Guido Ernst bei einer Ortsbeiratssitzung 2016.
+
Guido Ernst bei einer Ortsbeiratssitzung 2016.

Ortsbeirat Bremthal

Eppstein: Guido Ernstbleibt Bremthals Ortsvorsteher

  • vonJulian Dorn
    schließen

Einstimmig votierte der Ortsbeirat Bremthal für den CDU-Politiker Guido Ernst als Ortsvorsteher. Er tritt damit seine dritte Amtszeit an. Ernst ist ein Bremthaler "Urgestein".

VON JULIAN DORN

Bremthal -Der bisherige Ortsvorsteher Guido Ernst wird nun eine dritte Amtszeit antreten. Bei der konstituierenden Sitzung des Ortsbeirats wurde er einstimmig gewählt. Gegenkandidaten gab es nicht. Zu seinem Stellvertreter bestimmte das Gremium abermals Klaus-Peter Lange von der SPD. "Ich bin froh über diesen Vertrauensbeweis. Ich möchte Bremthal mit breiten Mehrheiten nach vorne bringen", sagt der CDU-Mann Ernst.

Seine Wiederwahl kommt nicht überraschend, immerhin ist die CDU mit vier Sitzen die stärkste Fraktion im Gremium. Ernst, der auch in der Stadtverordnetenversammlung vertreten ist, konnte bei der Ortsbeiratswahl außerdem persönlich 1639 Wählerstimmen auf sich vereinen, "so viele wie wohl kein anderer Ortsvorsteher in Bremthal zuvor", wie er anmerkt.

Das Bremthaler "Urgestein" - seine Familie ist seit der Gründung Bremthals dort ansässig - ist Geschäftsführer der Firma Wevo-Tech, die es seit rund 20 Jahren in Bremthal gibt. Sie ist unter anderem in der Entwicklung und dem Bau von Stanz- und Umformwerkzeugen sowie von Schweiß- und Messvorrichtungen für die metallverarbeitende Industrie tätig. Der Firmenchef und Feinwerkmechanikermeister ist aber auch in seiner Freizeit aktiv, und zwar in vielen Vereinen. Der Hobby-Landwirt singt etwa im Gesangverein "Liederkranz".

In Bremthal kenne er "jeden Winkel" und sei "im ständigen Kontakt mit den Menschen", so Ernst. "Dass ich ein offenes Ohr habe und Parteipolitik dabei nicht im Vordergrund steht, sondern die Interessen der Bremthaler Bürger", spiegele sich in dem Spitzenwert bei der Ortsbeiratswahl wider, glaubt der Vater von vier Kindern.

Seine Ziele als wiedergewählter Ortsvorsteher? "Ich möchte den Wohlfühlfaktor in Bremthal steigern", sagt er. Er sei mit dem Ort eng verbunden. Besonders wichtig ist ihm etwa der Ausbau der Radwege von Bremthal nach Eppstein und entlang der Wildsächser Straße. Ernst ist zuversichtlich, dass der Ortsbeirat in den nächsten Jahren viel erreichen werde. "Das Gremium ist eine gute Konstellation aus neuen Gesichtern und erfahrenen Politikern." Der Ortsvorsteher glaubt, dass alle Fraktionen sachorientiert und produktiv kooperieren werden. Das Arbeitsklima sei gut. Schließlich könne man "nur gemeinsam für Bremthal etwas bewegen und auf die städtischen Gremien Druck ausüben".

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare