+
Dieses Bild von der ?Uhde?-Kreuzung (Königsteiner Straße/Limesspange) ist gestern Nachmittag von einer erhöhten Position aus aufgenommen. Im Hintergrund befindet sich Sulzbach.

Verkehr

An der "Uhde-Kreuzung" kracht’s häufig - Polizei sieht es gelassen

  • schließen

Die Ecke alte B 8 (Königsteiner Straße)/Limesspange ist ein Unfallschwerpunkt.

Sulzbach/Bad Soden: Plötzlich krachte es. Als ein Daimler an der „Uhde-Kreuzung“ nach links auf die alte B 8 abbiegen wollte, fuhr ein KIA auf den Wagen auf. Das war am Donnerstag, 1 Uhr, in der Nacht. Am KIA-Steuer saß ein Enddreißiger, der ebenfalls auf der L 3014 (Limesspange) unterwegs war. Nach Angaben der Polizei übersah er „offenbar den stehenden Daimler“. Der KIA rammte das Fahrzeugheck. „Durch die Wucht des Aufpralls wurden beide Beteiligte und eine 32-jährige Mitfahrerin in dem stehenden Daimler leicht verletzt“, steht im Polizeibericht. „Bei der Unfallaufnahme wurde festgestellt, dass der 39-Jährige erheblich unter Alkoholeinfluss stand. Ein Alkoholtest ergab einen vorläufigen Wert von über 1,6 Promille. Daraufhin wurde eine Blutentnahme angeordnet und der Führerschein des Mannes sichergestellt. Gegen ihn wurde Strafanzeige erstattet.“ Alkohol und Autofahren passen eben nicht zusammen. Da kann die Verkehrsführung noch so klar, die Beschilderung noch so eindeutig und die bauliche Gestaltung noch so übersichtlich sein – gegen Leichtsinn ist kein Kraut gewachsen. Die Kreuzung, an der die alte B 8 und die Limesspange zusammentreffen, ist ein Unfallschwerpunkt. Allein 2018 habe es dort elf Unfälle gegeben, informiert Polizeisprecher Johannes Neumann. Doch da das Verkehrsaufkommen sehr hoch sei, „relativiert sich das Ganze“. Der Regionale Verkehrsdienst der Polizei sehe „keine Optimierungsmöglichkeiten“. Neumann sagt, die Kreuzung gebe kaum Grund zur Sorge. Viele Unfälle seien Auffahrunfälle, bei denen zum Beispiel Unaufmerksamkeit oder eben Alkohol ursächlich sind. Mit baulichen oder anderen Maßnahmen lässt sich wenig verbessern.

(ask)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare