+

Streit unter Asylbewerbern

Mann mit Messer lebensgefährlich verletzt

Unter zwei Bewohnern eines Asylbewerberheims in Kelkheim ist es zu einer schweren Auseinandersetzung gekommen. Einer der Kontrahenten wurde mit einem Messer schwer verletzt.

In Kelkheim ist am späten Montagabend ein Streit unter Asylbewerbern eskaliert. Dabei wurde ein 21 Jahre alter eritreischer Staatsangehöriger durch Messerstiche lebensgefährlich verletzt. Ein 16- jähriger dringend tatverdächtiger afghanischer Staatsangehöriger wurde vorläufig festgenommen. Gegen 23.45 Uhr wurde die Polizei wegen einer Schlägerei in die Asylbewerberunterkunft in der Wilhelmstraße gerufen. Als die Beamten vor Ort eintrafen, hatte sich die Situation zwar wieder beruhigt, der 21-Jährige zeigte jedoch schwere Stichverletzungen im Oberkörper. Er wurde in ein nahe gelegenes Krankenhaus gebracht und dort stationär aufgenommen. Unmittelbar danach erfolgte die Festnahme des dringend tatverdächtigen 16-Jährigen. Auch das mutmaßliche Tatwerkzeug  wurde sichergestellt. Sowohl der Beschuldigte, als auch mehrere Zeugen wurden zu den Polizeistationen Hofheim und Kelkheim gebracht, wo sie vernommen wurden. Ersten Aussagen zufolge war vermutlich eine Ruhestörung mit einer daraus resultierenden körperlichen Auseinandersetzung Grund für den Konflikt. Der Beschuldigte wird vermutlich heute im Laufe des Tages einem Haftrichter vorgeführt.

   

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare