+
„Wenn man mit der S-Bahn nach Frankfurt fährt“, sagt der Stadtverordnete Bert-Rüdiger Förster (Rep), „gibt es fast jedes Mal eine Fahrscheinkontrolle. Bei Busfahrten in Hanau aber so gut wie nie." (Symbolbild)

Verkehr

Mehr Kontrollen in Hanauer Bussen: Ohne Ticket wird's teuer

In Hanau will die HSB den Druck auf Schwarzfahrer erhöhen. Kontrollen im Bus sollen in naher Zukunft deutlich häufiger werden. Das hat einen Grund. 

Hanau - „Wenn man mit der S-Bahn nach Frankfurt fährt“, sagt der Stadtverordnete Bert-Rüdiger Förster (Rep), „gibt es fast jedes Mal eine Fahrscheinkontrolle. Bei Busfahrten in Hanau aber so gut wie nie."

In der Tat bestätigen regelmäßige Busnutzer, dass in den Stadtbussen selten kontrolliert werde. Auf Anfrage teilt das städtische Verkehrsunternehmen HSB zwar mit: „Kontrolliert wird täglich. “ Nachfragen zu Umfang, Häufigkeit oder zur Zahl der eingesetzten Kontrolleure beantwortet die HSB indes nicht. Auch andere Verkehrsunternehmen hüllen sich da in Schweigen. Aus gutem Grund: Man will potenziellen Schwarzfahrern nicht auch noch das Gefühl geben, sie würden eh nicht erwischt.

Hanau: Druck auf Schwarzfahrer erhöhen

Die HSB will jedenfalls den Druck auf Schwarzfahrer erhöhen. Das kündigte Verkehrsdezernent und HSB-Aufsichtsratschef Thomas Morlock (FDP) in einer Replik auf die Förster-Bemerkung an. Die Zahl der Kontrollen soll künftig „deutlich steigen“, so ein HSB-Sprecher auf Anfrage unserer Zeitung.

In diesem Jahr hat die HSB bisher knapp 800 Erhöhte Beförderungsentgelte kassiert. So heißt im Amtsdeutsch die Zahlung, die fällig wird, wenn jemand ohne gültigen Fahrschein erwischt wird: 60 Euro. Die 800 „Strafzahlungen“ lassen immerhin einen Rückschluss auf die Kontrollhäufigkeit in Hanauer Stadtbussen zu. Experten anderer Verkehrsunternehmen schätzen den Anteil von Schwarzfahrern im ÖPNV auf zwei bis höchstens fünf Prozent. Bei zuletzt 14,3 Millionen Fahrgästen pro Jahr in den HSB-Bussen und nur 800 Erhöhten Beförderungsentgelten liegt der Schluss nahe, dass der Kontrolldruck wirklich nicht sehr hoch sein kann.

Hanau: Viel mehr Fahrschein-Kontrollen in den Stadtbussen

Neben den eigenen Kontrollen durch „die wenigen eigene Kräfte“, so der HSB-Sprecher, gibt es in Hanau derzeit viermal im Jahr Schwerpunktkontrollen, zu denen Kräfte der Rhein-Main-Verkehrsverbund Servicegesellschaft, einer RMV-Tochter, hinzugezogen werden.

Die HSB will künftig zudem einen externen Dienstleister mit Kontrollen in Hanauer Stadtbussen beauftragen. Derzeit würden Angebote von entsprechende Firmen geprüft, so der Sprecher der HSB. Voraussichtlich aber erst in der zweiten Jahreshälfte 2020 werde es dann viel mehr Fahrschein-Kontrollen in den Stadtbussen geben.

VON CHRISTIAN SPINDLER

Die „Fridays For Future“-Bewegung trommelt auch in Hanau weiter, damit der Klimaschutz beherrschendes Thema bleibt. Die Klimaschützer luden zusammen mit der städtischen Stabsstelle für Nachhaltigkeit zu einer Infoveranstaltung ins Kulturforum ein.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare