1. Startseite
  2. Region
  3. Main-Taunus

Anglerheim an der Nidda ab heute wieder geöffnet

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Stefan Malorny, der 1. Vorsitzende des Anglervereins Nied, freut sich, dass die Toilettenanlage am Vereinsheim Kellerseck renoviert worden ist und das beliebte Ausflugsziel an der Nidda ab sofort

Stefan Malorny, der 1. Vorsitzende des Anglervereins Nied, freut sich, dass die Toilettenanlage am Vereinsheim Kellerseck renoviert worden ist und das beliebte Ausflugsziel an der Nidda ab sofort zwei behindertengerechte Toiletten bietet. Das Anglerheim hat ab heute wieder geöffnet.

Das „Anangeln“ des Vereins findet am Sonntag 3. April, am Kellerseck statt, wo dann auch der neue, von Infraserv Höchst gespendete Grill eingeweiht werden soll. Der Anglerverein Nied hat auf seiner Jahreshauptversammlung zudem langjährige Mitglieder geehrt. Für 15 Jahre Treue zum Verein wurden Peter Kuhin und Holger Ilukin ausgezeichnet, für 25 Jahre Mitgliedschaft Sven Wüst. Ehrenmitglied wurde nach 50 Jahren Vereinszugehörigkeit Bernhard Witter. Den Titel „Fischerkönig“ trägt Michael Georg, und den schwersten Fisch, ein Karpfen mit 14,8 Kilogramm Gewicht, zog Gewässerwart Kurt Diehl an Land.

Wahlen standen dieses Mal nicht an. Trotzdem waren 55 Mitglieder der Einladung zur Jahreshauptversammlung in den Saalbau Nied gefolgt. Es wurde nochmals darauf hingewiesen, auf die Sauberkeit an den Gewässern zu achten und Verstöße gegen die Angelordnung umgehend zu melden. Dies gilt hauptsächlich für den Grillschen Altarm, da es in jüngerer Zeit Probleme mit den Anwohnern gegeben hat, die der Verein umgehend abstellen will, so der 2. Vorsitzende Norbert Ulshöfer. Der Vorstand informierte die Mitglieder darüber, dass man jetzt schon langsam anfangen würde, für 2020 zu planen, wenn die Feier zum 100jährigen Bestehen des Angelvereins ansteht.

(hk)

Auch interessant

Kommentare