ZING

„Adler ist cooler als Geißbock“

Der stolze Eintracht-Frankfurt-Adler Attila ist neben dem Kölner Geißbock Hennes das einzige lebende Maskottchen in der Bundesliga.

Der stolze Eintracht-Frankfurt-Adler Attila ist neben dem Kölner Geißbock Hennes das einzige lebende Maskottchen in der Bundesliga. Er lebt im nahe gelegenen Hanauer Wildpark „Alte Fasanerie Klein-Auheim“. Für Steffen Ewald (40), Museumsangestellter im Eintracht-Museum, ist eines aber ganz klar: „Ein Adler ist cooler als ein Geißbock.“

Seit der Museumseröffnung im Jahr 2007 hat Ewald, leidenschaftlicher Eintracht-Fan, sein Hobby zum Beruf gemacht und lässt Besucher in die Geschichte des Traditionsvereins eintauchen. Ewalds Lieblingsspieler ist Alexander Meier. Die Sympathie für den derzeit verletzten Stürmer beruht jedoch nicht darauf, dass Meier die Haare genau wie Ewald lang trägt. „Ich hatte zuerst lange Haare“, sagt er.

An dem Torschützenkönig der Bundesliga (19 Treffer) imponiert Ewald seine Vereinstreue. Seit 2004 spielt der 32-Jährige bei der Eintracht und hat in dieser Zeit auch bei den drei Abstiegen in die Zweite Liga dem Verein die Treue gehalten. Ewald hat bis heute schon weit über 1000 Spiele der Eintracht verfolgt. Früher ist er auch bei den Auswärtsspielen als Fan dabei gewesen, heute schaut er nur noch die Heimspiele. Das Heimspiel gegen Hertha BSC Berlin hat Ewald in dieser Spielzeit am besten gefallen. Es war ein Torfestival! Mit einem 4:4 trennten sich die beiden Teams voneinander. Dabei sahen die Hauptstädter nach einer zwischenzeitlichen 3:0- und 4:2-Führung schon wie der sichere Sieger aus. Doch Alexander Meier traf in der 90. und 91. Minute und ließ die Fans feiern. Ewald denkt, dass Kevin Trapp der teuerste Spieler der Eintracht ist. Seine Arbeitskollegin Frauke König entgegnet: „Die sind uns alle lieb und teuer.“

Sebastian Pascal Baumann, Ann-Cathrin Johanna Faber, Luca Geßner, Leoni Kuhn und Emma Guiliana Paschke

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare