Marc Schrott (links) spendiert Desinfektionsmittel. Manfred Helbig, Christian Heinz, Alexander Simon und Peter Keller (von links) freuen sich.
+
Marc Schrott (links) spendiert Desinfektionsmittel. Manfred Helbig, Christian Heinz, Alexander Simon und Peter Keller (von links) freuen sich.

Spendenaktion:

Eppstein: 2000 Flaschen Desinfektionsmittel für den Sport

  • vonEsther Fuchs
    schließen

Niederjosbacher Apotheker Marc Schrott unterstützt Vereine im Main-Taunus-Kreis.

Eppstein. 8 Uhr vor dem Sportplatz auf dem Bienroth: Marc Schrott öffnet den Kofferraum seines Wagens und holt eine große Einkaufskiste heraus. Den Inhalt erwarten Peter Keller, Vorsitzender der TSG Eppstein, und Manfred Helbig, Abteilungsleiter Leichtathletik, sowie Bürgermeister Alexander Simon (CDU) und der CDU-Landtagsabgeordnete Chrstian Heinz freudig. Marc Schrott hat nämlich Desinfektionsmittel im Gepäck.

Marc Schrott ist Apotheker. 2000 Flaschen haben er und sein Mitarbeiter-Team im hauseigenen Labor hergestellt. Marc Schrott hat in Mainz Pharmazie studiert und besitzt vier Apotheken im Rhein-Main-Gebiet. Er beliefert Krankenhäuser, Arztpraxen und Pflegeheime - in jüngster Zeit besonders viele mit Desinfektionsmitteln. Auch Vereine wie die TSG müssen im Rahmen der Corona-Hygienevorgaben ausreichend Desinfektionsmittel bereithalten. Schrott spendiert den Ehrenamtlern deshalb gerne ein paar Flaschen aus seinem Sortiment.

Christian Heinz und Alexander Simon kennen Marc Schrott seit der Kindheit. "Auch wir haben schon zusammen Fußball gespielt", sagt Landtagsabgeordneter Heinz. Der Apotheker ist in Niederjosbach aufgewachsen. "Ich habe zuerst im Bremthaler Tennisverein Tennis gespielt. Danach bei der TuS Niederjosbach Fußball. Dort bin ich bis zum heutigen Tag aktiv in der Sondermannschaft", erklärt Schrott. Die drei haben heute noch über die Kinder Kontakt. "Wir haben vor kurzem über Corona und die Hygienevorschriften geredet. Da habe ich Marc gefragt, ob er sich diese Art der Vereinshilfe vorstellen könnten", schildert Heinz.

Ehrenamtliche Hilfe ist in der Familie Schrott Ehrensache. Vater Klaus sitzt im Förderverein der Kirchengemeinde Niederjosbach, hat sich für die Wiederbelebung des Kinderchors eingesetzt und die Wiedereröffnung des Niederjosbacher Kastanienhofs samt Biergarten. Klaus Schrott arbeitete viele Jahre unter Geschäftsführer Hans Kröner bei Fresenius und war Mitbegründer der Stiftung "Leben mit Krebs". Noch dazu, weil Schrott seinen erfolgreichen Berufsstart auch der Hilfe anderer zu verdanken hat.

Der Pharmazeut begann seine Karriere in der Hirsch Apotheke in Frankfurt. Das Traditionshaus an der Zeil 111 ist die zweitälteste Apotheke Frankfurts. Das Haus gehört der Else-Kröner-Fresenius-Stiftung. "Es stand ein Mieterwechsel in der Hirsch Apotheke an. Herr Kröner fragte meinen Vater, ob ich der Nachfolger werden wollte."

Marc Schrott möchte den regionalen Vereinen genauso unbürokratisch helfen, wie er einst Hilfe erfuhr. "Nach der Knappheit in der Anfangsphase der Corona-Krise, können wir jetzt ausreichend Nachschub produzieren", erklärt Schrott. Die 2000 Flaschen sind nach den Richtlinien der Weltgesundheitsorganisation (WHO), produziert und haben einen Ethanol-Gehalt von 85,5 Prozent.

"Die erste Spende geht an Eppsteins größten Verein - das freut mich ganz besonders", sagt Bürgermeister Alexander Simon. "Nicht nur unsere Sportler desinfizieren sich die Hände. Auch die ganzen Gerätschaften müssen immer wieder gereinigt werden", erklärt Peter Keller. Gerne zeigt er die nach den Hygienevorgaben eingerichtete Waschstation des Vereins. Dort sollen künftig auch die Lösungen von Marc Schrotts Apothekenteam zur Desinfektion bereitstehen. Der Apotheker warnt vor "dem Einsatz minderwertiger, mit Schadstoffen verunreinigten Produkten", die wenig wirken oder sogar gesundheitsschädlich sein können. Der zur Produktion genutzte Alkohol muss mindestens Lebensmittelqualität haben. "Wir verwenden Alkohol mit pharmazeutischer Reinheit."

Marc Schrott ist Gründer des Verbunds "Ihre Apotheker", einem Netzwerk aus Apotheken, die umfassende gesundheitliche Dienstleistungen anbieten. Sport ist mit der wichtigste Immunregenerator. Sportliche Betätigung schützt langfristig", meint er.

Vereine aus dem Main-Taunus-Kreis können bei Marc Schrott jeweils bis zu 20 Flaschen unter der E-Mail-Adresse desinfektion@ ihre-apotheker.de bestellen und kostenfrei in der Central Apotheke, Bahnstraße 51, in Steinbach, abholen. Esther Fuchs

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare