1. Startseite
  2. Region
  3. Main-Taunus
  4. Eppstein

Eppstein ist zweitsicherste Stadt im Kreis

Erstellt:

Von: Barbara Schmidt

Kommentare

Die Polizei konnte für knapp zwei Drittel aller Kriminalfälle in Eppstein Tatverdächtige ermitteln.
Die Polizei konnte für knapp zwei Drittel aller Kriminalfälle in Eppstein Tatverdächtige ermitteln. © dpa

Anzahl der Straftaten 2021 aber gestiegen

Eppstein -Im Juli 2021 ließ eine Meldung aufhorchen, die offenbar für eine Entwicklung exemplarisch ist: Es wurde ein 12-jähriges Kind als tatverdächtig für zwei Raubstraftaten ermittelt. Geschädigt waren Kinder und Jugendliche, die am Stadtbahnhof gezwungen worden waren, dem 12-Jährigen Wertgegenstände auszuhändigen. Offenbar nur ein Beispiel für ein Phänomen, das auch in der jüngsten Polizeilichen Kriminalstatistik für das Jahr 2021 aufgegriffen wird. Dort heißt es: "Die Anzahl der tatverdächtigen Kinder stieg deutlich von 98 im Jahr 2020 auf 168 im Jahr 2021 und bewegt sich damit auf dem Niveau des Jahres 2019." Kinder unter 14 Jahren machten insgesamt 4 Prozent aller Tatverdächtigen aus, die im vergangenen Jahr von den Ermittlern ausfindig gemacht werden konnten.

Fünf Fälle von Raub gingen in Eppstein 2021 in die Statistik ein, alle wurden, wie die beiden dem Kind zugeschriebenen Fälle, aufgeklärt. 384 weitere Straftaten gab es zudem in der Burgstadt, die damit gegen den Trend im MTK einen Zuwachs um 32 Taten gegenüber 2020 hinnehmen musste. Blickt man auf die Häufigkeitszahl, mit deren Hilfe sich Kommunen vergleichen lassen, weil sie die Zahl der Straftaten pro 100 000 Einwohner anzeigt, dann liegt Eppstein trotz Zunahme im Kreisvergleich gut: Mit einer Häufigkeitszahl von 2856 ist sie statistisch die zweitsicherste Stadt im Kreis (hinter Bad Soden). Zur Einordnung: In Hessen kamen 2021 auf 100 000 Einwohner im Schnitt 5340 Straftaten, im MTK insgesamt waren es 3941.

Hauptsächlich Männer und deutsche Staatsbürger

Auch bei der Aufklärungsquote schneidet Eppstein sehr gut ab: In 65,6 Prozent aller Fälle wurden Tatverdächtige ermittelt, das liegt etwas über der Rekordquote, die mit 64,5 für den Kreis insgesamt erzielt wurde. Besonders häufig verübt wurden Delikte in den Bereichen Sachbeschädigung (43 Fälle), Rauschgift (37) und vorsätzliche leichte Körperverletzungen (29). Doch während bei Sachbeschädigungen eher selten ein Verursacher dingfest gemacht werden konnte (Aufklärungsquote 14 Prozent), gelang das bei 94,6 Prozent der Rauschgiftdelikte und bei 93,1 Prozent der leichten Körperverletzungen. Von 19 Fahrraddiebstählen wurden 3 aufgeklärt, für die 18 Fälle von Warenbetrug, die der Polizei unterkamen, lag die Erfolgsbilanz bei der Tätersuche dagegen bei 100 Prozent.

214 Tatverdächtige hat die Polizei 2021 für in Eppstein verübte Straftaten ermittelt. Wie überall waren es in der Mehrzahl Männer (178) und zu zwei Dritteln Personen mit deutschem Pass. babs

Auch interessant

Kommentare