Wolfgang Büttner, vorne rechts im weißen Trainer-T-Shirt, und Markus Manhold, in blauem Leichtathletik-Hemd, zeigen mit Trainern und Teilnehmern der Übungsstunde fürs Deutsche Sportabzeichen, dass Fitness in jedem Alter Spaß macht.
+
Wolfgang Büttner, vorne rechts im weißen Trainer-T-Shirt, und Markus Manhold, in blauem Leichtathletik-Hemd, zeigen mit Trainern und Teilnehmern der Übungsstunde fürs Deutsche Sportabzeichen, dass Fitness in jedem Alter Spaß macht.

Freizeit:

Eppstein: Corona bremst Sport-Drang nicht

  • vonEsther Fuchs
    schließen

TSG bietet Training fürs Deutsche Sportabzeichen trotz der Krise wieder an.

Eppstein -Wolfgang Büttner, Kristine Zabel und Paul Ernst haben die Trainingskleidung des TSG Eppstein übergezogen. Auf dem Sportplatz am Bienroth warten die drei auf Gleichgesinnte, die mit ihnen im Laufe der Saison das Deutsche Sportabzeichen ablegen möchten. Büttner, Zabel und Ernst gehören zu insgesamt sieben Übungsleitern und Prüfern der TSG Eppstein. Seit vergangenen Freitag wird - wenn auch coronabedingt mit einigen Wochen Verspätung - das wöchentliche Vorbereitungstraining zur Abnahme des Deutschen Sportabzeichens wieder angeboten.

Das Deutsche Sportabzeichen hat bei der TSG Eppstein Tradition. Wie viele Kinder, Jugendliche und Erwachsenen sich in Eppstein schon dem ultimativen Fitnesstest stellten, kann Trainer Büttner nicht beziffern. Im Vorjahr ist er für sein 30-jähriges Engagement geehrt worden. Büttner trainiert Menschen aller Altersklassen, die ihre persönliche sportliche Herausforderung suchen. Auch er stellt sich dem. "Das Deutsche Sportabzeichen habe ich letztes Jahr zum 33. Mal gemacht", sagt er.

Dass sich eine Gruppe auch im Corona-Jahr allwöchentlich zur Bewegung trifft, ist für Büttner und sein Team selbstverständlich. Dafür haben sie sich in Sachen Hygienekonzept und Abstandsregelungen Gedanken gemacht. "Wir achten auf diese Maßnahmen und möchten keinerlei Risiken eingehen. Auch wenn das Training an der frischen Luft stattfindet", betont Büttner.

"Das ist eine schöne Gemeinschaft"

Zum ersten Treffen können sie Teilnehmerin Hildegard Steinfurth begrüßen. Die Eppsteinerin ist sportbegeistert und misst ihre Sportlichkeit jedes Jahr anhand des Ehrenzeichens der Bundesrepublik (siehe Text rechts). Es ist jedoch nicht das Abzeichen, das Steinfurth immer wieder zur Sportanlage auf dem Bienroth zieht. "Nein, ich mag es fit zu bleiben und schätze die Gesellschaft der Leute, die sich treffen. Das ist eine schöne Gemeinschaft hier oben", lobt Steinfurth.

Diese Gemeinschaft veranlasste Zabel sogar dazu, eine Prüfer- und Trainerausbildung zu machen. Sie infizierte mit ihrem Tun die beiden Freundinnen, Monika Strekker und Ulrike Herrmann. Mittlerweile haben alle drei die Trainerausbildung absolviert. "Wir sind das Trainer-Dream-Team", sagt Zabel schmunzelnd. Auch sie möchte dieses Jahr erneut das Sportabzeichen absolvieren. "Dann zum 30-sten Mal", sagt sie.

Paul Ernst gehört, wie Wolfgang Büttner, zu den Prüfer-Urgesteinen. Prüfungen mit knapp 80 Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen pro Saison hat er bereits miterlebt. "An solche Hoch-Zeiten kommt man heute nicht mehr ran", weiß Ernst. Er ermutigt jeden zum Sportabzeichen. "Das ist ein guter Fitnesscheck", findet der agile 81-Jährige.

Die Teilnehmerzahl liegt mittlerweile bei ungefähr 30 Sportlern. Viele Kinder absolvierten das Sportabzeichen nicht mehr im Verein. "Seit einigen Jahren nehmen auch Schulen das Sportabzeichen ab", erklärt Büttner. In Eppstein ist die Nachfolge gesichert. Innerhalb der Familien sorgt der eigene Nachwuchs für Nachschub. Büttners Sohn Dirk, hat die Trainerlizenz. Enkelin Charlotte (6) macht dieses Jahr erstmals das Abzeichen.

Fitness-Angebote auch bei der TSG

Die Leichtathleten der TSG nutzen das Trainingsangebot ebenso. "Sie sind jedoch so sportlich. Das läuft nebenbei mit", erklärt Ulrike Herrmann. Sie verweist auf Markus Manhold, talentierter TSG-Nachwuchsathlet. Er weiß um die Vielfalt des Abzeichens und empfiehlt die Prüfung als Nachweis zur individuellen Fitness. Anders als bei anderen Prüfungen würden die vier motorischen Grundfähigkeiten Ausdauer, Kraft, Schnelligkeit und Koordination anhand mehrerer Optionen überprüft. Je nach Vorliebe und Leistungsfähigkeit könne sich jeder Prüfungsdisziplinen aussuchen. "Wer das Deutsche Sportabzeichen ablegen möchte, muss allerdings schwimmen können. Der Schwimmfertigkeitsnachweis muss vorhanden sein oder bis zum Ende der Prüfung nachgewiesen werden", erklärt Ernst. Die TSG bietet zwei neue Kurse an, die Fitness und Naturfreude verbinden. Trainerin Anja Lenz hält sich und 16 motivierte Teilnehmer freitags von 11 bis 12 Uhr auf dem Außengelände mit Pilates fit. Renate Hiller bietet dienstags, 11.15 Uhr, mittwochs um 18 und samstags um 15 Uhr Nordic-Walking-Wanderungen in die Eppsteiner Wälder an. Informationen dazu gibt es unter www.tsgeppstein.de . Esther Fuchs

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare