Geschichtsverein

Mit Bildern wird Geschichte lebendig

Der Geschichtsverein hat wieder zu den „Alehaaner Dorfgeschichten“ eingeladen. Bei den Zuhörern wurden beim Anschauen von Bildern und kleinen Filmchen viele Erinnerungen wach.

Was ist Geschichte? Dies sei „alles, was einmal war. Vor zehn Jahren, gestern oder heute Morgen“, sagt der Vorsitzende Harald Horn, einer jener Akteure, die dem kleinen Altenhainer Geschichtsverein Leben einhauchen und die Vergangenheit gut erlebbar machen. Den „Alehaaner Dorfgeschichten“ widmet Horn diesmal noch nie gezeigte Bilder und trifft auf positives Echo. „Dorfgeschichten sind immer beliebt“, weiß Gaby Sauer. Die gebürtige Altenhainerin sagt, sie komme, so oft es passe, zu den Vorträgen. „Die Geschichte, die zum Ort gehört, hier passiert ist, das ist es, was die Leute interessiert“, sagt Jürgen Meyer.

Wer kennt noch das Bad Sodener Schwimmbad aus seiner Anfangszeit? Weiß noch jemand, wie kalt das Wasser damals war? „Wenn die Temperatur bei 18 Grad lag, war das schon viel“, sagt Harald Horn, und die Zuhörer murmeln zustimmend. Spaß habe trotzdem jeder gehabt. Auch die Abbildung einer Zinkwanne sorgt bei allen Beteiligten für viel Gelächter. „Am heiligen Samstag wurde schließlich gebadet“, stellt der Vorsitzende fest – natürlich nicht ohne den Badezusatz Dresdner Essenz „Fichtennadel“. Der Wassernotstand 1972 ist vielen Anwesenden noch im Gedächtnis geblieben – Altenhains Quelle war versiegt. Mit Viehwagen wurde das Wasser von Kelkheim nach Altenhain transportiert, bis hinterher die Feuerwehr mit Schläuchen Wasser aus Neuenhain in das Altenhainer Wassersystem einpflegte.

Natürlich dürfen auch ein paar alte Werbefilmchen an dem Abend nicht fehlen – und siehe da: Die Werbeslogans zu HB, Medima oder Asbach Uralt sitzen noch. Doch das Beste kommt noch: ein Werbefoto von Hertie, zu sehen ein Teppich und mehrere Feuerwehrmänner. Ganz richtig, die Altenhainer Feuerwehr stand mal für das Kaufhausunternehmen stramm. „Das war eine Riesenaktion. Die Anzeige war überall geschaltet“, erinnert sich Ortrud Kilb. Oder aber das Altenhainer Zwillingspaar Toni und Heinz Geis machte früher Werbung für Fertighäuser. Eine Ausstrahlung der ZDF-Drehscheibe zeigt Landwirt Andreas Schneider mit seiner Kuh Frida. „Alles Altenhainer Menschen“, stellt Harald Horn fest.

(vdw)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare