Stifter Jürgen Frei (Zweiter von links) mit Ehefrau Sabine Schaan, Benjamin Brainman, Leiter der Musikschule Bad Soden (links), und Nils P Graf Lambsdorff, Vorsitzender des Vereins Mendelssohn-Wettbewerb. FOTO: privat/VereiN
+
Stifter Jürgen Frei (Zweiter von links) mit Ehefrau Sabine Schaan, Benjamin Brainman, Leiter der Musikschule Bad Soden (links), und Nils P Graf Lambsdorff, Vorsitzender des Vereins Mendelssohn-Wettbewerb.

Konzertreihe

Glanzlichter der Musikwelt

"Mendelssohn-Tage" vereinen Formate in einer Weise, "die es sonst nirgendwo gibt". Der Vorverkauf hat begonnen.

Bad Soden -Die Corona-Einschränkungen haben dem kulturellen Leben Nackenschläge verpasst und es in nie dagewesener Weise ausgebremst. Doch die Szene lässt sich nicht unterkriegen, wie sich nach den Pandemie-Lockerungen eindrucksvoll zeigt. Bad Soden darf sich zum Beispiel glücklich schätzen, dass die "Mendelssohn-Tage der Musik" in voller Pracht auferstehen. Diese Reihe, organisiert von der Stadt und maßgeblich von der Musikstiftung Jürgen Frei, strahlt über die Grenzen Bad Sodens hinaus.

Es gibt renommierte Festivals in der Region. Doch Sabine Schaan, musikalisch-künstlerische Leiterin der Mendelssohn-Tage, schwärmt, die Sodener Reihe biete "Formate und Musik" in einer Weise, "die es nirgendwo sonst gibt". Nun ist es schon in normalen Zeiten schwer genug, ein anspruchsvolles Programm zusammenzustellen. Doch die Corona-Auflagen, die stetig schwanken, machen die Angelegenheit noch komplizierter. Doch nun ist alles unter Dach und Fach.

Die Stadt Bad Soden hebt hervor, es sei gelungen, "Regionales, Kinder- und Jugendgerechtes und Anspruchsvolles gekonnt unter einen Hut zu bringen". Sie erwähnt Sabine Schaan ausdrücklich. Gleich für den Beginn der "16. Mendelssohn-Tage der Musik" habe die künstlerische Leiterin "ein richtiges Schmankerl vorbereitet". Die Termin-Übersicht:

Beim "Besonderen Konzert" am Samstag, 23. Oktober, 19.30 Uhr, verwandelt sich die Tanzschule Pelzer in die "Piazza San Marco" - wie der Abend überschrieben ist. Italienisches Flair, leichte Klassik und südländische Schlager werden das Publikum zurückversetzen in die Atmosphäre lauer Sommerabende in der Lagunenstadt (Tanzschule Pelzer, Zum Quellenpark 31). Eintritt: 15 Euro (Schüler/Studenten: 10 Euro).

Am Sonntag, 31. Oktober, heißt es um 16 Uhr: "Klassik küsst Klezmer". Ein spezieller Instrumenten-Mix aus Klarinette, Bratsche, Cello und Klavier verspricht "ein außergewöhnliches Kammerkonzert", kündigen die Veranstalter an. Mit dabei sein wird Roman Kuperschmidt, der bereits vor zwei Jahren das Auditorium mit seiner Klarinette verzaubert habe. Francesca Venturi Ferriolo (Viola) und Leana Alkema (Cello) sowie Georgi Mundrov (Klavier) sind mit von der Partie. Schauplatz ist das "H+ Hotel" (Königsteiner Straße 88). Eintritt: 10 Euro (ermäßigt für Schüler/Studenten: 5 Euro).

Am Mittwoch, 3. November, soll das Familienmusical "Till Eugenspiegels lustige Streiche" nachgeholt werden, das im vergangenen Jahr ausfallen musste (15 Uhr, Bürgerhaus Neuenhain, Hauptstraße 45). Eintritt: 6 Euro (Kinder: 5 Euro; mit "Knacks-Ausweis" der Taunus Sparkasse: 2 Euro).

Der Sonntag, 7. November, widmet sich dem 2011 in Glashütten (Hochtaunus) verstorbenen Richard Rudolf Klein, einem Komponisten, der ein riesiges Werk hinterlassen hat (katholische Kirche, Salinenstraße 1). Eintritt: 10 Euro (ermäßigt für Schüler/Studenten: 5 Euro).

"Eine wunderbare Begegnung" folge zum Abschluss der Mendelssohn-Tage, verkündet die Stadt. Am Sonntag, 14. November, 15 Uhr, heißt es "Musik trifft Kunst". Im "Anno 1928" greifen der Liedsänger Karsten Schmidt-Hern und die Pianistin Anne Larlee das Thema "Paradies" in vielen Facetten auf. Zusätzlich haben die Besucher die Möglichkeit, an einer Führung durch die Ausstellung "Das Glück dieser Erde" in der Stadtgalerie (Badehaus) teilzunehmen. Eintritt: 5 Euro.

Die Stadtrundgänge mit Gästeführer Richard Sippl ergänzen das Programm. Seine Tour am Samstag, 30. Oktober, steht unter dem Motto "Auf Mendelssohns gezeichneten Spuren"; die Führung am Samstag, 13. November, ist übertitelt mit "Ohne Frack, ohne Klavier, aber auf Eseln". Ortskenner Sippel arbeitet die Mendelssohn-Bezüge heraus (jeweils um 15 Uhr; Teilnahme kostenlos; Anmeldung unter Telefon 0 61 96/2 08-4 11 im Rathaus).

"Beim Besuch der Veranstaltungen gelten jeweils die aktuellen Corona-Regeln", betont die Verwaltung. "Erforderlich ist ein tagesaktueller negativer Coronatest oder der Nachweis über vollständigen Impfschutz oder über die Genesung. Im Konzertsaal gilt Maskenpflicht." red/ask

Informationen

Das gesamte Programm steht unter www.bad-soden.de im Internet. Karten lassen sich online unter www.musikstiftung.de erwerben (oder im Genusskontor, Platz Rueil Malmaison 2). "Restkarten" gibt es an der Abendkasse. Auskünfte gibt es unter Telefon (0 61 96) 5 61 24 32.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare