Sie stellen ihre farbenfrohe und humorvolle Kunst in der Eppsteiner Wunderbar aus: Katrin Jakobi und Martina Ochs-Schuffenhauer (rechts).
+
Sie stellen ihre farbenfrohe und humorvolle Kunst in der Eppsteiner Wunderbar aus: Katrin Jakobi und Martina Ochs-Schuffenhauer (rechts).

Ausstellung

Burg und König farbenfroh in Acryl

  • VonEsther Fuchs
    schließen

Katrin Jakobi und Martina Schuffenhauer-Ochs präsentieren Malerei in der Eppsteiner Wunderbar. Eine Finissage soll im Januar stattfinden.

Eppstein -Beide eint die Liebe zur Malerei. Seit ihrer Jugend sind Katrin Jakobi und Martina Schuffenhauer-Ochs passionierte Künstlerinnen. In der "Wunderbar weiten Welt", Am Stadtbahnhof 1, geben sie seit dem Wochenende einen Einblick in ihre aktuellen Arbeiten.

Unter dem Motto "In und um Eppstein herum" werden noch bis ins nächste Jahr etwa 30 Ansichten aus verschiedensten Blickwinkeln Kunstinteressierte und Wunderbar-Besucher inspirieren. Jakobi und Ochs experimentierten in der Vergangenheit mit Farben, Ansichten und Pinselstrich.

Ihre vornehmlich in Acryl gestalteten Kunstwerke stimmen fröhlich und laden zum Hinschauen ein. Wer könnte der König von Eppstein sein? Die Antwort auf diese Frage gibt Martina Schuffenhauer-Ochs auf 80 mal 80 Zentimetern mit rotem Hintergrund. Ihr Rathaus-"König" trägt keinen Anzug, sondern ein elegantes schwarzes Federkostüm. Mit Krone auf dem Kopf und Eppsteiner Wappen auf gestählter Brust erhält er bewundernde Blicke der staunend glucksenden Damenwelt.

Bühnenbild für Burgschauspieler

Vorfreude auf die winterlichen Rad- und Wanderwege um Niederjosbach und Vockenhausen zeigt sie im Format 100 mal 70 Zentimeter.

Wahrlich wunderbar, weil gut erkennbar und mit bunten Farben munter einladend auf die Leinwand zaubernd, lädt Künstlerin Katrin Jakobi ein, Eppsteins "wunderbaren Platz" zu erkunden. In Anlehnung an die musikalischen Angebote der Wunderbar gestaltete sie in Collage-Technik und Spachtel "Feel the beat" am Thekenbereich der Wunderbar. Ihr "Junge am Bach" hingegen blickt versonnen seinem Papierboot nach, das mit Hilfe der Künstlerin aus einer Tageszeitung gefaltet wurde.

Katrin Jakobi und Martina Ochs kennen und schätzen sich seit vielen Jahren. Der Ausstellungsort geht zurück auf die Verbindung der beiden zu Juliane Rödl, Chefin der Burgschauspieler. In der Vergangenheit haben die beiden Künstlerinnen gemeinschaftlich ein Bühnenbild der Burgschauspieler gestaltet. Im Rahmen der Arbeiten kam die Sprache auf die kulturaffine Wunderbar.

Mit Kunst erheitern

Beide Frauen sind fest in der Region verwurzelt. Katrin Jakobi wohnt mit ihren drei Kindern in Kelkheim. "Seit meiner Kindheit gehört Malen zu meiner größten Leidenschaft", sagt sie. Im kreativen Schaffen könne sie frei und uneingeschränkt sein und in eigene Welten eintauchen.

Diese Meinung teilt auch Martina Schuffenhauer-Ochs. "Ich möchte mit meinen Werken auch immer ein wenig erheitern", sagt sie. Ihr Atelier befindet sich in der Burgstraße 28 in Eppstein. Die Künstlerinnen experimentieren gerne. Sie können Acryl- und Ölmalerei genauso gut wie Aquarell- oder Mischtechnik, sagen sie. Dieses Mal haben sie sich aber auf Arbeiten in Acryl konzentriert. In der Wunderbar empfangen ihre Bilder die Besucher bereits am Treppenaufgang zum Gastronomiebereich.

Finissage im Januar

Die Kunstwerke sind allesamt käuflich erwerbbar und bringen ein Stück Burgstadt in Wohn-, Schlaf oder Esszimmer. Von einer offiziellen Vernissage haben Jakobi und Ochs, ob der Umstände um Covid, Abstand genommen. Ihre Kunst ist jedoch bis Januar 2022 in der Wunderbar zu sehen. Und spätestens Anfang nächsten Jahres planen sie eine Finissage ein. Wer Interesse an den Bildern hat, ist in die Wunderbar weite Welt eingeladen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare