+
Bianca nimmt wie im Flug die Hürde, während Frauchen Claudia Temme nebenher läuft. Die Hündin gehört zu einer Rasse die ?PON? heißt. PON steht für ?Polski Owczarek Nizinny? (übersetzt: polnischer Niederungshütehund).

Hundeverein

Agility: Die kleine Bianca macht große Sprünge

  • schließen

Im zauberhaften Altenhainer Tal hat der Hundeverein ein schön gelegenes Domizil. Dort stemmt er seine Großveranstaltungen. Nächstes Jahr wird gefeiert.

Holla! Der kleine Vierbeiner hat Sprungkraft. Mit Anlauf schießt er über die blau und orange schraffierte Querstange, ohne sie zu Fall zu bringen. Das weiße, leicht zottelige Fell berührt das Hindernis nur leicht. So soll es sein – bloß keine Hürde auslassen, bloß keine Karambolage bauen. Nebenher flitzt das dunkel gekleidete Frauchen. Claudia Temme und ihre Bianca sind ein eingespieltes Duo, das Agility betreibt – einen Hindernislauf für Hunde, bei dem die Besitzerin oder der Besitzer Seite an Seite mit dem Tier übers Feld flitzt und mit Kommandos eingreift.

Eine Agility-Hochburg befindet sich im zauberhaften Altenhainer Tal, wo die Ortsgruppe Bad Soden des Vereins für Deutsche Schäferhunde ihre Heimat hat. Die Tierliebhaber waren erst kürzlich wieder Gastgeber für eine hochrangige Agility-Veranstaltung. Claudia Temme gehörte zu jener Riege, die der Gastgeber ins Rennen schickte. Auch der Vorsitzende René Pousset wagte sich aufs Grün. Mit seinem Border Collie Aiden musste er beweisen, wie wendig, flink und agil die beiden sind. Der Preis der Stadt Bad Soden, vergeben in drei Kategorien, ging nach Hofheim, Darmstadt und Höchst im Odenwald. Am zweiten Tag folgten die Läufe zur Deutschen Vereinsmeisterschaft. 16 Mannschaften mit jeweils 7 Teams (Hund-Mensch) aus Hessen kämpften in drei Läufen um den Tagessieg des zweiten Qualifikationswochenendes. Die Sodener Mannschaft wurde in der Tageswertung Fünfter. Sie verteidigte somit ihren dritten Platz in der Gesamttabelle. Beim letzten Qualifikationsturnier im mittelhessischen Lich geht es demnächst darum, die gute Position zu behaupten, „wenn nicht sogar zu verbessern“. Das Finale ist in Kappeln an der Schlei.

Zwar ist es ein Kraftakt, eine Großveranstaltung über zwei Tage vorzubereiten, zu organisieren und abzuwickeln, aber „wir sind erprobt“, bekräftigt der Vorsitzende. Pousset weiter: „Wir hatten zudem Glück mit dem Wetter. Es war nicht zu heiß.“ Schirmherr des „Sodenia Sommercups“ war Bürgermeister Frank Blasch, der sich inzwischen in den Urlaub verabschiedet hat.

Die Ortsgruppe Bad Soden hat etwa 125 Mitglieder und wurde 1949 gegründet. Nächstes Jahr wird sie 70. „Unser Jubiläum ist in Planung“, berichtet der Vereinsvorsitzende und kündigt an: „Unser Dachverband wird uns voraussichtlich wieder eine bundesweite Veranstaltung anvertrauen.“

Was ist außer Agility möglich in Soden? Der Verein bietet nach eigenen Angaben „eine ausgesprochen professionelle, kreative und liebevolle Grundausbildung, beginnend mit Welpen über Junghunde bis zu den Erziehungskursen“, aber zum Beispiel auch Flyball, eine Art Geschicklichkeitsspiel mit Ball. Alle Hunde-Rassen sind willkommen.

Wer den Verein kennenlernen will, schaut am besten samstags zwischen 9 bis 12 Uhr vorbei: Gelände hinter dem Sodener Freibad und dem Sportplatz (verlängerte Kelkheimer Straße).

(ask)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare