Weihnachtskrippe01_111120
+
In zweimonatiger Handarbeit hat Michael Behrle aus Walnussschalen 150 solcher kunstvoller Krippen gebastelt.

Aktion

Weihnachtswunder kunstvoll umgesetzt

  • vonBrigitte Kramer
    schließen

Filigrane und ausdauernde Bastelei gefragt: Michael Behrle baut Krippen für den guten Zweck.

Bad Soden -"Wir können helfen", war seine spontane Reaktion, als Michael Behrle vor einiger Zeit im Fernsehen eine Dokumentation über das Engagement der Christoffel Blindenmission (CBM) in Äthiopien sah. Rund 75 Millionen Menschen in dem ostafrikanischen Land sind gefährdet, an der hochansteckenden Augenkrankheit Trachom zu erkranken, die zur völligen Erblindung führt.

Im südlicher gelegenen Land Tansania setzt sich die CBM etwa dafür ein, dass Kinder und Erwachsene, die am Grauen Star leiden, operiert werden können. Mit dem Einsatz von nur wenig Geld, so erfuhr der Bad Sodener, sei es möglich, den Menschen in den armen Ländern das Augenlicht wiederzugeben. Bei der Trachom-Krankheit, bei der die nach innen gebogenen Wimpern schmerzhaft über die Hornhaut kratzen, ist eine Lid-OP notwendig. Bei der Grauen Star-OP wird die natürliche durch eine künstliche Linse ersetzt.

Thema ins Bewusstsein rücken

Michael Behrle zögerte keinen Moment. Mit diesem Wissen unterstützte er von nun an jährlich die Christoffel Blindenmission um die Weihnachtszeit. Doch er wollte mehr tun. Er wollte das Thema stärker ins Bewusstsein der Menschen rücken. Der Gedanke an eine gezielte Weihnachtsaktion trieb ihn um. Dabei half dem 71-Jährigen ein Hobby, das ihn seit seiner frühesten Kindheit faszinierte. Der junge Michael baute Modelleisenbahnen, entwarf ganze Landschaften, in denen sich die Züge entlang schlängeln, in denen Fahrgäste und Zugpersonal das Bild beleben. Begeisterung für filigrane und ausdauernde Bastelei war angesagt.

Warum nicht Weihnachtskrippen bauen, schoss ihm eine Idee durch den Kopf: "Was ich mir im Laufe der vielen Jahre angeeignet habe, kann ich so umsetzen". 150 Weihnachtskrippen stellte er sich vor und machte sich daran, die notwendigen Utensilien zu beschaffen. Dazu gehörten Walnussschalen als Umhausung für die Krippe, die Figuren Maria und Josef, Farbe zum Bemalen sowie Dekoration. Die Walnüsse bestellte Behrle in Chile, da die deutschen zu klein seien. Die "Heilige Familie" fand er im Internet im "Christlichen Kaufhaus" in Bayern. Dann ging es an die Vorarbeit, die, wie Behrle verrät, sehr mühsam war und viel Zeit in Anspruch nahm. Zwei Monate Handarbeit habe er für die 150 Krippen gebraucht, die er nun "für kleines Geld" verkaufen möchte.

Es sind kleine Kunstwerke entstanden. Man könne sie aufstellen, am Weihnachtsbaum oder an Weihnachtsgestecken aufhängen, rät Behrle. Es gibt neutrale Krippen mit weißen Figuren für 6,50 Euro sowie mit handbemalten farbigen Figuren für 14 Euro. Verpackt sind die Krippen geschmackvoll in einem grünen Würfelkarton.

"Ein Geschenk, das viele Jahre Freude bereitet und hilft", unterstreicht Michael Behrle. Der Erlös aus dem Verkauf gehe als Spende in voller Höhe an die CBM "Wir öffnen Augen". Mehr Info unter www.cbm.de.

Die Krippen können unter der Telefonnummer (0 61 96) 7 65 26 46 bei Michael Behrle bezogen werden.

Den Erlös aus dem Verkauf der Weihnachtskrippen wird Michael Behrle der Christoffel Blindenmission (CBM) spenden.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare