+
Christine Prayon, auch aus dem Fernsehen bekannt, tritt mit ihrem Programm ?Die Diplom-Animatöse? im Neuen Theater auf.

Frühjahrssaison

Die Bühne der Besten liegt im Westen

Heute um 16 Uhr beginnt der Vorverkauf für die Frühjahrssaison 2019 im Neuen Theater Höchst. Präsentiert werden stolze 132 Vorstellungen mit dem Besten aus Kabarett, Comedy, Varieté und Chanson.

Das Kleinkunst-Theater in Höchst bietet in der kommenden Spielzeit einer ganzen Reihe von Kabarett- und Comedy-Newcomern eine professionelle Bühne. Charmant und schonungslos sinniert Idil Baydar als Jilet Ayse am 7. Februar über die deutschen Verhältnisse. Michael Feindler gilt als der Lyriker unter Deutschlands Nachwuchskabarettisten. Am 14. Februar stellt er sein fein gedichtetes Programm „Artgerechte Spaltung“ vor. Die junge Kabarettistin und Schauspielerin Christine Eixenberger ist vielen aus der Fernsehserie „Marie fängt Feuer“ bekannt. Am 7. April zeigt sie ihr drittes Soloprogramm „Fingerspitzenlösung“. Am 12. April gastieren die „Textpistols“ in Höchst. Unter diesem Namen haben sich die drei Jung-Kabarettisten Tilman Birr, Nils Heinrich und Götz Frittrang zusammengeschlossen. Schlagfertig und mit großer musikalischer Vielfalt improvisiert Katie Freudenschuss am 8. Mai über die Liebe, Melania Trump und Rhesus-Äffchen. Özgür Cebe widmet sich am 9. Mai den dringendsten Themen der Neuzeit: Verschwörungstheorie, Rassismus, Religion und Schlager. Mit Patrick Salmen am 13. Mai, dem Künstler Quichotte am 21. Mai, Helene Bockhorst am 6. Juni und Nektarios Vlachopoulos am 7. Juni finden sich die besten Autoren der Poetry-Slam-Szene im Programm des Neuen Theaters.

Natürlich stehen auch die etablierten Profis der Kleinkunstszene auf dem Spielplan: Am 8. Februar spielt Christine Prayon ihr absurdes One-Woman-Stück „

Die Diplom-Animatöse

“. Hennes Bender zeigt am 15. Februar eine Auswahl seiner besten Stories. Der NDR-Fernseh-Kabarettist Christian Ehring („Extra 3“) stellt am 18. Februar „Keine weiteren Fragen“, so der Titel seines aktuellen Bühnenstücks. Die eine Hälfte von „Badesalz“, Henni Nachtsheim, besucht am 21. Februar das Neue Theater mit „Gisela“. Der leicht cholerische Kommentator der „heute-show“, Gernot Hassknecht, kommt am 29. März ins Höchster Bikuz. Auch Gerd Dudenhöffer besucht im April wieder das Neue Theater. Mit Horst Schroth am 1. Mai, Rolf Miller am 3. und 4. Mai, Lars Reichow am 7. Mai und Florian Schroeder am 17. und 18. Mai ist der Wonnemonat hochkarätig besetzt.

Das Musikprogramm des kommenden Frühjahrs ist eine feine Konzertauswahl zwischen Chanson, Deutschrock und a cappella. Es kommen Klaus Lage am 17. Februar und Ulla Meinecke am 13. April, das Gitarren-Duo „Café del Mundo“ am 4. April oder Tim Fischer am 28. April. Konzerte ganz ohne Instrumente gibt es mit den Gruppen „6-Zylinder“ am 28. Februar, „Basta“ am 30. März im Bikuz, „Füenf“ am 11. April, „Delta Q“ am 5. Mai und „Bliss“ am 26. Mai.

um 16 Uhr an der Theaterkasse, Emmerich-Josef-Straße 46 a, unter Telefon (0 69) 33 99 99 33 und

(red)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare