+
Starker Aufschlagserien: Angela Martin hielt ihr Team mit guten Angaben immer wieder im Spiel.

Volleyball

Noch fehlt etwas die Abstimmung

  • schließen

Die Volleyballerinnen der TG Bad Soden mussten in der 3. Liga Süd eine Heimniederlage gegen den VfR Umkirch hinnehmen.

Nach dem tollen und unerwarteten Auftakt beim 3:0 bei der TGM Mainz-Gonsenheim präsentierte sich die neue Drittliga-Mannschaft der TG Bad Soden erstmals vor heimischem Publikum in der Otfried-Preussler-Halle. Am Ende stand das Team von Trainer Andreas Meusel nach dem 1:3 gegen den VfR Umkirch mit leeren Händen da. Mit etwas mehr Glück wäre ein Punktgewinn gegen den Favoriten aber drin gewesen.

Bad Soden erwischte einen guten Start und knüpfte an die Leistung zuletzt in Gonsenheim nahtlos an. Bis auf 14:8 konnten sich die Gastgeberinnen absetzen. Umkirch kam zwar immer wieder etwas heran, doch beim 22:16 führte Bad Soden wieder mit sechs Punkten. Am Ende sicherte sich die TG den ersten Abschnitt mit 25:19 verdient.

Im zweiten Durchgang steigerten sich die Gäste. Umkirch führte bereits mit 15:9. Durch die Aufschlagserie von Angela Martin kam Bad Soden bis auf 15:16 heran. Nun war es ein Duell auf Augenhöhe und beim 21:21 glich die TG Bad Soden aus. Umkirch behielt aber die Nerven und sicherte sich die nächsten vier Punkte in Serie zum 25:21 – und damit dem Satz-Ausgleich.

Im dritten Abschnitt setzte sich Umkirch erneut schnell ab. Bad Soden kämpfte sich zwar immer wieder heran, doch am Ende reichte es nicht ganz. Nach dem 22:19 war Umkirch wieder abgeklärter und ging durch das 25:20 mit 2:1 in Führung.

Im vierten Satz sah es dann lange nach einer klaren Angelegenheit für die Gäste aus. Umkirch führte gegen wackere Bad Sodenerinnen mit 10:2. Das Team von Andreas Meusel zeigte aber nochmals eine gute Moral und wollte sich nicht kampflos im ersten Heimspiel geschlagen geben. Bis auf 20:22 kam Bad Soden heran. Beim 24:20 hatten die Gäste aber Matchbälle. Plötzlich stand es 23:24 und die Hoffnung auf Satz Nummer fünf war da. Diesmal landete der Aufschlag von Angela Martin aber im Aus und Umkirch durfte nach dem 25:23 doch den 3:1-Auswärtssieg feiern.

„Wir können kämpfen, müssen aber noch aggressiver werden. Mit der Art und Weise und der Einstellung war ich zufrieden“, lautete das Fazit von Andreas Meusel. Der Trainer gab zu bedenken, dass seine Mannschaft – im Gegensatz zu den eingespielten Umkirchenerinnen – komplett neu zusammengestellt ist. Das weckt Hoffnung auf weitere Leistungssteigerungen in den kommenden Wochen, wenn die Mannschaft sich noch mehr gefunden hat, und auch die eine oder andere Urlauberin zur Verfügung steht.

Bad Soden: Noemie Klein, Jennifer Burda, Franziska Koob, Linda Bergmann, Angela Martin, Paula Gürsching, Ada Braun, Carolin Kämtner, Hannah Gürsching, Anna Kunstmann, Anna Koptyeva.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare