Ärgernis: Der Bahnsteig am Eschborner Bahnhof ist nicht barrierefrei, eine Lösung nach Auskunft der Stadt zeitnah kaum in Sicht. Foto: Nietner

Kein Umbau in Sicht

Bahnhof Eschborn-Mitte: Keine Chance mit Kinderwagen oder Rollator

Der Bahnhof Eschborn Mitte ist eine Katastrophe für Menschen mit körperlichen Beeinträchtigungen, trotzdem passiert seit Jahren nichts. 

Eschborn - Am Eschborner Bahnhof, Schwalbacher Straße, gibt's eine Besonderheit. Auf dem Mittelbahnsteig steht tatsächlich noch eine Metallic-Konstruktion mit Wähltasten und rosafarbenem Telefonhörer - ein öffentlicher Fernsprecher. Das ist eine Seltenheit im Zeitalter der Mobiltelefone, kann aber von den vielen Nachteilen dieses S-Bahn-Haltepunktes nicht ablenken: Der Bahnhof Eschborn-Mitte ist nicht barrierefrei, der Bahnsteig nur über Treppen erreichbar. Rollstuhlfahrer, Leute mit Rollatoren und Kinderwagen gucken in die Röhre. Sie kommen gar nicht oder nur mit äußerster Mühe an den Bahnsteig - ein Armutszeugnis in heutigen Zeiten.

Seit Januar wartet die Stadt auf einen Entwurf von der Deutschen Bahn (DB)

Eine Modernisierung ist nicht in Sicht, obwohl sie seit mindestens zehn Jahren in der Diskussion ist. Wechselweise hängt das Projekt bei der Bahn oder bei der Stadt oder bei beiden fest. Oft fehlt es hier wie da am Personal, das die Planungen stringent verfolgt. Wie ist der Stand der Dinge? Christian Scherer aus dem Büro von Bürgermeister Mathias Geiger erläutert auf Anfrage: "Im Januar war der Bürgermeister bei der DB, um über den Fortgang des Projekts ,Bahnhof-Mitte' zu sprechen. Die DB hat uns angeboten, dass sie den Umbau federführend koordinieren würde. Wir warten nun seit Januar auf den Entwurf einer Planungsvereinbarung, den uns die DB zusenden wollte."

Lesen Sie auch: Rewe ändert sein Angebot und sorgt damit für Stellenabbau in Frankfurt

Scherer berichtet, er habe gerade am Freitag mit dem zuständigen Ansprechpartner im DB-Regionalbereich-Mitte gesprochen. Dessen Abteilung habe 2019 "unglaublich viel zu tun" gehabt und "kämpfe nun mit dem Land Hessen um Investitionsmittel für 2020", habe er sich sagen lassen. Scherer weiter: "Einen konkreten Zeitpunkt, wann wir die Planungsvereinbarung erhalten, wollte er nicht nennen."ask

Lesen Sie auch: Versuchte Tötung in Eschborn? Mann schleppt sich mit letzter Kraft in Gaststätte

Diese Artikel auf fnp.de* könnten Sie auch interessieren:

Bad Camberger Bahnhof wird barrierefrei - mit üblen Konsequenzen für die Autofahrer

Die geplante barrierefreie Umgestaltung des Bahnhofvorplatzes in Bad Camberg sorgt aufgrund des geplanten Wegfalls der Kurzzeitparkplätze weiter für Ärger.

Nicht barrierefrei: Bahn konfrontiert Rollstuhlfahrer mit absurder Nutzungsempfehlung

Nach jahrelangem Ärger mit den beiden Aufzügen im ICE-Bahnhof Limburg, die immer wieder steckenblieben und manchmal gar nicht fuhren, tauscht die Deutsche Bahn die Aufzüge komplett aus.

Versiffte Unterführung in Friedrichsdorf: Jetzt langt's auch der Politik

Der CDU-Politiker Matthias Heinrich aus Friedrichsdorf fordert, dass die Stadt am Programm Kompass des Hessischen Innenministeriums teilnimmt.

Betrunkener ICE-Lokführer rauscht einfach an Bahnhof vorbei

Ein betrunkener ICE-Lokführer

ist einfach am Bahnhof Wittenberg (Sachsen-Anhalt) vorbeigerauscht. Die Polizei holte den Mann mit fast 2,5 Promille aus dem Zug.

fnp.de* ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare