Das Team "Die Selbstläufer", das sind von links: Cecilia, Louisa, Janina, Vanessa, Jörg, Silja und Mario. Sie haben zum ersten Mal am Luna-Lauf teilgenommen.
+
Das Team "Die Selbstläufer", das sind von links: Cecilia, Louisa, Janina, Vanessa, Jörg, Silja und Mario. Sie haben zum ersten Mal am Luna-Lauf teilgenommen.

Luna-Lauf in Bad Soden

Im Mondschein für den guten Zweck unterwegs

  • vonEsther Fuchs
    schließen

Teilnehmerrekord bei der sechsten Auflage - Läufer sind hoch motiviert

Bad Soden -Louisa, Cecilia, Janina und Silja lockern die Waden. Das Aufwärmtraining haben sie fast hinter sich. "Wir sind schon gemeinsam mit dem Rad zum Kurpark gekommen", erklärt Louisa. Die vier jungen Mädchen sind bestens gelaunt und motiviert. Es ist kurz vor 19 Uhr am Freitagabend. Der Mond steht schon am Himmel. Der alte Kurpark in Bad Soden verwandelt sich zur nächtlichen Rennstrecke.

Zum sechsten Mal findet der "Luna-Lauf" statt. Erstmals haben sich die vier Mädchen um Louisa mit einem Teil ihrer Eltern als Läuferteam angemeldet. Die neongelben Trikots tragen sie für den Sport und den guten Zweck. Louisa, Cecilia, Janina und Silja rennen als gelbes Team "Die Selbstläufer" für das soziale Projekt "Hand in Hand".

Der Luna-Lauf ist ein Charity-Staffellauf. Organisiert wird die Benefizveranstaltung von Mitgliedern des Jugendforums Bad Soden, dem Jugendcafé Bad Soden und dem Tee Keller Neuenhain. Angelina Hugler aus dem Organisationsteam begrüßt von der Bühne der Konzertmuschel aus die über 90 Teilnehmer. "Das ist Wahnsinn. Wir haben einen Teilnehmerrekord!", ruft sie motiviert in die Menge. Im Corona-Jahr ist die Teilnehmerzahl auf 100 Läufer begrenzt. Politische Rückendeckung erhält sie von Bürgermeister Frank Blasch. Er freue sich auf den Abend, der mit Hilfe eines umfassenden Hygiene- und Abstandskonzepts stattfindet. Auf der Bühne der Konzertmuschel begleiten die Discjockeys "We are Roof" das Ereignis musikalisch und sorgen für gute Stimmung.

Die Laune am Laufabend sei "wie immer Bombe", erklärt Joshua. Er und seine Kumpels Jonas und Oliver nehmen zum fünften Mal am Luna-Lauf teil. "Wir kennen uns noch aus der Schulzeit und haben schon einmal den Rundensieg gewonnen", so das Trio. Die Konkurrenz ist groß und der Wille möglichst viel Geld für "Hand in Hand" zu sammeln bei allen Teilnehmern ungebremst.

Die Mädels der TSG Altenhain sind sportlich versiert. Wöchentlich hangeln sie sich entlang der Kletterwand in Altenhain. "Wir werden unser Bestes geben", geben sich die Sportlerinnen kämpferisch.

Der Luna-Lauf verbindet Spannung, Sport, Spaß, Unterhaltung und soziales Engagement. Es gilt, die festgelegte Laufstrecke durch den alten Kurpark möglichst häufig als Team oder Einzelläufer abzulaufen. Mit jeder Runde sammelt man einen Geldbetrag, der aus eigener Tasche oder mit Hilfe von Sponsoren zufließt. "Es geht nicht um sportliche Höchstleistungen, sondern um den sportlichen Spaß und die gute Sache", erklärt Volker Zill aus dem Organisatorenteam.

Dass sie das Projekt "Hand in Hand" unterstützt, findet "Selbstläuferin" Cecilia "super". Das Geld helfe "Kindern und Jugendlichen in Bad Soden, denen es nicht so gut geht." "Hand in Hand" finanziert Kindern aus schwierigen sozialen und finanziellen Verhältnissen beispielsweise Ferienfreizeiten, Sprachkurse oder Kinderbetreuungskosten.

Bürgermeister Blasch begrüßt den Luna-Lauf und staunt nicht schlecht über die Motivation der Teilnehmer. In den vergangenen Wochen tüftelten die Organisatoren eifrig am Hygienekonzept. Der Staffellauf findet im Corona-Jahr ohne die obligatorische Staffelstabübergabe statt. Ein angetäuschter Handschlag im Abstand von gut 1,50 Meter muss als Laufsignal ausreichen. Die Läufer verteilen sich großzügig über die Parkanlage. Absperrbänder, Barrieren und Bänke geben die Aufenthaltsbereiche, Laufrichtungen und einzuhaltenden räumlichen Abstände vor.

Ein letzter Biss in den Müsliriegel zur Stärkung. Punkt 19 Uhr ertönt die Startsirene. "Auf die Plätze - fertig - los!", ruft Angelina Hugler. "We are Roof" befeuern den Startreigen musikalisch.

Bis kurz vor Mitternacht werden alle Teilnehmer für den guten Zweck insgesamt 4500 Euro erlaufen. Rundensieger mit insgesamt 134 Laufrunden wird das Team "Taunus Vamp Runners". Esther Fuchs

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare