ein 58-jähriger Fordfahrer vom Hanauer Kreuz in Fahrtrichtung Dieburg unterwegs. Laut Polizeiangaben fuhr dieser aus ungeklärten Gründen auf dem Standstreifen.

An der Anschlussstelle Hanau-Wolfgang fuhr der 58 Jahre alte Mann auf einen Renault eines 73-Jährigen auf. Dieser befand sich laut Polizei auf der Zufahrt zur B43a. Durch die Kollision wurde der Renault weiter geschleudert und prallte gegen einen Lkw. Er touchierte die Leitplanke und blieb auf dem linken Fahrstreifen liegen. Der Ford prallte auch gegen die Leitplanke und kam dann am rechten Fahrbahnrand zum Stehen.

Hanau: Zwei Männer bei Unfall auf B43a schwer verletzt

Beide Männer wurden bei dem Unfall schwer verletzt. Der 73-jährige Mann wurde mit dem Hubschrauber in die Klinik gebracht, den 58-Jährigen brachte ein Rettungswagen ins Krankenhaus. Die B43a war laut Polizei bis 15.10 Uhr in beide Richtungen voll gesperrt. Die Beamten schätzen den Schaden auf knapp 25.000 Euro

Update vom Montag, 16.12.2019, 16.10 Uhr: Nach dem Unfall auf der B43a in Hanau ist die Straße nicht mehr gesperrt. Laut eines Sprechers der Polizei Südosthessen wurde die Vollsperrung um 15.10 Uhr aufgehoben. Nun steht auch fest: Zwei Personen wurden bei dem Unfall schwer verletzt.

Bei den in den Unfall verwickelten Autos handelt es sich laut Polizei um einen Renault Modus und einen Ford Focus. Angaben zur Staulänge konnte der Sprecher nicht machen.

Hanau: B43a nach Unfall zeitweise voll gesperrt

Erstmeldung vom Montag, 16.12.2019, 14.59 Uhr: Hanau - Die B43a zwischen Wolfgang und dem Hanauer Hauptbahnhof war aufgrund eines Unfalls voll gesperrt. Dies teilte die Polizei Südosthessen am Montag mit.

Demnach stießen zwei Fahrzeuge auf der Strecke zusammen, eine erste Meldung ging bei der Polizei um 13.27 Uhr ein. Zwei Personen wurden durch die Kollision verletzt. Um sie in die Klinik zu bringen, wurde ein Rettungshubschrauber angefordert.

Hanau: Hubschrauber nach Unfall im Einsatz 

Um kurz vor 14 Uhr landete der Hubschrauber auf der Straße, die B43a musste voll gesperrt werden. Mindestens ein Verletzter wurde laut Angaben eines Polizeisprechers in die BG Unfallklinik in Frankfurt gebracht.

Laut Angaben des Sprechers ist die linke Spur wieder frei.

tvd

Auch in Michelstadt im Odenwald war kürzlich ein Hubschrauber wegen eines Unfalls im Einsatz. Ein Spaziergang nahm für eine Frau eine tragische Wende. Sie wurde lebensgefährlich verletzt.

Auf der B456 ereignete sich derweil ebenfalls ein schwerer Unfall. Ein Ford Transit war auf der B456 bei Limburg in den Gegenverkehr gerast. Es gab vier Schwerverletzte.

Bei einem Unfall in Hanau wird eine Frau schwerstverletzt. Auch ein Mann muss ins Krankenhaus.

Bei einer Kontrolle auf der B43a in Hanau ist den Polizisten ein überladener Lkw ins Netz gegangen. Bei der Kontrolle kamen auch noch weitere Verstöße ans Licht.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion