„Äppelwoi-Anstich“ ist eine Plattform für Kelterer

  • schließen

„Der erste Anstich des neuen Apfelweins ist ganz was Besonderes.“ Das sagt OGV-Chef Reinhard Birkert und liefert gleich die Begründung: „Dieser erste Anstich belohnt den Hobby-Kelterer für die

„Der erste Anstich des neuen Apfelweins ist ganz was Besonderes.“ Das sagt OGV-Chef Reinhard Birkert und liefert gleich die Begründung: „Dieser erste Anstich belohnt den Hobby-Kelterer für die große Mühe in den letzten Monaten – von der Pflege der Bäume, der Ernte des Kelterobstes bis zur Arbeit im Apfelweinkeller.“ Der Obst- und Gartenbauverein (OGV) bietet den Kelterern und interessierten Gästen die Möglichkeit, sich übers „Stöffche“ auszutauschen, ihn zu probieren und sich gegenseitig mit nützlichen Tipps zu versorgen. Der OGV-„Äppelwoi-Anstich“ beginnt am Donnerstag, 11. Februar, um 19 Uhr im Bürgerzentrum (Montgeronplatz). Birkert sagt, die Veranstaltung sei inzwischen „eine Plattform für Hobby-Kelterer im Vordertaunus geworden“. Birkert weiter: „Der Apfelwein ist ein typisch regionales Produkt und steht zu 100 Prozent für unsere Kulturlandschaft, die wir pflegen und schützen wollen.“ Kelterer, die zur Veranstaltung eine Apfelweinprobe mitbringen werden, sollten Hans Greif, Telefon (0 61 73) 6 49 61, vorab informieren. Auch alle anderen Teilnehmer werden gebeten, sich bis spätestens 7. Februar anzumelden, damit die Gastgeber sich entsprechend vorbereiten können. Zudem ist die Sitzplatzzahl in Raum E 1 beschränkt. Die Teilnahme ist kostenlos. Eine Spende ist aber willkommen.

(ask)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare