+
Zwei Männer beleidigen in Hanau Passanten fremdenfeindlich. Dann kommt es zur brutalen Attacke.

Angriff auf Straße

Brutale Attacke in Steinheim: Verdächtige wieder auf freiem Fuß 

  • schließen

Nach der brutale Attacke in Hanau sind die Verdächtigen wieder auf freiem Fuß.

Update vom Dienstag, 27.08.2019, 13.36 Uhr: Nach den fremdenfeindlichen Beleidigungen und der brutalen Attacke im Hanauer Stadtteil Steinheim sind die mutmaßlichen Verdächtigen wieder auf freien Fuß. Sie wurden nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder entlassen. Die Ermittlungen laufen aber weiter, die Staatsanwaltschaft in eingeschaltet.

Auch interessant: Schwerer Unfall: Frau fährt Ehemann im Parkhaus an - Auslöser ist kurios 

Die 27 und 28 Jahre alten Verdächtigen sollen zwei Fußgänger bedroht, mit fremdenfeindlichen Worten beleidigt und geschlagen haben.

Männer beleidigen Passanten fremdenfeindlich – es kommt zur brutalen Attacke

Erstmeldung vom Montag, 26. August 2019, 17.42 Uhr: Hanau - Polizeibeamte haben am Samstagabend zwei Männer vorläufig festgenommen, die an der Ludwigstraße in Hanau zwei Passanten bedroht, mit fremdenfeindlichen Worten beleidigt und geschlagen haben sollen.

Nach ersten Erkenntnissen der Polizei standen gegen 19.45 Uhr die 33 und 37 Jahre alten Opfer vor einem Haus im Bereich der 80er-Hausnummen und unterhielten sich. Dies war offenbar einem dortigen Bewohner zu laut, der daraufhin mit seinem Besucher nach unten gegangen sein soll.

Lesen Sie auch: Brutale Angriff in Hanau: Männer schlagen und treten auf 20-Jährigen ein

Brutale Attacke in Hanau: Polizei fasst Verdächtige

Einer soll eine Schusswaffe vorgezeigt und der andere mit einem Holzstock die Männer geschlagen haben. Anschließend wären die mutmaßlichen Täter wieder im Haus verschwunden.

Polizisten nahmen kurz darauf die 27 und 28 Jahre alten Verdächtigen fest; es wurden eine Schreckschusswaffe und ein Schlagstock sichergestellt. Die beiden Beschuldigten standen augenscheinlich unter Alkoholeinfluss und mussten daher eine Blutprobe abgeben. Die Staatsanwaltschaft Hanau ist eingeschaltet und die Ermittlungen dauern an. (chw)

Streit in Hanau: Polizei ermittelt

Bei einem Streit auf einem Netto-Parkplatz in Hanau hat jüngst ein Ford-Fahrer eine Schusswaffe gezückt. Er hatte zuvor schon einen Fiat-Fahrer verfolgt. In Hanau schlagen außerdem drei Täter einen Frankfurter nieder und nehmen ihm seine Wertsachen ab. Die Polizei sucht Zeugen der Tat.

Ein anderer Vorfall in Hanau sorgte für einen ungewöhnlichen Polizeieinsatz. Eine Frau hat dort ihr Auto als Hühnerstall zweckentfremdet. 

Hanau: Unfall! Linienbus kracht in Laterne - Fünf Verletzte

Auf der Nordstraße in Hanau im Main-Kinzig-Kreis kam es zu einem schweren Unfall eines Linienbusses. Vier Menschen wurden dabei leicht verletzt, einer der Fahrgäste schwer. Die Polizei untersucht, wie es zu dem Unfall kam. 

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare