Konzert in der Stadtgalerie im Badehaus

Musik trifft Kunst

  • vonBrigitte Kramer
    schließen

Nachdem Maximilian Gärtner vor anderthalb Jahren die künstlerische Leitung der Freien Musikschule in der Kurstadt übernommen hat, hat die musikalische Ausbildungsstätte an Schwung gewonnen.

Rund 750 Schüler – 200 mehr als im Jahr 2013 – werden aktuell in der Freien Musikschule von 55 qualifizierten Lehrkräften unterrichtet. Der ausgezeichnete Ruf der Einrichtung, die vor elf Jahren gegründet wurde, reicht mittlerweile weit über Bad Sodens Grenzen hinaus und die Schüler kommen nicht mehr nur aus der Kurstadt, sondern auch aus der Umgebung.

Viele der Lehrkräfte, die sowohl Kinder als auch Erwachsene an den unterschiedlichsten Instrumenten unterrichten, kamen bisher aus Frankfurt zum Beispiel von der Oper. Aber auch Lehrkräfte von außerhalb, wie Wiesbaden, Aschaffenburg und Fulda, berichtet der 28 Jahre alte Maximilian Gärtner, würden sich inzwischen bei der Sodener Musikschule bewerben.

Das Angebot der Freien Musikschule und reicht von der musikalischen Früherziehung in den Kitas, über Workshops, sogenannte Familienkonzerte bis zu eigenwilligen künstlerischen Projekten wie dem Kammerkonzert am heutigen Samstagabend in der Stadtgalerie im Badehaus. Bei dem Abschlusskonzert eines Kammermusikkurses führen Schüler und Dozenten das Publikum in die „Neue Musik“ ein und lassen Klavier, Geige, Klarinette, Cello, Vibrafon und weitere Instrumente in verschiedenen Besetzungen erklingen.

Die Komposition „Open Letter“ wurde exklusiv für dieses Konzert geschaffen. Die Welturaufführung dürfte der Höhepunkt der Veranstaltung werden, die in der Stadtgalerie auf die Ausstellung der beiden Künstlerinnen, der Malerin Nadja El-Hagge und der Fotografin Contessa Roberts, trifft.

Maximilian Gärtner ist neben seiner Tätigkeit an der Musikschule beruflich als Solist und Kammermusiker international unterwegs. Das Schlagzeug ist sein Instrument. Die zeitgenössische Musik sein Schwerpunkt. Gärtner, der in Bad Soden-Salmünster auf die Welt gekommen und in Schlüchtern aufgewachsen ist, hat an der Hochschule für Musik „Hanns Eisler“ in Berlin studiert. 2013 gründete er mit Professor Rainer Römer (Hochschule für Musik in Frankfurt) das Jugend-Percussion-Ensemble Hessen zur Förderung besonders begabter Nachwuchsschlagzeuger.

Die Verbindung zwischen seinem Künstlerleben und der Verantwortung für die Musikschule, findet Gärtner, könne für die Musikschule durch zahlreiche Kontakte, die entstünden, nur von Vorteil sein. Und auch sein Ideenreichtum, seine Experimentierfreude an ungewöhnlichen Projekten, die Gärtner seit dem Sommer 2013 in Angriff genommen hat oder bereits verwirklichen konnte, sprechen für die beiden Gleise, auf denen der Musiker beruflich fährt.

So wird am Samstag, 4. Juli, ab 16 Uhr in der Stadtgalerie unter dem Titel „FilMusik“ eine Dokumentation gezeigt, die sich mit dem Leben von Flüchtlingen beschäftigt. Schülerinnen der Musikschule haben sich für das Projekt mit Schülerinnen der St. Angela-Schule in Königstein zusammengetan und die Gespräche mit den Asylbewerbern mit eigenen Kompositionen musikalisch unterlegt. Die Kontakte wurden durch Flüchtlinge geknüpft, die zurzeit an der Musikschule ein Stipendium erhalten.

Es sei in der Satzung des Vereins verankert, informiert Gärtner, dass jährlich zehn Plätze für begabte Kinder oder Jugendliche aus sozial schwachen Familien, in dem Fall junge Flüchtlinge, finanziert würden. Weitgehend finanziere sich die Musikschule selbst, verrät Gärtner.

Was die Musikschule brauche, stellt Gärtner realistisch fest, sei ein eigenes Gebäude. „Ein kleiner Kulturcampus, wo sich Schüler und Lehrer treffen können.“ Die gegenwärtige Situation sei sehr schwierig. Der Unterricht werde in den Sodener Grundschulen, der Mendelssohn-Bartholdy-Schule in Sulzbach, dem Albert-Einstein-Gymnasium in Schwalbach und der St. Angela-Schule in gehalten. In der Kurstadt verfüge die Musikschule nur über die winzigen Räume im ehemaligen Heimatmuseum.

Das Kammerkonzert „Neue Musik trifft auf zeitgenössische Kunst“ in der Stadtgalerie im Alten Kurpark heute Abend beginnt um 19 Uhr. Der Eintritt kostet 8, ermäßigt 5 Euro. Mehr Informationen über die Freie Musikschule gibt es im Internet unter .

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare