Zwei der vielen Fotos machten die Geibs in der Wüstenstadt (und Unesco-Welterbe) Ait Ben Haddou in Marokko...
+
Zwei der vielen Fotos machten die Geibs in der Wüstenstadt (und Unesco-Welterbe) Ait Ben Haddou in Marokko...

Reisen

2000 Tage auf Achse um die Welt

  • VonEsther Fuchs
    schließen

Patricia Bastian-Geib und Peter Geib zeigen ihre Reiseeindrücke in einer Multivisionsshow - zwar in Idstein, aber die beiden fühlen sich mit Eppstein verbunden.

Eppstein/Idstein -Das Ehepaar Geib war insgesamt sechs Jahre unterwegs, das heißt: 2000 Tage, 17 Länder und 8 Inseln. Patricia Bastian-Geib und ihr Ehemann Peter Geib haben auf ihrer langen und weiten Reise durch die Welt vieles erlebt. Davon möchte das Paar am Samstag, 30. Oktober, und Samstag, 20. November, berichten. In Wort, Bild und bleibenden, vielfältigen Eindrücken. Die beiden haben in den vergangenen 18 Monaten die zweiteilige Multivisionsshow "2000 Tage auf Achse" zusammengestellt. Das Ergebnis möchten sie nun im Kulturbahnhof Idstein präsentieren.

Das Ehepaar Geib ist in Eppstein bekannt. Mehr als 20 Jahre wohnten sie in ihrem Haus in Ehlhalten. Glücklich und zufrieden. Noch heute sind sie Mitglieder im Eppsteiner Fotoclub und im Kulturkreis Eppstein. Den Vorsitzenden des Kulturkreises, Horst Winterer, kennen sie gut. Doch dann packte sie das Fernweh. Das Haus wurde vermietet, mit dem Wohnmobil ging es auf Entdeckertour.

In Italien und Marokko überwintert

Fast durch ganz Europa führte die Reise. Überwintert wurde auf Sizilien, Sardinien und in Marokko. Es entstanden Tausende Fotos, 100 Reiseberichte und Buchveröffentlichungen. Schon öfter hatte das Paar in Eppstein und Vockenhausen Reiseberichte präsentiert. Mittlerweile ist das Haus in Ehlhalten zwar verkauft. Mit Mischlingshündin Kara, die den Geibs in Griechenland "in einer Bucht auf der Peleponnes" zulief, wohnen sie heute in einer Eigentumswohnung in Idstein.

Dennoch würden sich die beiden Weltenbummler freuen, wenn sie auch alte Bekannte aus Eppstein zu ihrer Multivisionsshow am Samstag begrüßen könnten.

Amüsante Geschichten

Noch heute fühlt sich das Paar in der Burgstadt verwurzelt, die lange ihr Lebensmittelpunkt war. Der Kontakt soll nicht abreißen. Erinnerungen und unbekannte Eindrücke aus der Welt möchten die Geibs nun aber in der Nachbarstadt präsentieren. Dafür haben sie 18 Monate lang Fotos sortiert, Filmaufnahmen sondiert, Erlebnisse und Gedanken geordnet.

Zwei jeweils etwa 100 Minuten dauernde Multivisionsvorführungen sind Resultat der Arbeit. Erstmals zeigt das Ehepaar Geib seine Reiseberichte in Idstein, und zwar dieses Mal im Kulturbahnhof.

"Es gibt eindrucksvolle Bilder sowie einige spektakuläre Video- und Drohnenaufnahmen zu sehen", verspricht Peter Geib. Natürlich hält er auch interessante Informationen dazu bereit. Amüsante Geschichten wechseln mit menschlichen Begegnungen. Bei aller Abenteuerlust verschweigt das Paar nicht, dass es auch Pannen, Krisen und Zweifel gab. "Es ist nicht immer alles schön: Festfahren im Sand, Reparaturen, mieses Wetter, unangenehme Zeitgenossen - um nur einige Widrigkeiten zu erwähnen", so Patricia Bastian-Geib.

Langeweile soll bei den Zuschauern bei ihrem Blick in die weite, wundersame Welt der Ex-Eppsteiner Globetrotter nicht aufkommen. "2000 Tage - Das ist eine lange Zeit und wir haben viel erlebt. Das passte einfach nicht in den üblichen Zeitrahmen unserer bisherigen Shows", sagt Bastian-Geib mit Blick auf die Filmlänge der beiden Produktionen. Die Multivisionsshow "2000 Tage auf Achse" startet mit Teil 1 am Samstag, 30. Oktober, um 19.30 Uhr. Einlass ist ab 18.30 Uhr.

Zweiter Teil im November

Am Samstag, 20. November, geht es zur gleichen Uhrzeit mit Teil 2 weiter. Für die Veranstaltungen im Idsteiner Kulturbahnhof, Am Güterbahnhof 2, gilt die 2 G-Regel. Der Eintritt pro Show kostet 10 Euro, im Paket kosten beide 18 Euro. Es gibt auch eine Abendkasse.

... und in einem kleinen Fischerort auf den Lofoten, einer Inselgruppe in Norwegen.
Patricia Bastian-Geib und Peter Geib mit Mischlingshündin Kara, die ihnen auf der Peleponnes zugelaufen ist.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare